01.01 - 18.05 - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2014

Hoppi´s Tagebuch 2014 (Teil 1: 01.01. bis 18.05.)

Wochenübersicht 12. bis 18. Mai 2014


  • 13.05.2014: Heute war eine der schlechtestesn Hallenstunden seit langem, Hoppi ist einfach zu düsig. Einerseits möchte ich leicht in der Hand bleiben und ihn auch im Trab mal strecken lassen, aber das nutzt er derzeit fürs Beschleunigen aus. Bei leichter Zügelaufnahme motierte er dann gleich zur Giraffe und bei Kreuzenden Mitreitern zum Bulldozer und zieht ohne Ende oder zum auch Drachen und giftete extrem. Zudem Klebt er auch an allen Mitreitern und wird wie magisch angezogen und will weder bremsen noch abwenden. Sehr anstrengend. Naja wir bemühen uns... Ich versuche nächstes Mal mehr Übergänge zu reiten, da ich bei der derzeitigen Geschwindigkeit von Hoppi weder über meinen Sitz noch mit meinen Zügelhilfen richtig zu ihm durchkomme. Es ist eben Distanzsaison und dann nicht so leicht.

  • 16.05.2014: Zuerst meiner Schwester mit Schulpferd Salvaro beim Springen geholfen und gefilmt und dann die Pupsis fertiggemacht. Weil wir wieder spät dran waren wurde es nur eine kleine 1 stündige Bummelrunde in unserem Wald und ich ritt nur mit Barebackpad aus. Häska lief vorweg. Hoppi war sehr brav dabei und ich konnte schön am langen Zügel reiten.

  • 17.-18.05.2014 hatte Hoppi wieder frei, da ich mit meiner Schwester & Häska nochmal auf Distanz war.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 05. bis 11. Mai 2014


  • 06.05.2014: Dienstags-Unterricht mit Hoppi. Die erste Stunde nach der langen Distanz war Hoppi zunäscht übermotiviert und bereits am Putzplatz sehr nervig. Er wollte nicht fressen wie sonst, sondern schleuderte voller Erwartung mit dem Kopf und stieg ab und an leicht. Als die Stunde dann begann dämmerte ihm dass wir Unterricht hatten. Dies war doch nicht sooo spannnend. Düsig war er dennoch und wir haben Hallentechnisch moementan keinen rechten Draht.

  • 09.05.2014: Erst hatte meine Schwester Springen mit Schulpferd Salvaro. Danach war es schon recht spät. So machen wir zusammen mit Ponyfreundin C. nur einen kleinen Schrittausritt mit etwas Trab von etwa 70min in unserem Wald. Häska durfte davei nach vorne.

  • Den Rest der Woche hatte Hoppi frei, da wir mit meiner Schwester und Ponyfreundin C. auf Distanz waren.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 28. April bis 04. Mai 2014


  • 29.04.2014: Dienstags-Unterricht mit Hoppi. Die schönen gemütlichen Dressurstunden, die wir im Winter hatten sind wohl erstmal vorbei. Hoppi ist viel zu flott und daher schwer ordentlich zu reiten und mein Sitz bzw. meine Haltung leiden sehr darunter und bringen meine RL wieder zur Verzweiflung ;-) Ich versuche jedoch weiter mein bestes Tempo durch langsamere Aufstehen im Leichttrab rauszunehmen und in der Hand/ Zügelverbindung leicht zu bleiben. Hoppi darf sich ja auch immer im Trab strecken und den Hals auch ganz lang machen, da er dass für sein Wohlbefinden braucht, aber zur Zeit nutzt der Schlingel das für Trab-Spurts aus. Garnicht so einfach dieses Hallenreiten.

  • 01 bis 04.05.2014: 4. Burgballon Distanz MTR 165km (70/50/45km) über 3 Tage:

  • Am Feiertag (01.05) haben wir uns auf die lange Fahrt von Stuhr bei Bremen nach Sachsen-Anhalt, Ortschaft Pietzpuhl gemacht. Die 270km Fahrt waren dank 95% Autobahnstrecke und trotz Baustellen in 3:15 Stunden geschafft. Hoppi hat alles brav mitgemacht. Wir haben dann auch einen guten Stellplatz gefunden, alles aufgebaut und uns angemeldet. Die VU verlief gut, Hoppi war in Topform.

  • Am 02.05 ging es dann auf die erste Tagesetappe über 70km. Es hatte die ganze Nacht geregnet und die Wege waren etwas aufgeweicht und es gab viele Pfützen. Zudem war es recht frisch. Wir waren 8 Reiter auf der Strecke und Hoppi war zu Beginn sehr flott unterwegs und hat sich unsere Begleiter quasi selbst ausgesucht. Mit Araberhengst Pocco und Warmblutstute Quinie ritten wir dann auch den gesamten Tag zusammen, Hoppi dabei an dritter Stelle hinter der Stute. Nach den ersten 21km gab es einen Vet-Check, also Puls-Kontrolle + Vortraben beim Tierarzt. Hat gut geklappt. Nach 35km hatten wir die erste Teistrecke geschafft und ritten in die Pause. Hier wurde wieder Puls genommen und es folge ein kompletter Tierazrt-Check mit Vortraben und abtasten/ -horchen. Nach 40min Pause ging es auf die 2te Teilstrecke. Mittendrin hatten wir uns dann verritten bzw. Karte und Markierung passten nicht. Zusammen mit den nachfolgenden Reitern und durch einen Anruf beim Veranstalter haben wir dann festgestellt, dass die Stecke wg. Problemen mit einem Forstteil während wir ritten neu markiert werden musste. Dies hat auch geklappt und wir ritten dann ohne Karte, nur nach der neuen Markierung in die insgesamt ca. 18km zur nächsten Pause am Hof. Auch dieser Check lief gut und nach weiteren 40min Pause ging es auf die 3te und letzte Teilstrecke. Die letzten 15km haben wir auch flott durchgeritten. Ich war schon richtig stolz auf Hoppi. Im Ziel nach 70km wurde wieder der Puls genommen und innerhalb von 30min auch der Tierarztcheck gemacht. Bei Hoppi war alles super und wir hatten den ersten Ritttag geschafft.

  • Am 03.05 ging es auf die 2te Tagesetappe über 50km. Da es nicht mehr geregnet hatte, waren die Wege besser, heute war es zudem erheblich wärmer, so dass ich die Regennierendecke von ersten Tag gegen die Fliegen-Nierendecke als Windbreaker eintauschte. Die erster Teilstrecke ging über 30km mit einem Trott-by (Vortraben beim Tierarzt, aber geritten) bei ca. 12km. Irgentwie haben wir bei Trott-bys immer etwas Probleme und die TA war nicht 100% zufrieden mit dem Gang, aber wir durften weiter. Nach 30km kamen wir dann wieder am Hof an und nach dem Komplettcheck hatten wir wieder 40min Pause. Hier war Hoppis Gang tadellos. Die 2te Teilstrecke ritt ich dann nur mit Hengst Pocco zusammen, da Stute Quinie durch längere Wartezeit beim Puls zeitlich zurückfiel. Hat auch gut geklappt und wir ritten sogar einen teil vorweg, was jedoch sehr anstrengend war, da Hoppi den Hengst hinter sich ständig angiftete und teilweise so nicht flüssig vorwärts lief. Im Ziel wurde dann wieder Puls genommen und ein Komplettcheck innerhalb von 30min gemacht. Diesmal hatte Hoppi etwas Rückenprobleme hinten rechts, sonst war alles top. Ich denke er hat zu oft versucht zu angaloppieren, was er am ersten Tag garnicht gemacht hat. Sein Galoppvermögen ist momentan nicht gut und er verspannt sich bei diesen versuchen, wollte es aber nicht lassen. Vor dem Hengst zu reiten war sicherlich auch nicht so entspannend.

  • Am 04.05. dem letzten Tag ging es auf die 3te Tagesetappe. Wir fanden uns beim Start wieder zu dritt zusammen. Wieder ging es auf die 30km Teilstrecke vom Vortag, diesmal jedoch mit einem Ver-Check (Puls + Vortraben an der Hand) statt Trott-by bei ca. 20km. Hat Hoppi auch super gemacht, obwohl wir hier auf Asphalt mit Split vortraben mussten. Nach 30km ging es wieder in die Pause mit Komplettcheck. Da man hierbei gesattelt vorstellte wurden den Rücken nicht gecheckt, der Rest war aber Top. Auch hier fiel Quinie aufgrund des Pulses einige minuten zurück, aber diesmal warteten wir auf Sie und ritten nach 40 min Pause wieder zu dritt los. Die allerletzte Teilstecken von 15km zog sich für mich diesmal ewig hin, aber im Ziel war die Freunde groß und wir schafften es mit Hoppi in der Mitte sogar nebeneinander Hand in Hand ins Ziel zu traben. Hier musste der Puls dann innerhalb von 20min bei 64 oder niedriger sein, dies hat Hoppi schnell geschafft. Die Tierartuntersuchung folgte dann nach 2 Stunden ungesattelt. Ich machte Hoppi zwischenzeitlich fertig und deckte ihn gut ein und legte neues Heu und Möhrchen hin, zog mich selber noch um und dann machten wir uns schonmal ans einpacken, da wir nach der Siegerehrung am Abend ja zurück mussten. Bei der NU hatte Hoppi es leider nun Beidseitig hinten im Rücken, alles andere war aber Top, daher kamen wir durch und hatten es geschafft *freu*. Bei der Siegerehung kommen wir uns zusammen mit Pocco sogar über einen 2ten Platz freuen und erhielten auch einen Pokal + Schleife. Leider wurde es mit der Siegerehrung recht spät und so kamen wir erst 18:45 Uhr dort los. Beim verladen war Hoppi nicht so kooperativ und immer leicht am Steigen, aber keine 3 Minuten und Ruhe bewahrt und er war drauf. Durch viel Verkehr + etwas Stau brauchten wir länger als auf dem Hinweg und waren it einem kurzen Stopp um 22:30 Uhr am Stall. Hoppi durfte sofort auf seinen Heupaddock und hat seine Herde begrüßt und wir fuhren müde nach Hause und haben zum Glück noch einen Tag frei.

  • Ich bin super Stolz auf Hoppi. Nicht nur weil er immer hochmotiviert lief sondern auch weil er super getrunken und auch gefressen hat, sogar vorbildlich Heu, Heuchhächsel sowie seine Kraftfutterportionen am Abend und nicht nur Gras und Möhrchen wie sonst so oft. Irgendwo muss die Energie ja auch herkommen und fressen war in der Vergangeheit sein größtes Problem. Ich bin auch ganz stolz auf Freundi, der mich und Hoppi super betreut hat und jedes Vortraben für mich übernommen hat, da ich das mit meinem kaputten Sprunggelenksbändern nicht geschafft hätte.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 21. bis 27. April 2014


  • 22.04.2014: Dienstags-Unterricht mit Hoppi. Vorher war Jutta noch zum Hufemachen da. Bei Hoppi ist alles super.

  • 25.04.2014: Gemütliche Runde mit meiner Schwester und den Ponys Susi, Suse, Honeymooon und Laisar in Warwer Sand (3:14 Stunden, 17.83km). Häska lief wieder vorweg, Hoppi möchte momentan nicht so gerne vorne gehen und ist an zweiter Stelle auch viel ruhiger.

  • Den Rest der Woche hatte Hoppi frei, da wir im Wochenendurlaub waren.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 14. bis 20. April 2014


  • 15.04.2014: Dienstags-Unterricht mit Hoppi. Wir ritten da es lange genug hell war die Hälfte der Stunde auf dem Außenplatz. Letztes Jahr war Hoppi der Sand hier immer zu tief, aber momentan läuft er dort super. Er hat schön fleißig mitgemacht, ist aber insgesamt zu flott um ordentlich zu reiten.

  • 18.04.2014: Trainingsritt mit meiner Schwester und Miteinstellerin M. in Warwer Sand (2:42 Stunden, 23,24km). Hoppi lief zunächst vorne und war irgentwie sehr angespannt und hatte es nacher auch hinten rechts im Rücken. Auf dem Rückweg ritt daher auch M. mal vorweg, das war schon besser.

  • 20.04.2014: Kleine gemütliche Runde in unserem Wald mir meiner Schwerster und Häska vorweg. Hier lief Hoppi deutlich entspannter. Ponyfreundin J. war ach mit dabei. Nach 1:28 Stunden und 9,44 k waren wir wieder am Stall.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 07. bis 13. April 2014


  • 08.04.2014: Heute lief Hoppi im Unterricht immer etwas zu flott und wollte sich lieber Strecken. Dafür klappte auch die schlechte rechte Hand gut. Am Ende noch 3 mal im Trab über eine cavalettihohe Stange wobei wir hier einmal mit einer Vollbremsung gehüpft sind und ich glatt einen Bügel verloren hab.

  • 11.04.2014: Gemütlicher Ausritt mit meiner Schwester und 2 Miteinstellen in unserem kleinen Wald (2:03 Stunden, 12km). Hoppi war gut drauf, aber ich musste ihn für die Miteinsteller immer etwas zurücknehmen.

  • 13.04.2014: Großer gemütlicher Ausritt mit meiner Schwester und 4 Miteinstellern. Wir ritten nach Warwer Sand und hatten Glück mit dem Wetter. Nach 3:37 Stunden und 22 km waren wir wieder am Stall. Ich ritt hauptsächlich an 2ter Stelle hinter Miteinstellerin E. auf Mikas, da dieser vorne am bravsten ist. Hat auch gut geklappt. Musste Hoppi auch hier immer mal bremsen, aber er wurde nicht zu wild dabei, denn bremsen mag er garnicht gern ;-)

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 31. März bis 06. April 2014


  • 01.04.2014: Dienstagsstunde mit Hoppi. Erst ritten wir draußen auf dem Außenplatz, aber da es noch früh dunkel wird gingen wir dann ich die Halle. Auf dem Außenplatz ist Hoppi sehr gut gelaufen, obwohl der Sand dort etwas tiefer ist. In der Halle war er dann etwas flotter. Am Ende haben wir noch einige kleine Stangenhüpfer aus dem Trab gemacht. Hat gut geklappt, einmal sogar ein höherer Hüpfer (ca. 55cm)

  • 04. - 06.04.2014: war ich mit meiner Schwester, Häska und Freudi auf der Nordseedistanz in Hooksiel für Häskas MTR über 92 km. Berichte und Fotos findet ihr auf Häska.de/Distanzritte 2014 . Wir waren dabei die Super-Trosser. Warum Super? Sie haben den 1. Platz geschafft *freu*

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 24. bis 30. März 2014


  • 25.03.2014: Erste Reitstunde nach der Distanz. Da ich etwas lediert war, ritt ich mit Jogginghose und mit den ungefederten Distanzbügeln meiner Schwester. Heute war es aber eher nervig wie spaßig. Ich freute mich dass Hoppi an sich gut vorwärts lief, aber er nutze jede Gelegenheit zum düsen und klebte extrem an den anderen Pferden und regierte kaum auf langsameres aufstehen im Leichttrab und auf meine Schenkel. Ganz kurze Momente war er der angenehme Hallenhoppi, ansonsten war es anstrengend. Und da ich zwangsweise zuviel am Zügel machte knirschte er entsprechend viel. Am Ende sind wir noch einige Male über eine cavalettihohe Stange und auch einmal etwas höher, dass hat er wieder brav und gut gemacht.

  • 28.03.2014: Erst half ich meiner Schwester erst bei der Springstunde und dann ritt ich Abends den erstmal letzten Freitagsunterricht. Die Geländesaison hat begonnen. Ich hatte nach Dienstag nicht so hohe Erwartungen, aber er war wieder ganz der gute Hallenhoppi und meine RL fand sogar etwas besser als sonst. Geknirscht hat er diesmal garnicht *freu*. Das ist bei ihm wirklich die Unmut wenn man ihn nicht gehen lässt bzw. zuviel am Zügel macht. Hatte ich auf dem Distanzritt auch mit ihm, hier ohne Gebiss mit Sidepull.

  • 29.03.2014: Heute war Abzeichen-Prüfungstag am Hof und ich half gut mit. Meine Schwester hat nun ihr kl. Reitabzeichen *freu*

  • 30.03.2014: Kleiner Geburtstagsausritt mit meiner Schwester 8,88km in 1:34 Stunden. Hab meine neuen Steigbügel von K´vall getestet, die will ich nun erstmal dauerhaft nutzen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 17. bis 23. März 2014


  • 18.03.2014: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute wollte ich mich mal wieder am Aussitzen ohne Bügel versuchen. Im Leichttrab lief Hoppi gut und gesittet,  wollte sich jedoch viel lieber strecken als am Zügel zu laufen. Die Zügelhaltung wird dann sehr zur fummelei und man bekommt keine konstante Verbindung. Ich versuchte das Aussitzen trotzdem. Es klappte auch so gut wie lange nicht, da ich Hoppi nun aber mehr gegenhielt und nachtrieb wenn er sich zwischedurch einfach stecken wollte wurde er muffelig und knirschte mit den Zähnen. Ich trabte dann nch etwas leicht und galopperte auf jeder Hand einmal kurz auf dem Mittelzirkel. Das war heute aber nicht so sein Ding.

  • 19.03.2014: Da es am Donnestag den 20.03 von jetzt15 auf über 20 Grad gehen sollte, haben wir die Pferden Ihre dünneren Decken aufgelegt. Wobei wir die am Freitag schon wieder tauschen können, da es nun viel regnet und auch wieder kälter wird mit max. 13 Grad.

  • 21.03.2014: Zuerst half ich meiner Schwester wg. der Springstunde und ritt dann Hoppi in der Abendstunde. Hat Spaß gemacht obwohl er heute seit langem mal wieder mit den Zähnen geknirscht hat. Er mag glaube ich nicht wenn er sich im Trab nicht Strecken darf. Ich sollte dann etwas gegenhalten und nachtreiben. Ich lasse ihn ja auch immer mal Strecken und versuche sanft am Zügel zu sein, aber eine konstante Verbindung ist das schwierigste bei uns.

  • 22.03.2014: Heute Nachmittag fuhr Freundi Hoppi und mich zur Silbersterndistanz. Am Sonntag wollten wir 61km reiten. Alles lief gut, Hoppi war etwas aufgeregt, ließ sich aber problemlos aufladen. Die VU lief auch gut, owohl wir die diesmal auf dem Hof und nicht auf dem Reitplatz hatten und Hoppi erst mega nervös war. Da wir etwas warten musste beruhigte er sich aber schnell und hatte dann Puls 44 *super*. Ich quatschte dann noch mit Bekannten und schlief im Anhänger neben Hoppi auf dem Paddock und Freundi zu Hause.

  • 23.03.2014: Ja die Distanzsaison hat wieder begonnen. Nach dem Ritt m Sonntag kann ich sagen Hoppi ist voller Elan und freut sich. Ich bin alle brauch mehr Training für mich und mein Fuß (Außenbänder) macht arg Probleme und dank dem geprägtem Leder der Sattelblätter meines neuen Sattels und der Übergangsnaht an den aufgesetzten Pauschem hab ich mich sogar arg wundgeritten an den Knien. Ansonsten war es super. Hoppi war schon zu motiviert. Ich wollte ihn auch nicht zu viel zurücknehmen aber das die ersten 30 km unsere schnellsten überhaupt wurden hab ich nicht gedacht. Wir ritten für uns mega Flotte t 3.6 also brauchten für 10 km nur 36 min und für die ersten 30 nur 1:48 Stunden. Das schlug sich aber im Puls nieder. Zur ersten Pause musste ich 12 min warten bis dieser sich normalisiert hatte. Max. 20 min sind erlaubt. Danach waren 40 min Pause. Hoppi erholte sich super und war beim Sattel voller Elan. Die zweite Runde ritt ich auch allein. Das war besser. So konnte er sein gutes eigenes Tempo gehen. Hier hatten wir etwa t 4,7.. Insgesamt ritten wir die 61 km in t 4,2 sprich 4:17 Stunden. Das ist Hoppis Rekord. Die nächsten längeren Ritte werde ich langsamer angehen. Es reichte für Platz 9 von 19. Bin ganz stolz ;-)

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 10. bis 16. März 2014


  • 11.03.2014: Dienstagsstunde mi Hoppi

  • 14.03.2014: Erst meiner Schwester mit Häska zur Springstunde geholfen und geknipst und gefilmt und dann Hoppi für den Unterricht fertig gemacht. Hoppi lief auch ganz gut. Ich hab nur verstärkt das Problem das er immer gegen den rechten Schenkel drängelt was auf der linken Hand manchmal bedrohlich nahme an die Band führt und auf der rechten Hand ist es noch schlimmer und er kommt stark nach innen. Ich muss daran arbeiten das rechte bein trotzdem lang zu lassen, da ich sonst ja wieder mein Gewicht und meinen Oberkörper falsch verlagere. Ganz schön anstregend. Ansonstn läuft er gut, auch wenn eine konstante Zügelführung immer nur kurz möglich ist. Dafür streckt er sich eher nach unten vorne las das er den Kopf hochnimmt.

  • 16.03.2014: Heute waren wir nur in der Halle und auf dem Außenplatz. Meine Schwester wollte nochmal für das bevorstehende Abzeichen (Dressurprüfung) üben und ich half Ihr etwas und las auch aus dem Aufganbenheft vor. Hoppi nahm ich zwischendurch am Halfter an die Longe. Ich wollte erst seinen neuen Kappzaum nehmen, aber der saß irgentwie nicht so recht und zu eng am Stirnriemen und auch der Nasenriemen drück irgentwie in die Seite :-(  . Das Halfter hab ich einfach etwas enger gemacht undso ging es auch gut. Hoppi geht es rückentechnisch durch den neuen Sattel viel besser. Er ist auch an der Longe sehr ruhig getrabt und hat sich schön nach unten gestreckt. Er lief viel besser an der Longe als früher. Nur rechte Hand drängelt er wie beim Reiten nach innen und macht es sich dadurch selber schwer im Trab. Wir sind dann am Ende noch kurz auf den Außen-Dressurplatz. Auch hier im tieren Sand trabte Hoppi gut. Danach sind wir noch auf den Außen-Springplatz. Dort ließ ich Hoppi mehrmals über die kleinen Buschhürden springen. Bei ersten Mal düste er noch richtig ab und schleudete danach mit dem Kopf. Danach ging es aber ganz gesittet im Trab mit kleinem Galopphüpfer drüber. Bin ganz stolz ;-) . Da es so gut geklappt hat versuchte ich ihn auch über einen kleinen Baumstamm zu lenken. Hier protestierte Hoppi etwas, da er dass noch nie gemcht hat aber es klappte. Erst wieder etwas wild, dann aber gesitteter. Danach war auch gut. Vielleicht springen wir dieses Jahr ja auch mal zusammen die kleinen Baumstämme die zwischen 40 und 60cm noch sind. Hoppi war mir auf dem Springplatz bisher nur etwas zu wild, im Gelände ist er braver. als auf dem Springplatz.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 03. bis 09. März 2014


  • 04.03.14: Heute waren wir relativ spät dran, mussten noch zum Reitshop und dann haben meine Schwester und  ich uns noch verquatscht und wir hatten erst keinen rechten Putzplatz. Letztendlich waren wir aber pünktlich zur Reistunde fertig. Ich hatte heute wieder meine orangene neue Satteldecke drauf, wo ich ja im Wiederistbereich das Fell gekürzt hatte. Im Gelände klappte es ja schon gut und nun auch in der Halle ohne, dass sie sich festzog. Hoppi lief heute wieder sehr zufrieden. Wir macheten viel leichtrab und Hoppi hat sich schön gestreckt aber auch Kontakt zum Zügel gehalten. Es ist natürlich sehr unkonstant aber schon sehr gut. Hat Spaß gemacht. Am Ende sind wir dann im Trab noch einige Male über eine cavalettihohe Stange auf beiden Händen. Hat Hoppi auch sehr gut gemacht.

  • 07.03.14: folgt...

  • 09.03.14: folgt...

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 24. Februar bis 02. März 2014


  • 25.02.14: Dienstagsreitstunde mit Hoppi. Hoppi war heute wieder sehr gut drauf. Hallenreiten macht wieder richig Spaß. Heute wollte er allerdings linke Hand immer nach außen drängeln und rechte Hand nach innen. Ansonsten hat er gut mitgemacht. Galopp ließen wir aus, dafür trabten wir am Ende auf beiden Händen 3 mal über eine mittelhohe Stange und je 2 mal über eine etwas höhere (ca. 50cm). Hat Hoppi sehr gut gemacht und er hatte auch Spaß daran und zog immer schön Richtung Hindernis.

  • 28.02.14: Zuerst hatte meine Schwester Springstunde. Ich half zwischendurch noch kurz im Vereinsheim bei der Kassenprüfung, war dann aber rechtzeitig zur Springstunde fertig. Da man das Pacourspringen im kleinen Reitabzeichen seit 2014 auch durch Geländespringen ersetzen kann, ging die Gruppe zuerst auf den Geländeplatz und danach in die Halle. Ich hab dann wieder geknipst und gefilmt. Da ich heute etwas Rücken hatte, durfte meine Schwester mal Hoppi im Unterricht für mich reiten. Hat sie sehr gut gemacht. Hoppi sieht toll aus wenn er (schön) läuft *schwärm*, er ist auch wirklich fein zu reiten. Meiner Schwester hat es auch gefallen. Hoppi hat auch immer nach mir geguckt, wenn sie vorne an der kurzen Seite ritt. Er ist so lieb :-)

  • 02.03.14: Heute waren wir recht spät dran und ich hatte nicht so viel Zeit. So ritten wir nur eine kleine Runde im Wald am Hof mit viel Schritt, aber auch Trab und Galopp und waren nach knapp 9,5 km und 1:46 Stunden wieder am Hof. Ich ritt mit Hoppi vorne. Auf einigen Strecken sind wir auch mal flotter getrabt und Hoppi hatte richtig Lust im Renntrab loszuzischen, so konnten meine Schwetsre und Ponyfreundin C. gut hinter uns galoppieren. Ab und an machte er auch vereinzelt Galopphüpfer und galoppierte auch einmal ein ganz kleines Stück, aber das liegt ihm derzeit nicht so. Der Ausritt hat Spaß gemacht, obwohl Hoppi heute erstaunlich unruhig war und auch mal Rückwärtsgerannt ist und viel nervös geguckt hat. Ich fühle mich auch im Gelände in meinem neuen Sattel sehr wohl. Ich hab nun auch bei meinem neuen Güldenhofpad das Fell im Wiederistbereich gekürzt. Nun schein es gut zu liegen, der Sattel ist nicht gerutscht und es hat sich nicht festgezogen. Werde es Dienstag nochmal in der Halle testen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 17. bis 23. Februar 2014


  • 18.02.14: folgt...

  • 21.02.14: folgt...

  • 23.02.14: Geburtstagsritt mit meiner Schwester, Freundin B auf RB Hummel und 3 Miteinstellerinen nach Warwer Sand. Ich ritt mit Hoppi vorne. Da die meisten ruhiger reiten wollten und wir auch ein Rentnerpferd dabei hatten wurde es ein gemütlicher Ritt über 16,26 km in 3:06 Stunden. Meine Schwester schickte ich mit Freundin B immer mal auf schöne Galoppstrecken die sie dann alleine ritten.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 10. bis 16. Februar 2014


  • 11.02.14: Heute die erste Reitstunde nach Hoppis Pause aufgrund der dicken Hinterbeine. Zuerst hab ich ihn vom Matschpaddock gefischt. Er stand wie fast immer vorne an der Geuraufe und wartete auf mich. Danach ging es gleich zum Waschplatz die Matschhufe abspülen. Das macht Hoppi mittlerweile sehr gut. Wasser hasst er nämlich, aber Matschhufe wohl auch. Mit Möhrenmotivation klapp es zumindest gut. Reittechnisch war ich Sonntag schon wieder in der Halle geritten, da lief es ja schon gut. Heute lief es noch besser. Bzgl. dem noch vorhandenen Sattelzwang hab ich einen Rat aus dem Internet befolgt und die Gurtlage/ Bauch vorher mit der Hand abgestrichen. So war er aufmerksam aber nicht böse oder muffelig. Das Nachgurten in der Halle war auch ohne Probleme. Ich hab auch wieder meine alte Satteldecke genommen bei der sich das Dekubitusfell schon gesetzt hat. Die neue ist noch etwas zu dick, da muss ich noch etwas Fell unten wegnehmen, vorallem seitlich am Wiederist. So war auch Hoppi zufrieden, der Sattel rutsche nicht und er hat garnicht geknirscht und kam zeitweise auch schön in Anlehnung oder Strecke sich schön nach vorne / unten. Auch die schlechte rechte Hand klappte heute besser. Hier muss ich vermehrt auf mein rechtes Bein und meine Schulter achten, dann gehts gleich viel besser. Am Ende sind wir noch 4 mal übers halbhohe Cavaletti im Trab. Hat er brav gemacht.

  • 14.02.14: Da unsere neue RL verhindert war hatten wir Reistunde bei unserer RL und Hofbesi. Hoppi lief sehr schön. Sogar Galopp Rechte Hand klappte rechts gut. Zum Linksgalopp kamen wir leider nicht mehr. Eine Schulreiterein fiel vom Pferd und hat sich gut wehgetan so das die Stunde früher endete. Meine Tante die heute zugucken war nahm das Mädel dann mit, da sie aus gleicher Richtung kam.

  • 16.02.14: Kleiner Trainingsritt nach Warwer Sand 17,52 km 2:30 Stunden. Es ist leider noch recht matschig aber alle möglichen Strecken sind wir auch getrabt. Ich ritt mit Hoppi vorne. Er war brav und hatte Lust zu laufen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 03. bis 09. Februar 2014


  • 04.02.2014: Heute hatte ich mir schon einen Plan für die Reistunde zurechtgelegt. Allerdings kam es anders. Hoppi hatte an beiden Hinterbeinen Macken. Rechts war dadaurch das Sprunggelenk dick und linsk das ganze Bein vom Sprunggelenk abwärts. Er hat eine Tonerdepackung bekommen und durfte dann im Vorraum zur Halle mit Wärmedecke fressen. Ich ritt heute ausnahmsweise mal ein Schulpferd (Charlie) damit ich nicht nachreiten muss, da ich hierfür kaum Zeit hab. Charlie war ein nettes Pferd, aber im Vergleich mit Hoppi kann man nur enttäuscht werden. Auf Hoppi fühle ich mich immer wohl, Schulpferd reiten ist was anderes. Ich werde auch nicht mehr jammern wie triebig Hoppi sein kann, das ist nichts gegen Charlie. Dafür kam ich auch mal wieder in den Galoppgenuss und einige Seitwärtstritte im Schritt haben auch geklappt. Immerhin. Dafür taten mir mein Knie und Sprunggelenk am rechten Bein ziehmlich weh, durch das ungewohnte treiben und da ich dort eh Probleme hab. Ich mag kein Pferd außer Hoppi mehr reiten *schnief*

  • 05.02.2014: Hoppi Hinterbeine versorgt und eine neue Tonerdepackung gemacht.

  • 06.02.2014: Hoppis Hinterbeine versorgt. Sehen schon besser aus. Eine neue Tonerdepackung gemacht. Hoppi noch kurz in der Halle geführt.

  • 07.02.2014: Die Reistunde für heute hatte ich noch abgesagt. Hoppis Hinterbeide sind schon wieder fast ok. Diesmal eine Pferdsalbepackung gemacht. Hoppi noch 2 mal kurz in der Hlle geführt und ansoneten meiner Schwester geholfen, die Springstunde und Dressur geritten ist.

  • 08.02.2014: Meine Schwester zum Lehrgang für das Reitabzeichen gefahren (Dressurstunde + Theorie). Hoppis Hinterbeine nochmal mit Pferdesalbe eingerieben, die Beine sind wieder dünn. Statt zu Führen bin ich vor der Dressurstunde noch kurz mit meinem neuen Kappzaum in die Halle an der Longe. Hoppi hat gut mitgearbeitet und trabte auch brav einige Zirkelrunden auf beiden Händen und konnte dabei auch immer mal gut entspannen. Danach hab ich noch kurz bei der Stunde zugeguckt und bin nach Hause.

  • 09.02.2014: Heute das erste Mal in dieser Woche geritten. Wir wollten morgends früh in die Halle. Ich durfte dann noch unerwartet beim Pferderauslassen helfen und wir waren auch nicht so rüh dran wie gedacht. Schnell baute ich für meine Schwester noch 3 Bodenstangen auf der einen langen seite, eine mittelhohe Stange auf der anderen langen Seite und ein flaches Cavaletti auf. Als wir dann in der Halle waren kam noch eine Reiterin von außerhalb. Wir waren zwar nur zu dritt, aber die Stangen ließen sich so schlecht nutzen. Dann ging die andere Reiterin und es kam eine Anfängerlongenstunde in die Halle, so dass reiten dort keinen Sinn mehr hatte. Ich bin noch 3 mal mit Hoppi auf de Zirkel über flache Cavaletti im Trab, hat er gut gemacht. Er ist insgesamt gut gelaufen und hat nur am Ende leider etwas geknirscht. Über die 3 Stangen am Boden hat e sich nur im Schritt getraut, aber immerhin. Etwas triebig war er schon, aber noch ok. Ich hab es auch geschafft mir vom Pferd aus eine Springgelte von der Bande zu holen ;-)  danach lief Hoppi auch gleich besser. Was so ein kleines Ding mitführen schon ausmacht. Er hoppelt dann auch weniger in den Trab sondern läuft meist schön an. Danach bekam er noch sein Halfter drauf und wir gingen noch ein kurzes Stück spazieren und er trabte dann auch nochmal ganz brav und zufrieden an der Hand.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 27. Januar bis 02. Februar 2014


  • 28.01.2014: Dienstagsreitstunde mit Hoppi. Heute war Hoppi seeeehr gemütlich unterwegs und wohl ziehmlich vollgefressen. Hat auch Spaß gemacht, dass er mal nicht so düst, aber ohne kleine Gerte in der Hand ging da nicht  Er lief auf beiden Händen gut umd am Ende hüpftzen wir noch im Trab über eine cavalettihohe Stange.

  • 31.01.2014: Heute war der Wurm drin. Ich hatte mich sehr auf die Stunde gefreut, aber heute war Hoppi wieder gemütlich (bzw. ungewohnt triebig) und zickig nebenbei. Wir waren 5 Pferde in der Halle und er hat ständig gegiftet und Beißattacken gestartet , so dass ich viel mehr am Zügel zu tun hatte als ich wollte. Zudem hab ich heute mein neues Distanzpad ausprobiert. Es ist noch etwas Dick (das Fell darunter hat sich noch nicht gesetzt) und so, oder weil ich nicht fest genug gegurtet hab rutschte der Sattel etwas auf die Schulder. Hoppi hat vor Unmut jedenfalls wieder totals mit den Zähnen geknirscht :-(.  Mal gucken wie es Sonntag läuft, da wollen wir diesmal in die Halle statt ausreiten.

  • 02.02.2014: Heute wollten wir mal besonders früh zum Stall um noch vor den Ponystunden am Vormittag/ Mittag in die Halle zu können. Draußen war es eh noch etwas glatt und vereist und ein Ausritt daher hinfällig. Wir wollten heute insbesondere nochmal Häskas Dressursattel mit neuem Gelpad testen. Bei Hoppi wollte ich gucken ob er auch heute wieder so doll knirscht. Ich nahm wieder mein neues Pad und wir kamen wirklich frühzeitig in die Halle so dass wir noch knapp 1 1/2 Stunden die Halle für uns hatten. Hoppi war auch heute wieder recht gemütlich, ohne kleine Gerte ging es nicht.  Mit zunehmender Stunde wurde er aber flotter. Heute wollte er sich im Trab auch nur strecken, strecken, strecken. Zügel aufnehmen wollte er garnicht. Bis kurz vorm Ende hat er auch nicht geknirscht. Ich glaube der Sattel ist im Galopp wieder etwas an die Schulter gerutsch. Meine Schwester durfte dann auch nochmal auf Hoppi traben und fand es wie immer sehr hubbelig ;-) , ich sattelte dann Häska für sie zum Spingen ab. Danach stieg ich auch nochmal auf. Meine Schwester hatte die grünen Blöcke mit einer Stange auf dem vorderen Zirkel aufgestellt etwa 50cm hoch. Ich habs einfach auch mal mit Hoppi ausm Trab versucht und.... er ist super drüber. Hat ihm scheinbar auch gefallen, bin dann noch zweimal drüber und hab dann schluss gemacht.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 20. bis 26. Januar 2014


  • 21.01.2014: Dienstagsreitstunde mit Hoppi ohne Higlights und Tiefpunkte, momentan macht es viel Spaß mit Hoppi in der Halle, vielleicht haben wir auch bald den Galopp wieder dabei. Kleine Stangehüpfer mag er ja gerne und nutzt das auch ab und an für einige Galopphüpfer danach.

  • 24.01.2014: Zuerst hatten wir Huftermin bei Jutta. Danach half ich meiner Schwester, da sie wieder zwei Springstunden hintereinander ritt. Zuerst mit Häska in der Ponygruppe, danach mit Schulpferd Salvaro in der Pferdegruppe. Im Anschluss machte ich Hoppi fertig, der zwischenzeitlich wieder brav seine Heuhächsel und Möhren gefuttert hatte. Sein Sattelzwang ist fast verschwunden, minimale Muffeligkeit ist noch da beim Auflegen. Gurt anziehen klappt soweit ohne Probleme. Die Reitstunde bei unserer neuen RL bringt mir persönlich viel neues. Sie setzt andere Schwerpunkte was mir und Hoppi zugute kommt. Hoppi ist ja im Trab immer zu eilig und man muss mit der Hand seeehr vorsichtig sein, da er sich sonst schnell einrollt. Eine konstante Anlehnung zu erarbeiten ist da unser Ziel, dafür muss ich wirklich konsequent am langsameren Aufstehen im Leichttrab arbeiten um ihn durch diese einwirkung abzubremsen. Aussitzen kann man insofern vergessen oder nur kurze Einheiten machen, da ich es nicht schaffe quasi langsamer einzusitzen und er dann viel zu schnell wir so dass ich wieder nicht richtig sitze usw... also arbeiten wir verstärkt am ruhigen aber schwungvollen Leichttrab. Das ist anstrengend macht aber viel Spaß, ich glaube wir haben einen echt guten Lauf, Hallentreiten hat schon lange nicht mehr soviel Spaß gemacht ;-)

  • 26.01.2014: Es hatte schön geschneit, was bei uns ja eher selten ist und so freuten wir uns auf den ersten Schneeausritt in 2014. Leider war es für Bremen ungewöhlich und unerträglich kalt zwischen minus 8 und minus 10 Grad und durch den Wind gefühlt bis minus 17 Grad. Die arme Hässi fror hierbei sogar in ihrer Decke. Die Beiden bekamen erstmal Heuchhächsel, die Möhren waren leider im Sack zu einem Klumpen gefroren. So drehten wir mit den zwei Ponyfreundinen C. und J. nur eine kleine Schrittrunde mit 2 kleinen Trabstrecken von 6,16km und waren nach 1:26 Stunden wieder durchgefroren am Stall. Hässi bekam noch eine Abschwitzdecke mit Gurtung unter Ihre Outdoordecke und fror leider trotzdem noch. Im Anschluss war noch die Besprechnung der Reitabzeichen für meine Schwester und wir fuhren nach Hause.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 13. bis 19. Januar 2014


  • 14.01.2014: Wieder eine knirschfreie Reitunde mit Hoppi *freu*, der leichte Sattelzwang beim Aufsatteln wird auch schon besser bzw. ist fast weg. Er lief schön vorwärts und steckete sich viel nach vorne/ unten. Momentan ist auch seine rechte Hand im Trab wieder gut zu reiten. Galopp klappte heute auch auf beiden Händen passabel, wobei hier rechts besser ist und er sich links schlechter biegt.

  • 17.01.2014: Zuerst hatte meine Schwester Ihre Springstunde 2 von 3 auf Schulpferd Salvaro. Vorher auch noch eine Springstunde auf Häska. Da in der Ponygruppe davor ein Platz frei wurde hatte sie sich kurzerhand entschlossen mit beiden zu Springen und ich half Ihr dann beim Fertigmachen der Beiden und filmte auch in beiden Stunden. Danach machte ich Hoppi fertig der zwischenzeitlich im Vorraum der Halle brav Heuhächsel und Möhren gefressen hatte. Es war die erste Stunde bei unserer neuen RL in 2014. Meine Tante war auch mal wieder zum Zugucken da. Meine neue RL fand auch, dass Hoppi unter dem neuen Sattel gut lief, er mich aber etwas schneller nach vorne fallen lässt. Wobei ich hier eh Probleme habe insbesondere auch im Leichttrab. Aussitzen im Trab wollte nicht so recht klappen, Hoppi war zu flott bzw. unbeständig von der Geschwindigkeit im Trab und schwer zu sitzen, so dass ich mit meinen Knien ins Klemmen kam bzw. zu sehr auf den Oberschenkeln saß, aber Übung macht den Meister. Hoppis Sattelzwang war heute nicht mehr da oder er war abgelenkt damit Häska anzumuffeln, gefreut hats mich trotzdem. Es ist schwierig mit Hoppi ein konstantes Tempo zu traben, er ist immer zu flott und man muss dabei eine sanfte Zügelführung behalten der er sich sonst einrollt oder im Genick verwirft. Wir üben daher vermehrt durch langsameres Aufstehen im Leichttrab die Geschwindigkeit rauszunehmen, das klappt an sich sehr gut. Das Schwieriege dabei ist konsequent zu sein und dass er bei dem eigentlichen guten Tempo schnell ausfällt und durchpariert weil es ihm mehr anstrengt als das düsen . Wir suchen da noch unseren Mittelweg, aber jetzt macht es wieder Spaß in der Halle und er macht auch gut mit. Eine kleine Springgerte muss ich als Winter-Hallenmotivation allerdings mitführen, auch wenn ich sie fast nicht brauche. Eine Lange geht nicht, da er hier zu empfindlich reagiert und sonst immer mal Turboschübe bekommt oder andere Anfälle.

  • 19.01.2014: Meine Schwester und ich ritten vormittags bei frischen Temperaturen und Wind in das nahegelegene Waldgebiet Warwer Sand für eine kleine Traningsrunde. Leider ist es hier Streckenweise recht matschig, aber es ging. Hoppi und Hässi waren sehr trittsicher und hatten auch Lust zu laufen. Ich war mit Hoppi vorne. Anfangs war er noch etwas nervös und unruhig, das wurde aber schnell besser. Er hatte fast schon zuviel Elan und wollte immer etwas flotter als er sollte. Ab und zu durfte er dann mal düsen, hat sich im Trab langgemacht und ab und an hat er sogar Galopphüpfer eingebaut und 2 mal sind wir auch ein Stück galoppiert *freu*. Nach knapp 18km und 2:25 Stunden waren wir dann durchgefroren aber zufrieden wieder am Stall. Es gab dann noch Futter für die Beiden und wir räumten schnell zusammen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 06. bis 12. Januar 2014


  • 07.01.2014: Erste Dienstags-Reitstunde im neuen Jahr. Hoppi hatte durch sein Rückenweh einen leichten Sattelzwang bekommen, der ist auch mit dem neuen Sattel noch da. Er giftet etwas wenn man den Sattel auflegt und das erste Mal den Gurt links festmacht. Wenn ich den Gurt rechts festmache/ anziehe nicht und danach eigentlich auch kaum bis garnicht auch nicht beim Nachgurten von oben, so hoffe ich dass sich das wieder legt. Ziehe den Gurt von Haus aus ja auch immer erst leicht und dann Schritt für Schritt an. Wenn wir draußen sind oder er grad abgelenkt ist passier auch nichts. Denke es ist das Schmerztgedächtnis bzw. das Gedächstnis an den Satteldruck, da ich beim Rückenabtasten auch keine negative Reaktion mehr bekomme. Ansonsten lief er heute am Besten in diesem Jahr, allerdings wollte er sich am liebten die ganze Zeit mit der Nase zum Boden Strecken im Trab und wenn er höher kommen soll verkriecht er sich leicht. Allerdings ist er immer schön leicht in der Hand dabei. Die rechte Hand lief ungewöhnlich gut im Trab und links hat er später minimal geknirscht, aber nicht dauerhaft und auch nur ganz leise (für mich hörbar). Diesmal war der Sattel auch garnicht gerutscht, da ich etwas mehr angegurtet hatte, außer nach einigen Cavalettihohen Hüpfern am Ende der Stunde minimal.

  • 10.01.2014: Zuerst hatte meine Schwester Stunde 1 von 3 im neuen Springlehrgang mit Schulpferd Salvaro, ich half Ihr und filmte in der Springstunde. Danach machten wir unsere beiden Pupsis fertig.Da unsere neue RL noch Urlaub hat, hatten wir Abends wieder Unterricht bei unserer Hofbesi/ RL, bei der wir auch Dienstags Unterricht haben. Hoppi lief gut vorwärts und zufrieden und hat heute zum ersten Mal nicht mehr geknirscht *freu*

  • 12.01.2014: Wir ritten vormittags zu viert los Richtung Warwer Sand. Meine Schwester sollte mit Häska mal wieder nach vorne aber Pupsi hatte heute nicht so das Einsehen dafür. An einer Kreuzung trennten sich dann unsere 2 Miteinstelleinen für eine kleinere Runde im nahegelegenen Wald und meine Schwester und ich ritten nach Warwer Sand weiter. Da Häska heute nunmal vorne war musste sie auch vorne bleiben, was ihr diesmal garnicht gefiel. So kamen wir auch nicht wirklich voran. Bei jeder Gelegenheit bremste sie, bog einfach ab oder rannte Rückwärts in die Büsche :-) ,  meine Schwester musste mehrmals absteigen und führen. Der Ritt war heute ehere Erzieherisch als flott, so schlimm war Häska ewig nicht. Wenn meine Schwester treiben wollte drehte sich Pupsi empört mit dem Kopf zu Ihr um und glubschte den Fuß an und wenn ihr die Gerte zu lästig am Hintern wurde, wurde einfach mal danach ausgekickt. Hoppi war auch etwas muffelig, das dauernde Anhalten fand er doof und es war auch sehr matschich auf den Strecken. Nach 2:11 Stunden und 9,74 km waren wir wieder am Hof. Es gab dann noch Futter für die Beiden und wir fuhren nach Hause.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 01. bis 05. Januar 2014


  • 01.01.2014: Neujahrsausritt mit meiner Schwester bei schönstem Wetter Richtung Groß Ippener. Ponyfreundin J. auf Laisar und Miteinstellerin M. auf Savoy waren mit dabei.Nach 18,66km und 3:12 Stunden waren wir wieder am Stall. Hoppis Sattel saß gut und ich kam gut zurecht, auch mit langen Distanz-Bügeln. Heute waren alle Pferde auch mal frech und wollte nicht mitlaufen bzw. sind einfach irgentwohin hin oder haben gebockt, nur Hoppi war brav, bin ganz stolz auf Ihn. Im Gelände hat er überigens garnicht mit den Zähnen geknirscht.

  • 03.01.2014: Freitag hatten wir den ersten Unterricht im neuen Jahr, allerdings bei unserer alten RL, da die neue noch im Urlaub ist. Leider stürmte es sehr, so dass die Pferde in der Halle unruhig waren und nicht so gern an den 2 Außentüren bzw. der langen Außenseite vorbeiwollten. Einige Minuten hatte es sogar gehagelt bzw. schlimm geregtnet und alle Pferde standen nur noch mit dem Kopf in Richtung äußere Hallenseite und bewegten sich garnicht. Danach konnte man wieder etwas reiten, aber ganz locker war Hoppi nicht und er hat auch wieder etwas mit den Zähnen geknirscht.

  • 05.01.2014: Heute war ein Ritt nach Warwer Sand geplant und mit etwa 2 Stunden angfesetzt. Letzendlich waren wir diesmal super spät dran und dann noch viel länger draußen, aber es hat Spaß gemacht. Leider ist der Warwer Sand momentan sehr matschig Streckenweise und durch das recht gute Wetter sind auch zu viele Spaziergänger (mit Hunden) unterwegs. So sind wir viel Schritt geritten und waren nach 20,29 km in 3:31 Stunden wieder am Stall. Hoppi hat alles brav mitgemacht. Ich hab mich auch schon richtig gut an den Sattel gewöhnt und konnte auch nach der langen Tour nichts negatives am Rücken sehen oder tasten. Mal abwarten.

-------------- Hoppi-Newyear 2014 ----------------

Zurück zum Seiteninhalt