17.09 - 30.12 - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2012

Hoppi´s Tagebuch 2012 (Teil 2: 17.09. bis 30.12.12)

Wochenübersicht 24. bis 30. Dezember 2012


  • 25.12.12: Schertag. Zu Weihnachten hab ich nun meine Pferde-Schermaschine bekommen, eine Equi Clip Classic von Lister (extra Leicht + Leise und made in germany). Das Disng ist trotzdem schwer und laut und so hatte ich erst große Bedenken, aber Hoppi hat das richtig brav mitgemacht und dabei sogar Möhren aus seinem Trog gefressen. Unheimlich bei der ganzen Aktion war ihm lediglich die Kabeltrommel, die durfte ihm nicht zu nahe kommen. Wir haben einfach 2 breite Steifen geschoren und erstmal den Hals weggelassen, dafür aber einen breiten Streifen gemacht. Bin wirklich ganz stolz auf Hoppi. Danach sind wir noch kurz ohne Sattel in die Halle. Nachdem ich erstmal oben saß (das war nicht so leicht) fühlte ich mich sogar relativ sicher. Traben mit Mähne festhaten klappte auch ganz passabel, wobei Hoppi recht schön lief, ich jedoch wie ein Fragezeichen drauf saß ;-) Am Ende haben wir nochmal getauscht und ich durfte kurz auf Hässi. Meine Schwester ist Hoppi dann auch noch getrabt. Je schöner er läuft, desto mehr schwingt jedoch sein Rücken, dass hat sie dann auch gemerkt ;-) aber es hat gut geklappt.

  • 28.12.12: Meine Schwester, Freundin B. und ich fuhren heute mal etwas später zum Hof. Ich wolte vorher noch kurz zum Reitladen. Meine Schwester hatte jedoch einen Gutscheinzu Weinachten bekommen und wolte ihn gern für Lederstiefeletten + Chaps einlösen. Gut. 30 min hatten wir zumindest. Nach 45 min kamen wir dann endlich los. Leider nur mit Chaps aber guten und sogar zum halben Preis da Second Hand. Dafür waren wir spät dran. Die erste Stunde begann schon, aber hier waren mal alle da, so war auch kein Platz zum Mitreiten. Freundin B. konnte dann in die 2te Stunde und wir ritten dann im Anschluss nach dem Unterricht noch etwas in der Halle. Zwischendurch war unsere Tante auch noch zu zugucken gekommen und musste ja nun leider so lange warten. Hoppi lief heut erst nicht so recht. Sein rechtes Knie schie zu harken ggf. auch die Sprunggelenke. Stellung/ Biegung viel im auf dem Kreisbogen schwer. Es ist draußen auch so matschig, dass die Pferde sich kaum bewegen und lieber den ganzen Tag auf Ihrer trockenen Strohstelle stehen, außer es gibt grad Heu oder sie müssen zur Tränke. Da rostet man wohl auch ein. Wir haben dann mehr Schritt gemacht und nur kurze Trabpahsen. Er war trotzdem relativ locker, ich konnte auch schön Bügel überschlagen und Aussitzen. Desmal machten wir nicht so lang, da wir B. noch nach Hause bringen musste und Freundin das Auto für die Arbeit brauchte. Gab dann noch schnell Futter für die Pferde und dann fuhren wir alle nach Hause.

  • 30.12.12: Diesmal waren wir nicht vormittags sondern Abends am Stall. Wir sind dann mit Miteinstellerin E. auf Mikas in der Halle geritten. Hoppi lief ganz ordentlich, Galopp war jedoch nicht möglich. Meine Schwester dufte am Ende nochmal auf Mikas reiten, galoppieren und hopsen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 17. bis 23. Dezember 2012


  • 18.12.12: Sternenstunde mit Hoppi. Heute lief wirklich alles sehr gut und Hoppi lief wirklich locker. Aussitzen im Trab und der Galopp klappte auch. Bin sogar das erste mal seit Wochen ohne Bügel galoppiert.

  • 21.12.12: Unerwartete Sternenstunde im Aussitzen. Zu Beginn war Hoppi eher fest, vorallem auf der rechten Hand. Im Leichttrab wollte er nicht recht locker lassen und da wir diesmal mit 7 Reitern in der Halle waren (ich durfte noch mitreiten obwohl die Stunde voll war) zickte Hoppi die anderen auch ganz gut an. Er läuft mit weniger Pferden in der Halle meist besser. Ich schlug dann trotzdem nach eimiger Zeit die Bügel über und hielt mich jeweils mit der äußeren Hand im Hilfsriemen fest. Da ich so sicher saß und eine ruhige Hand hatte lief Hoppi plötzlich richtig toll *freu* er gab schön im Genick nach und wurde auch langsamer und düste nicht mehr so. Das hat Spaß gemacht ;-) So kanns weitergehen . . .

  • 23.12.12: Am Tag vor Heiligabend waren wir Abends noch am Stall. Auch andere Einsteller hatten die gleiche Idee, waren als wir ankamen aber schon fertig mit reiten oder putzten nur. Wir wollten noch in der Halle reiten. Hoppi lief heute richtig super, aber wir waren auch nur zu dritt in der Halle. Mit Hässi liefs heute nicht so, da spielten meine Schwester  und Freundin C. mit Honeymoon mit den Pferden in der Halle mit Reifen, Stangen etc. Hoppi war von Beginn an sehr locker auch im Leichttrab. Sogar die schlechte rechte Hand lief erstaunlich gut. Aussitzen ohne Bügel hab ich dann auch gemacht. Nur Hoppis Galopp war heute nicht vorhanden. Er sprang nicht an, also hab ich es dabei belassen und wir sind noch einige Zeit getrabt. Später kamen noch 2 Einsteller mit Ihren Ponys in die Halle aber auch das hatte Hoppi nicht gestört. Die Ponys von seinem Weide mag er eben lieber als die Großpferde aus dem Boxentrakt die nicht zu seiner Herde gehören. Nach dem Reiten gabs noch Futter und wir fuhren nach Hause.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 10. bis 16. Dezember 2012


  • 11.12.12: Reistunde mit Hoppi. Diesmal war Hoppis Heubauch so prall dass ich den Gurt wirklich nur mit Mühe und Not zubekam. Er lief auch dementsprechnd recht träge, wobei es hauptsächlich den Schritt betrifft. Der Trab ist so gemütlich garnicht schlecht obwohl im Lockersein damit doch nicht so leicht fällt. Ich hab das Gefühl, dass seine rechte Hand schlechter geworden ist. Von sich aus läuft er lieber linke Hand und auch alle Gangarten sind links besser, mittlerweile auch der Galopp und rechts war der sonst all die Jahre besser. Denke s liegt vorallem an dem Spat und dem Knieband im hinteren rechen Bein. Das ist auf der rechten. Hand ja immer innen und die Lastaufnahme fällt ihn da schwer. Wir machen aber das beste draus. Heute ist unsere Mitreiterin E. von ihrem Pferd gefallen. Unschön...Momentan sind die Pferde auch flott drauf. Hoppi und Hässi jedoch eher brav, da sie sich immer ganz schön vollfuttern ud sich ja 24 Stunden bewegen können.

  • 14.12.12: Wir mussten früh zu den Pferden, denn heute war wieder Huftermin bei Jutta und meine Schwester wollte auch noch die letzte Springstunde im Jahr mitmachen. Die Pferde waren aber alle repaliv schnell durch da die Hufe zur Zeit nicht so viel wachsen. Hoppis Strahl wurde gelobt, da er noch schön fest ist und das bei dem Matschwetter. Zwischendurch sind wir auch kurz zum Reitladen und ich hab Hoppi einen 10cm längeren Gurt gekauft. Nun gehts wieder ganz entspannt mit dem Gurten. Ich half dann noch bei der Springstunde und knipste auch wieder. Diesmal lief es nicht ganz so und meine Schwester hatte wieder ihre Muffelphase. Ich ritt dann gleich im Anschluss im Unterricht mit Hoppi. Da mittig an der einen langen Seite 3 flache Cavalettis stehen gelassen wurden, konnten wir keine rechten Zrkel reiten, die waren Hoppi zu klein. So ritten meine 3 Mitreiter und ich viel Ganze Bahn und Mittelzirkel und wir alle galoppierten auch viel auch mit leichtem Sitz. Bot sich irgentwie an, die Pferde waren gut drauf. Hoppi ist auch richtig gut galoppiert. Nur einmal hat auf der linken Hand ein Knie geharkt. Ich hab das Gefühl, dass er besser galoppiert wenn ich im leichten Sitz reite, weil seine Hinterhand immer so schlecht unterspringt und wenn ich dann noch tief nach hinten einsitze fühlt sich das noch schlechter an. Nach der Stunde gabs wieder Futti und wir fuhren nach Hause.

  • 16.12.12: Private Sonntagsstunde. Wegen dem schlechten Wetter ritten meine Schwester und ich morgens wieder alleine in der Halle. Diesmal waren wir knapp dran schafften aber noch eine schönte Stunde vor Beginn der eigentlichen Reistunden zu reiten. Hoppi lief ganz gut aber nicht so locker, der Galopp im leichten Sitz klappte ganz gut. An der kurzen Hallenseite und der vorderen Ecke wars wieder ein kleines Drama, aber so hielten wir uns dort etwas fern da er sonst nur noch spanniger lief. Nach der Stunde gabs wieder Futter und wir fuhren nach Hause.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 3. bis 9. Dezember 2012


  • 04.12.12: Unterricht mit Hoppi. Hoppi hat momentan ein richtigen Heubauch, so dass ich den Langgurt seines VS-Sattels kaum noch zubekommen hab. Heute war er mein MOPPI und lief auch relativ träge im Unterricht, vorallem im Schritt. Man dachte immer er muss äppeln, der arme vollgefutterte Mops. Im Trab lief er aber flott aber nicht so ganz locker, der dicke Bauch hat ggf. gestört. Da ich nun nicht extra einen neuen Gurt kaufen will reite ich wohl erstmal mit meinem baumlosen weiter. Der Kurzgurt dort passt noch locker. Galopp war aber auch diesmal möglich und für Hoppi auh gut. Am Ende sind wir auf Beiden Händen noch über eine kleine Stange (30cm hoch vielleicht) getrabt. Er ist immer super geschmeidigt gehüpft und danach shön flüssig weitergetrabt.

  • 07.12.12: Zuerst half ich meiner Schwester mit Hässi beim Traning für die Springqudrillie und ritt dann noch Hoppi im Unterricht. Wegen der Gurtproblematik nahm ich meinen Baumlosen-Sattel. Allerding lief heute garnichts gut. Hoppi war spannig und war nicht locker zu bekommen. Wir ritten die Stunde bestmöglich aber gut war es nicht.

  • 08.12.12: Weihnachtsfeier am Reitverein. Meine Schwester ritt Qudrillie und Ponyspiele und ich war Helferlein. Hoppi bekam einige Leckerlies, hatte aber sonst Pause. Immer wenn ich mal hinten am Winterpaddock war hat er nach mir gegrummelt *freu*

  • 09.12.12: Morgens schneite es noch schön, dann taute es aber wir wollte noch ausreiten, aber dann regnete und stürmte es und wir ritten in der Halle. Morgens vor den ersten Ponysrunden war die Halle frei und so konnten meine Schwester mit Hässi und ich auf Hoppi ordentlich unsere Bahnen ziehen. Ich weis nicht genau woran es liegt aber ganz locker war Hoppi auch heute nicht. Vorallem hat er seit Wochen ein Problem mit der Hallentür und der ganzen vorderen kurzen Seite der Halle. Er trabt da nicht ordentlich hin, schielt immer zur Bande und Hüpft auch mal zur Seite. So auch heute früh, obwohl da nicht mal Leute standen wie sonst...gegen Ende lief er dort aber schon wieder artiger lang. Hoppi war recht vollgefuttert und träge, aber es ging und auch der Galopp klappte auf beiden Händen passabel. Schlecht war vorallem der trab auf der rechren schlechten Hand wo er immer wieder in Außenstellung fallen will. Liegt eben auch daran dass sein schlechtes rechtes Hinterbein (Spat & Knie) dann innen ist. Aber wir haben das Beste versucht und es war im Gegenstz zum 07.12 eine echte Steigerung.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 26. November bis 2. Dezember 2012


  • 27.11.12: Testritt mit Dressursattel von Avantgarde im Unterricht. Hoppi lief ganz gut damit aber der Sattel gefiel mir letztendlich nicht recht, vorallem auch wegen der Gurtung am Kopfeisen. Meine RL saß auch am Ende nochmal kurz auf Hoppi im Schritt ob der Sattel etwas für sie wäre aber ihr war er zu hart.

  • 30.11.12: Erst hatte meine Schwester Springquadrillie fürs Weihnachtsreiten mit Hässi, ich putzte Hoppi zuvor, Knipste dann beim Springen und ritt danach noch im Unterricht mit. Hoppi war flott drauf und gut bei der Sache. Wir sind richtig viel galoppiert. Die Linke hand ist zwar schlachter aber das Anspringen und Durschspringen im Galopp war so gut wie lange nicht. Allredings war er zu flott um gescheit im Trab aussitzen zu können, so behielt ich die Bügel.

  • 02.12.12: Wir ritten bei Schneeregen eine kleine Runde (1 Stunde) durch unseren Wald/Ort. Leider war es recht matschig aber man konnte noch gut traben. Ich ritt meinen baumlosen Sattel und mit meinen Distanzbügeln, leider waren meine Bügelreimen dafür etwas zu lang so das ich nur mit den Zehenspitzen in die Bügel kam, aber das störte mich für so eine kleine Runde nicht. Im Trab ging es auch. Hoppi war sehr brav.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 19. bis 25. November 2012


  • 20.11.12: Abendstunde mit Hoppi. Wir waren diesmal nur 4 Reiter in der Stunde statt 6, dass hat schon was ausgemacht. Hoppi hat weniger gegiftet und ich konnte ihn lockerer lassen wodurch er auch deutlich lockerer wurde. Mit de Zähnen hat er trotzdem geknirscht, aber nur kurz, bin richtig zufrieden. Der Galopp war auch passabel und so entschied ich mich uns für Freitag für eine kleine Springstunde einzutragen.

  • 23.11.12: Buschhürdenspringen, Springquadrillie. Die Buschhürden (Holzständer mit Reisigbesenköpfen darin) spring Hoppi gerne und gut. Die waren etwa 50cm hoch, also etwas höhe als ein Cavaletti. Hoppi war gut drauf und warm beim warmreiten auch schön locker. Auch der Galopp klappte passabel. Beim Springen verließen ihn gegen Ede etwas die Kräfte und er war doch sehr kaputt aber er hat es super gemacht, bin ganz stolz. Auch diesmal hat er nur ganz kurz mit den Zähnen geknirscht.  Für mch war das Sprigen erstmal einmalig, meine Schwester und die anderen üben noch für das Weihnachtsreiten. Da die Springqudrillie dann aber nur im Galopp geritten wird ist das nichts für uns. Das ausprobieren war aber super. Hab Hoppi dann mit seiner Abschwitzdecke geführt und dann noch zum Trocknen mit Futter/Grashächsel in die Stallgasse gestellt. Danach noch seinen Pilz auf der Nase behandelt und seine dicke Outdoordecke wieder gegen die dünne gewaschenen getauscht, so kalt ist es ja noch nicht.

  • 24.11.12: Heute waren wir noch neues Mineralfutter kaufen und haben Hoppi nochmal gefüttert. Haben nun die Stall-Riegel von Marstall und Hoppi & Hässi mögen sie zum Glück beide. Die gibts dann gleich auf der Weide als Begrüßungsleckerchen. Mein Freund hat dan gesehen dass die Anhängertür nicht mehr richtig schließt, so waren wir dann noch im Baumarkt und haben neue Schaniere und Schrauben gekauft.

  • 25.11.12: Bei fast warmen 13 Grad machten wir einen kleinen Testausritt. Ich hatte mir vom örtlichen Händler einen Sommer El-Arab VS geliehen. Suche ja noch nach einem kurzen Englischsattel mit breitem Wirbelkanal aber eben nicht zu breitem Kopfeisen. Der Sommer war insgesamt zu breit, auch ein Pad zur Satteldecke reichte letztendlich nicht aus und er saß sich auch nicht schön. Hoppi lief die kleine Runde trotzdem anständig und hat bei dem Wetter auch gut geschwitzt. Freundi hatte vorab die Hängertür repariert, aber doch die alten Schaniere verwendet, da die neuen nicht passten und lief danach beim Ausritt noch nebenher. Bei unseren schnellen Strecken kürzte er dann ab, so passte es ganz gut. Der kurze Ritt war auch insofern gut da ich momentan richtig erkältet bin *schnief*. Hoppi und Hässi bekamen dann noch Futter und meine Schwester blieb noch länger fürs Training für die Weihnachtsfeier am 08.12.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 12. bis 18. November 2012


  • 13.11.12: Abendstunde mit Hoppi. Wir waren diesmal früh da auch Hoppi noch einen Teil-Ralleystreifen bekommen sollte. Es war diesmal so brav beim Scheren, sogar unterm Hals *freu* Die Stunde selbst war solala, er ist moemntan einfach nicht richtig locker und die andere Pferde stressen ihn und er knirscht mit den Zähnen.

  • 16.11.12: Diemal war kein Springlehrgang, aber auch nur ein Platz im Unterricht frei. Den nahm ich dann mit Hoppi da meine Schwester am nächsten Tag eh die Jagd mitritt. Dies wird jetzt erstmal meine letzte Freitags-Dressurstunde. Hoppi kommt mit den anderen Pferden nicht klar und ist mehr darauf konzentriert die anderen zu attackieren als zu laufen, ist dann sehr anstregend. Er hat momentan einfach auch den Wintermuffel da wir so wenig ins Gelände kommen denke ich.

  • 17.11.12: Fuchsschwanzjagd unseres Reitvereins. Hoppi hatte Pause und ich half meiner Schwester mit Hässi. Wir gucken zu und gingen dann am Abend noch alle auf den Reiterball. Hat Spaß gemacht.

  • 18.11.12: Hoppi noch gefüttert und seinen Pilz af der Nase behandelt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 05. bis 11. November 2012


  • 06.11.12: Unterricht in unserer Abendstunde von 20-21 Uhr.  Nachdem der Galopp im Winter ja ab und an verschwindet war Hoppi heute gut in Form, wenn auch nicht wirklich locker. Aber wir konnten einige Runden auf beiden Hönden Galoppieren *freu*. Sein Knie harkt momentan auch eher selten. Von einer normalen Reistunde schwitzt Hoppi nun schon ganz gut, ich werde ihm bei Gelegenheit wieder einen "Teil"-Ralleystreifen scheren. Komplett bekomm ich den nicht hin da er ab der Schulter zuviel Angest hat. an den Hals kam ich bisher nicht. Am Ende der Stunde sind wir noch über eine mittelhjohe Stnge gehüpft, hat auch gut geklappt. Bei uns am Stall grassiert leider der Hautpilz unter den Pferden. Hoppi hat nun auch 2 Stellen an der Nase. Ich behandle diese lokal mit Teebaumöl und Hoffe das es sich nicht auf den Körper ausbreitet, da es mit seiner Outdoordecke dann schwierig wäre.

  • 09.11.12: Schon um 15 Uhr war unser Huftermin bei Jutta. Hoppi war diesmal super drauf und brav so dass er schnell fertig war *freu*. Nebenbei konnte er dann genüsslich seine Grashächsel fressen. Danach war Hässi dran, auch sie war auch brav und durfte dann wieder auf die Weide. Ich putzte Hoppi dann noch und half meiner Schwester mit Schulpferd Salvaro für die letzte Springstunde des Lehrgangs. In der Springstunde hab ich dann wieder geknipst. In den Unzterrichtsstunden danach fehlten Reiter und so ritt ich mit Hoppi im Anschluss von 19-20 Uhr im Unterricht mit und meine Schwester auf Hässi von 20-21 Uhr. Auch heute konnte Hoppi wieder gut galoppieren. Mein Aussitzen im Trab ist auch besser geworden, aber richtig konstant locker läuft er derzeit nicht. Wir hatten diesmal Trabstangen in der Halle. Erst traute er sich garnicht, nur ganz vorsictig im Schrit. Dann fing er im Trab an drüber zu hüpfen und auch so dass er 2 mal fast hinviel daher ließen wir die Stangen weg.

  • 11.11.12: Sonntag hatten Freundi und ich wenig geschlafen, fuhren aber mit meiner Schwester trotzdem Vormittags zu den Pferden. Wir putzten beide und scherten Hässi noch einen Teil-Ralleystreifen für die Jagd am samstag (17.11.12). Da der Akku der kleinen Schermaschiene schon langsam schlappmachte wollte ich ihn für Hoppis schur erstmal wieder laden. ZUsammen mit Ponyfreundin C. auf Honey Moon gingen wir dann für einen kurzen Ritt ins Gelände. Freundi durfte Hoppi wieder im Schritt reiten und die Mädels duften immer kleine Extrarunden im Trab und Galopp drehen. Am Hof gabs dann noch Futter und wir fuhren nach Hause.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 29. Oktober bis 04. November 2012


  • 30.10.12: Abendreitstunde mit Hoppi. Ich ritt wieder in meinem englisch VS-Sattel. Hoppi und auch die anderen Pferde unserer Robustweide haben momentan ordentliche Heubäuche und er war ganz schön träge und einfach nur vollgefuttert ;-) . Mit ein bissel mehr Motivation wurde es aber eine ganz gute Stunde (mit ca. 10 mal äppeln und einer fluichenden RL beim absammeln). Im Trab hat Hoppi auch immer im Takt mitgeschnaubt und lief wie eine kleine Dampflok. Den Galopp haben wir gleich gelassen, man merkte einfach das es nichts wird. Dafür sind wir über eine Bodenstange und ein flaches und mittleres Cavaletti. Hat Hoppi spaß gemacht.

  • 02.11.12: Zuerst meiner Schweser für die Springstunde mit Schulpferd Salvaro geholfen. Diesmal ist sie mit unserem eigenen Springsattel gesprungen. Nach der Stunde haben wir die Pupsis geholt. Sie kamen auch brav im dunkeln Richtung Tor getrottet als wir gerufen haben *freu*. Wir haben den beiden dann noch Futter hingestellt und bei der Reistunde zugeguckt. Danach wurde geputzt und dann gingen wir nach der letzten Reistunde noch kurz in die Halle. Richtig locker ist Hoppi derzeit nicht, aber ich versuchte mein Bestes. Man merkte zumindest das die schlechte rechte Hand anfangs garnicht ging, da will er sich immer in Außenstellung schummeln, da sein hinteres rechtes Bein/Knie ja auch Probleme macht. Aber das wird innerhalb der Reistunde immer besser. Im Schritt ritten wir viele Hufschlagfiguren und Schlangenlinien durch die ganze halle 3-5 Bögen. Später im Trab schlug dann auch noch die Bügel über zum Aussitzen, das klappte auch ganz passabeln. Momentan da Hoppi etwas träge ist komme ich viel besser zum sizten als wenn er rumdüst auch wenn er nicht ganz locker ist.

  • 04.11.12: Ausritt bei schönem Wetter mit meiner Schwester, den Ponyfreundinen J. und C. und Freundi auf Hoppi. Freundi hatte die Wahl mitzulaufen und auch mal zu joggen oder selbst zu reiten (nur Schritt). Erstaunlicher Weise wollte er reiten *freu*, diesmal dann im Englisch-Sattel. Meine Schwester ritt mit Hässi vorweg Freundi, Hoppi und ich ganz hinten. Ich schickte die Ponybande dann öfter mal auf kleine Rundkurse im Galopp und wir liefen dann einfach im Schritt weiter. Hat Hoppi auch garnicht gestört, dass die 3 Pony immer mal weggaloppierten und später von hinten oder vorne wieder angedüst kamen. Nach über 1,5 Stunden waren wir wieder am Stall, versorgten schnell die Beiden und fuhren nach Hause.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 22. bis 28. Oktober 2012


  • 23.10.12: Abendreitstunde mit Hoppi. Diesmal ritt ich mit meinem baumlosen Sattel und normalen engl. Bügelriemen und Bügeln. Das war die beste baumlose Reistunde die ich bisher hatte obwohl Hoppi nur teilweise richtig locker lief. Auf der rechten und bei ihm schlechten Hand wollte er sich nicht recht Biegen und das Knie harkte auch mal, aber ab und an kam er auch schön an die Hilfen oder ließ auch mal den Kopf fallen. Ich traute mich dann auch ans Aussitzen ohne Bügel und tadaa.... ich saß super und besser als in meinem VS. Auch laut meiner RL..witzig. So schafften wir im Trab ausgesessen auch Slalom um einige Pylonen auf der langen Seite. Den Galopp ließen wir heute weg, aber am Ende hüpften wir noch im Trab auf beiden Hände über eine cavalettihohe Stange. Hier wurde Hoppi auch recht munter, hat ihm Spaß gemacht und er hat schön draufzugesteuert und ist immer gut abgesprungen danach aber immer im Trab weiter.

  • 26.10.12: Meine Schwester war schon am Reiterhof als ich kam. Es war noch hell so beschlossen wir schnell zu putzen und noch eine halbe Stunde draußen spazieren zu gehen. Meine Schwetsre fuhr Hässi und ich ritt mit Barebackpad hinterher. Nach einer Minirunde durch den Wald waren wir wieder am Hof. Wir stellten die Beiden mit Futter und Wärmedecken in die Stallgasse und guckten noch bei der Reistunde zu. Dann putzten wir noch etwas während der 2ten Reistunde und gingen danach noch selbst in die Halle. Meine Schwester ritt ohne Sattel und ich mit meinem Baumlosen. Wir hatten 2 Bodenstangen und eine Stange in mittlerer Cavalettihöhe aufgebaut. Nach dem aufwärmen im Schritt trabte ich an. Hoppi lief solala. Rechts zunächst ganz schlecht. Wir machten dann viele Schritt/ Trab übergänge und Handwechsel, trabten auch über die Bodenstangen und von Runde zu Runde lief er lockerer. So schlug ich auch relativ schnell die Bügel über zum Aussitzen. Das Aussitzen selbst klappte diesmal nicht so doll, aber gut genug das Hoppi mit weiteren Tempiwechsel und Handwehsel nacher auf beiden Händen einige Runden sehr schön lief. Mit wieder aufgenommenen Bügeln bin ich mit Hoppi noch überdie Mittelhohe Stange, klappte auch sehr gut. Danach hab ich den Gurt gelockert und ihn trocken geführt. In der Stallgasse gabs noch Kraftfutter und wir waren eigentlich gut in der Zeit, aber letztendlich dann doch erst 22:30 Uhr zu Hause ;-)

  • 28.10.12: Freundi hatte mir schon lange versprochen sich noch mal auf Hoppi in den baumlosen Sattel zu setzen. Heute hat er es gemacht *freu*. Wir putzten unsere Beiden und wollten dann ins Gelände. Die Sonne schien schön, er war nur etwas kalt. und hatte Nachts gefroren. Meine Schwester fuhr Hässi wieder vom Boden aus und Freundi ritt Hoppi und ich lief nebenher und knipste fleißig. Freundi kam auch gut zurecht mit Hoppi, wir ritten aber auch nur Schritt. Nach einer kleinen Runde waren wir dann wieder am Hof und gingen noch auf die Außenplätze. Hier trabte meine Schwester noch mit Hässi, auch übre den Erdwall auf dem Springplatz und ich ritt Hoppi auch noch einige Runden im Trab. Allredings war er ziemlich vollgefressen und Träge, dafür lief er aber auch recht locker wenn er mal in Gang kam ;-) . Danach gabs wieder Kraftfutter in der Stallgasse, wir deckten die Beiden wieder ein und fuhren nach Haus.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 15. bis 21. Oktober 2012


  • 16.10.12: Abendreitstunde mit Hoppi. Diesmal ritt ich nur mit Barebackpad. Klappte ganz gut . Ich konnte erstaunlich gut sitzen im Trab, auch wenn etwas krum ;-) aber es war nicht so wackelig wie früher da konnte ich damit kaum traben. Hoppi lief teilweise schön locker, aber eben nur teilweise. Galopp klappte auch mehr oder weniger, auch den konnte ich ganz gut sitzen, sogar das Durchparieren vom Galopp zum Trab hab ich überlebt *freu*.

  • 19.10.12: Während meine Schwester Schulpferd S. für die Springstunde geputzt hat habe ich Hoppi draußen angebuden, ihm einem großem Eimer Heu-Hächsel hingestellt und ihn schön geputzt. Danach hab ich bei der Springstunde mitgeholfen und geknipst. Hoppi stand die ganze Zeit brav draußen und hat den Eimer zwischenzeitlich sogar fast leergefressen. Wir guckten dann noch ein bischen bei den Reistunden danach zu und meine Schwester machte Hässi noch fertig. Im Anschluss gingen wir noch in die Halle. Ich ritt Hoppi diesmal mit seinem baumlosen Sattel. Teilweise lief er wirklich schön locker, aber nur linke Hand. Auf der Rechten war er total fest und wollte sich auch nicht recht stellen und biehen lassen. Wir machten einige Schritt-Trab-Übergänge und Handwechsel. Einmal versuchte ich zu galoppieren, aber das lief heute garnicht. Diesmal hab ich sogar etwas die Bügel übergeschlagen und es ging obwohl der baumlose ja schon ein kleines Katapult ist. Meine Schwester fuhr mit Hässi währendessen an der Hand.

  • 20.10.12: Da noch richtig tolles Wetter war machten wir Vormittags einen größeren Ausritt. Ich ritt Hoppi mit dem Baumlosen Sattel aber mal mit normalen enlischen Bügelriemen und Bügeln. Hoppi lief gut und flott aber der Galopp wollte nicht recht klappen. 2/3  der Strecke war Hässi vorne und das letzte Drittel Hoppi. Nach 2 Stunden und 12,5 km waren wir wieder am Stall. Hoppi hatte ganz schön geschwizt. Wir machten schnell die Sättel ab und die Beiden konnten sich noch auf dem Außenplatz wälzen. Danach gab noch Futter und sie durften wieder auf den Paddock.

  • 21.10.12: Wir waren Nachmittags kurz mit Freundis Familie am Stall und machten einen kleinen Spaziergang mit Hoppi im Wald bei schönem Wetter.


-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 08. bis 14. Oktober 2012


  • 09.10.12: Abendreitstunde mit Hoppi. Er war nicht richtig locker in dieser Stunde lief beintechnisch aber sehr gut. Die Knie haben nicht einmal gehakt und wir konnten gut auf beiden Händen galoppieren. Aussitzen im Trab lief wegen der fehlenden Lockerheit jedoch eher schlecht.

  • 10 + 11.10.12: Freundi hat den Anhänger etwas Wintterungsfest gemacht und die äußeren Fugen neu mit Dichtmasse/ Silikon verfugt, so dass bei schlechtem Wetter mit viel Regen kein Wasser ins innere gelangt. Hat sich auch schon bewährt. Hoppi hatte so zwei Extramenüs diese Woche.

  • 12.10.12: Wir waren recht früh am Hof und halfen zunächst die Pferde vom Paddock in die Boxen zu lassen. Danach konnten wir auf der Stallgasse in Ruhe putzen. Diesmal hatten wir selbst keine Reistunde und viel Zeit, so konnten Hoppi und Hässi schön Heu fressen und wir tranken noch einen Kakao im Reiterstübchen. Nach der letzten Reitstunde am 20:30 Uhr gingen wir dann selbst noch eine Stunde in die Halle. Hoppi lief eigentlich ganz gut, aber heute ga es leider Knieharker, vorallem am Anfang im Schritt. Wir trabten viel und auch das Aussitzen klappte einigermaßen, aber den Galopp ließen wir heute weg. Am Ende trabte ich noch ein bischen am ganz langen Zügel leicht und versuchte Zirkel und Handwechsel nur mit den Beinen. Garnicht so leicht, hat schonmal besser geklappt.

  • 13.10.12: Da Freundi heute einen Männerabend hatte fuhr ich mit meiner Schwester abends nochmal zu den Hühs. Es waren nur 2 Einsteller mit uns da die dann aber auch kurze Zeit später losmussten. So waren wir ganz allein und hatten die Stallgasse und Halle für uns. Wor wollten diesmal abwechselnd in der Halle vom Boden aus fahren und hatten bei X und in einer Zirkelmitte auch je 2 Pylonen aufgestellt. Hoppi kam zuerst dran. Meine Schwester ritt dann solange Hässi ohne Sattel im Schritt warm. In der Halle hatte Hoppi keinen rechten Antrieb zum Fahren, im Gelände läuft er dagegen ja wie von selbst. Es ging aber, wir fuhren schöne Hufschlagfiguren und Handwechsel auch durch die Pylonen. Ganze Bahn bzw. auf Zirkeln versuchten wir uns auch im Trab an der Hand. Es ging ganz gut, Hoppi war nicht zu schnell. Man sah aber auch dass er engere Kurven nicht sauber traben kann so versuchte ich die Bögen möglichst groß zu machen. Nach einigen Runden hatte Hoppi dann Pause. Hässi kam dran, die Fahrleinen und der Longiergurt wurden getauscht und Hoppi führte ich an einer Longe durch die Halle.

  • 14.10.12: Sonntag war eine gemütliche Geländerunde geplant, wobei Hässi vom Boden gefahren werden sollte. Diesmal hatten wir noch 3 Mitreiter und Freundi lief mit Peitsche bewaffnet zu Fuß als Fahrunterstützung für Hässi mit. Ich ritt diesmal ohne Sattel mit Barebackpad. Da wir wirklich nur kurze Strecken traben wollten, wollte ich das mal wieder austesten. Hässi lief schön vorweg, brauchte nur im Schritt ab und an etwas Vorwärtshilfe. Dahinter ritt H. auf Haffi Alida, dann ich mit Hoppi, J. auf Laisar und C. auf Honeymoon. Die beiden letzten auch ohne Sattel. Es war eine nette Runde, wir waren knapp 1:30 Stunden unterwegs. Auch die Trabstrecken klappten gut. Hässi lief fleißig und ich hatte mal nicht das Gefühl gleich vom Pferd zu fallen ohne Sattel. Wieder am Hof gab es noch Futter und die Pferde durften wieder raus.


-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 01. bis 07. Oktober 2012


  • 01.10.12: Hoppis-Geburtstag. Alles gute Hoppi, nun bist du 11 Jahre alt ;-)

  • 02.10.12: Abendreitstunde mit Hoppi. Vorher wollten wir noch Futter kaufen und sind extra früh los, jedoch waren unsere Säcke ausverkauft bzw. werden erst nächste Woche neu geliefert so dass ich nur einen von vier geplanten Säcken bekommen hab. Danach haben wir unsere Pferde geputzt. Zwischendrin wurde uns mitgeteilt, dass beim Turnier in der Kombiprüfung ein Rechenfehler unterlaufen sei. Meine Schwester und N. aus unserem Verein hatten nicht Platz 1. zusammen sondern Platz 4. und müssen nun Ihre Medaillen wieder hergeben. Die goldene Schleife haben wir aber behalten, da gabs ja auch so Ersatz für. Schade, aber verdient hatten Sie den ersten auch! In der Stunde lief Hoppi heute nicht so recht und war recht müde. Bei Hässi stellten wir dann auch noch fest dass Sie nicht richtig lief im Trab und wieder so steif war wie schonmal im letzten Jahr. Unsere RL sah nichts richties aber wir waren uns sicher. So musste meine Schwester leider den großen Herbstausritt am 03.10 streichen und für den angemldeten Springlehrgang erstmal auf ein Schulpferd umsteigen. Mal gucken.

  • 03.10.12: Eigentlich wollten wir erst nur nach Hässi gucken, aber wenn wir schonmal da waren konnte man auch was machen. So wollten wir heute mit Hässi an der Hand fahren. Wir holten Hoppi und Hässi und putzten Beide. Dann bekam Hässi den Longiergurt um und die Fahrleinen dran und wir gingen wg. dem Regen erstmal in die Halle. Da Hässi das nicht so geheuer war hab ich Hoppi auch in der Halle geführt während meine Schwester Hässi "gefahren" ist und Freundi ihr noch geholfen hat. Unser Papi war auch mit und hat geknipst und gefilmt. Im Trab lief Hoppi dann erstmal vorweg, nach 2 Versuchen klappte es auch allein ohne Hoppi. Da der Regen aufhörte wollten wir draußen noch eine kleine Runde machen. Leider fing es unterwegs wieder zu regnen an, so wurde die Runde nur ganz klein. Hier lief Hässi auch erst wieder hinter Hoppi den ich am Halfter geführt hab. Auch traben klappte sehr gut. Auf dem Rückweg durfte Hässi vor, machte Sie dann auch gut und sogar im Trab. Am Hof ging es noch kurz in die Halle und dann waren wir fertig. Es gab noch Futter für die Beiden und dann gings mit Regendecke wieder zur Weide. Hässi lief vom Gang nicht wirklich besser als gestern, aber wieder sehr fleißig. Am Dienstag wollte sie ja garnicht, dass war heute schon deutlich besser.

  • 05.10.12: Heute gabs ein volles Programm. Erst hatten Hoppi & Hässi Ihren Hufothopädentermin. Meine Schwester hatte die erste Stunde Ihres Einsteiger-Springlehrgangs auf Schulpferd Salvaro. Nachdem die Hühs fertig waren durften soe wieder auf die Weide und ich knipste noch etwas in der Springstunde. Danach holten wir Hoppi & Hässi wieder von der Weide und putzten beide. Hoppi bekam auch wieder seine Hartog-Grashächsel. Freu mich, dass er die sehr gut frisst, möchte ihn zum Winter etwas mehr anfüttern. Zusätzlich haben wir seine KF-Ration um Reiskleiepellets und Leinöl ergänz damit bei gleicher Menge ein höherer Energiegehalt erzielt wird und Leinöl ist ja auch hilfreich für den anstehenden Fellwechsel. Hässi bekam probehalber Hoppis Back on Track Sprunggelenksschoner drauf zum Testen. Wir wollten dann noch einen Spaziergang im dunkeln machen. Ausgestattet mit unseren Blink/Leuchtwesten ging es um 20:15 Uhr los. Meine Schwester ritt Hässi ohne Sattel mit Abschwitzdecke vorweg. Ich führte Hoppi am Halfter und Freundin B. durfte im Sattel auf Hoppi sitzen. Eine Taschenlampe hatten wir nicht aber wir kennen unsere Wege im Wald. Da es an dem Tag viel geregnet hatte und auch stürmisch war lagen viele Äste herum und quer über dem Weg und es war teilweise matschig mit Pfützen. Unsere Pferde konnten dies aber Problemlos erkennen und schlängelten sich Ihren Weg. Uns kamen die Wege dadurch komisch vor da sie eigentlich ganz gerade sind ;-) . An zwei größeren Ästen machte Hässi auch brav halt. Meine Schwester stieg dann ab um genauer hingucken zu können und führte hinüber. Auch Hoppi machte brav mit. Es war ein richtiger Abenteuerritt wobei die Pferde total gelassen waren. Nach ca. 35 min und einer kleinen Runde waren wir wieder am Stall. Wir versogten die Beiden, deckten Sie wieder ein und fuhren dann nach Hause.

  • 07.10.12: Meine Schwester war heute zum Geburtstag eingeladen. Die Feier sollte auch auf unserem Reiterhof stanttfinden, aber Freundi und ich fuhren ohne Sie schon ganz früh hin um mit Hoppi an der Hand ins Gelände zu fahren. Hoppi wurde dann flink geputzt, bekam den Logiergurt um, die Fahrleinen dran und los gings. Wir liefen nur eine kleine Runde, aber Hoppi machte seine Sache gut. Auch Freundi fuhr zwischendurch mal. Am Hof wurde Hoppi dann versorgt, gefüttert und wieder eingedecket. Meine Schwester und Ihre Freundinen waren zwischenzeitlich auch eingetroffen und bereiteten Ihre Pferde für die Geburtstags-Ponyspiele vor. Wir fuhren dann nach Hause.


-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 24. bis 30. September 2012


  • 25.09.12: Abendreitstude mit Hoppi. Lief solala und irgentwie zäh, es blieb bei Schritt und Leichttrab.

  • 28.09.12: Gemütlicher Abendausritt mit Blinkwesten, Hoppi und ich ritten vorne, meine Schwetsre ohne Sattel auf Hässi hinterher. Hoppi lief ganz gut, aber man merkt seinen Hufen die Distanzen an. Er läuft leicht fühliger bzw. möchte lieber auf dem Randstreifen laufen. Ansonsten war er gut und flott drauf, auch ein kleiner Galopp klappte.

  • 29.09.12: Mein Papi und meine Schweter haben Hässi besucht und Hoppi hat auch Leckerchen bekommen.

  • 30.09.12: Heute wollten wir Hoppi mal probeweise vom Boden aus fahren. Ich hatte mir hierzu einen Longiergurt geliehen und im Baumarkt Nylonband für Langzügel/ Fahrleinen gekauft. Freundi war auch mit dabei und half mit. Meine Schwester ritt auf Hässi ohne Sattel vorweg und ich "fuhr" mit Hoppi hinterher. Ich fand es ging erstaunlich gut, Hoppi störte es scheinbar wenig das Jemand genau hinter ihm lief. Auch das Lenken/ Abwenden klappte passabel. Ich tauschte dann auch mal mit Freundi und knipste dann fleißig wähend er mit Hoppi fuhr. Auch Freundi fand, dass Hoppi das wirklich gut mitmachte. Mit mir an den Leinen liefen wir auch kurze Trabstrecken mit Hässi vorweg. Auch das ging gut. Auf dem Rückweg sollte Hoppi mal nach vorne auch hier klappte es bis auf zwei Kreuzungen bei den Meinungsverschiedenheiten über die Richtung auftraten sehr gut. Auch das vorwegtraben ging Problemlos außer das Hoppi sehr flott ist und ich recht schnell aus der Puste war ;-). Bin ganz stolz auf Hoppi.


-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 17. bis 23. September 2012


  • 17.09.12: Hoppi war Montag schon wieder richtig Fit. Der Rücken war auch wieder ohne Empfindlichkeiten.

  • 18.09.12: Erste Reistunde nach der Distanz war richtig gut. Hoppi war flott drauf und lief sehr schön. Wir hatten einen Podium Endurace in 16L zum testen da aber der passte leider garnicht, der Wirbelkanal war zu eng. Hoppi ist seit heute erstmal eingedeckt da es kalt und regnerisch ist.

  • 19.09.12: Wir hatten auch einen Wintec Pro Endurance zum testen. Der lag nach Kopfeisenwechsel zumindest so gut dass ich einen Proberitt in der Halle machte. Hoppi lief sehr schön und entspannt, obwohl der Sattel nicht 100% lag. Von der Passform und Reitgefühl fand ich ihn letztendlich nicht gut. Wir bleiben daher bei meinem VS-Sattel fürs nächste Jahr ggf. durch Deckeneinlagen optimiert.

  • 20.09.12: Noch etwas für die Turniervorbereitung abgegeben und nach Hoppi geguckt.

  • 21.09.12: Zunächst den Anhänger für die Fahrt zur Distanz vorbereitet. Dann noch meiner Schwester mit Hässi fürs Springen geholfen und geknipst. Dann Hoppi verladen und ab zur Dreiplatzdistanz unweit von unserem Hof. Freundi hat noch mitgeholfen und wir haben auch schon einen Paddock für meine Tante mit abgesteckt. Meine Tante und Onkel kamen dann noch zur abendlichen Vorbesprechnung. Freundi fuhr zum Übernachten nach hause und ich blieb mit Hoppi vor Ort und schlief im Anhänger. Da der Ritt erst 9:45 Uhr am näcshten Tag startete hatte ich massig Zeit.

  • 22.09.12:  3. Dreiplatz-Distanz über 27km: Ab 6 Uhr war ich auf, kurzes Frühstück und mit Hoppi kurz vor 7 zur Voruntersuchung. Alles ok, Puls auch nur lässige 48 *freu*. Später kamen auch meine Tante & Onkel mit Haffi Amigo. Auch hier war die Voruntersuchung ok. Bis zum Start war noch Zeit. Später kam auch Freundi noch dazu und half mit. Zwischendurch hab ich Hoppi viel geführt außerhalb des Paddocks da er nur am buddeln war und schon los wollte. Der Start um 9:45 Uhr verlief gut. Erst waren wir noch zu dritt, später nur noch meine Tante und ich. Diesmal lief es schon besser als im letzten Jahr. Wenige Kilometer vor der TA-Kontrolle auf halber Strecke lag eine unangekündigte Pulskontrolle. Die war hinter einer Kurve + Hecker verborgen und wir trabten in die Falle. Aber Pulstechnisch bei Beiden kein Problem. In der TA-Kontrolle warteten auch Freundi und mein Onkel. Hier wurde auch ei Ceck durchgeführt. Amigo hatte wie im letzten Jahr wieder etwas Hinterhandprobleme, durfte nach kurzer Pause und Nachkontrolle aber weiter. Wir schafften es dann innerhalb der Höchstzeit, jedoch mit Zeitfehlern ins Ziel. Den Perden wurden dann noch die Zielpulswerte abgenommen und der Erholungswert. Alles OK. Bis zur Nachuntersuchung wurden die Beiden dann schön eingepackt. Besonders Amigos Hinterhand bekam noch meine Wärmedecke von Fedimax drauf. Die NU war bei beiden Pferden gut, alle Werte waren gut auch Amigos Hinterhand lief wieder ordentlich. Wir hattens geschafft, letztes Jahr waren wir ja leider ausgeschieden. Aufgrund der Zeitfehler hatten wir bei den Pinys bzw. Großpferden leider je den letzten Platz, aber angekommen ist gewonnen. ;-) . Hoppi wure dann zwischedurch schonmal verladen und zum Stall gebracht. Amigo wollte nicht auf den Hänger und war wie im letzten Jahr äußerst stur. Nachdem wir den sturen Amigo ketztendlich mit 6 Mann und 2 Longen auf den Anhänger bekommen haben fuhr mein Onkel in schonmal nach Hause. Nach der Siegerehrung mit Präsenten brachten wir dann noch meine Tante weg und fuhren auch nach Hause.

  • 23.09.12: WBO-Turnier unseres Reitvereins: Dieses Mal war ich zum Helfen als Richter-Gehilfe eingeteilt. Gleich Morgens um 6 Uhr waren wir am Stall. Hässi hatte über Nacht eine Box bekommen und freute sich uns zu sehen. Ich wollte meiner Schwester bis 7 Uhr noch helfen beim Fertigmachen, aber da die Stallgasse noch gesperrt war musste Sie dann alleine klarkommen, da ich zum Richter-Schreibdienst für die Dressurprüfungen musste. Meine Mithelferin und ich schrieben bei der A-Dressur für die Richterinnen mit. Danach kam ein Reiterwettberb ohne Galopp,  die Führzügelklasse, Fun Trail und Paarklasse mit Kostümen. Ich half den ganzen Tag bei den Prüfungen in der Halle mit. Auf dem Außenplatz und Springplatz waren auch noch andere Prüfungen. Meine Eltern und Freundi waren auch am Hof und gucken bei meiner Schwester die Prüfungen an und filmten. So konnte ich im Nachhinein noch alles angucken. In der Halle waren wir zuerst fertig mit allen Prüfungen. Der Springreiter-WB zog sich jedoch sehr in die Länge so dass wir noch lange auf die letzte Wertung warten musste und Hässi zwischendurch schon fertig machten und auf die Weide brachten. In der Kombiprüfung bekam meine Schwester dann mit N. aus unserem Verein zusammen den 1.sten Platz mit Medaille verliehen. leider teilte man uns wenige Zeit später mit dass ein Rechenfehler vorlag und beide auf Platz 4. waren. Schaden, Hässi hatte es aber auch verdient, sie hat alles gut gemacht.

Zurück zum Seiteninhalt