12.06. - 05.11. - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2017

Hoppi´s Tagebuch 2017 (Teil 2: 12.06. bis 05.11)

Wochenübersicht 30. Oktober bis 05. November 2017

  • 31.10.2017: Da heute wieder ein Feiertag war fiel unsere Stunde heute wieder aus. So haben wir unfreiwillig 2 Nachreitstunden aus diesem Monat. Da Ich Nachmittags noch eigeladen war sind wir auch heute morgens zum Stall und in die Halle.
  • 03.11.2017: Hallenspringstunde mit Hoppi. Er war ziehmlich artig aber einmal hat er auch gebuckelt. Wir sind alles aus dem Trab gesprungen und er hat die kleinen Hindernisse gut angezogen.
  • 05.11.2017: Haben wir ein nachträgliches Halloweenshooting gemacht und wollten danach noch in die Halle. Da wieder Bambinikurs war sind wir dann auf den Platz. Meine Schwester war schon etwas eher fertig und hat mir am Ende noch Hufschlagfiguren angesagt. Hoppi lief ganz gut und ich hab es auch auf Beiden Händen gut in den Galopp geschafft.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 23. bis 29. Oktober 2017

  • 24.10.2017: Dienstagstunde mit Hoppi. Heute ritten wir gleich nach der Schrittphase Abteilung und Hässi vorne und ich hinten. Hinter Schulpferd S. war Hoppi einigermaßen gnädig, da er ja leider immer so dicht aufschließt mussten wir allerding viele Übergänge reiten, aber das hat auch ganz gut geklappt. Hoppi liebt ja Abteilung, da gruselt ihn die vordere Ecke nicht mehr und er zieht auch gut mit. Seine Lieblingshufschlagfiguren sind Schlangenlienien durch die Bahn 3-6 Bögen, hier ist er immer sehr konzentriert und auch motiviert. Auch der Galopp klappte auf Beiden Händen gut und ich konnte auch wieder recht gut sitzen, an den Gruppengalopp hatte ich mich noch nicht getraut, vielleicht nächstes Mal.
  • 27.10.2017: Zuerst Springstunde mit Schulpferd Salvaro, ich hab meine Schwester dann gefilmt. Da die Paddocksaison jatzt wieder begonnen hat kamen Hoppi und Häska zwischenzetlich auf den Paddock. Da die Halle danach besetzt war und das Wetter auch regnerisch gingen wir noch Süßigketen im Stübchen essen und schauten noch beim Unterricht zu bevor wir die Beiden holten. Spät um 21 Uhr nach der letzten Stunde gingen wir dann noch für 30 min in die Halle. Da ich heute 2 kleine Überbeine an Hoppis Vorderbeinen entdeckt hab, die aber nicht empfindlich sind wollte ich erstmal nur im Trab bleiben, er hat dann auch gut mitgemacht. Die Überbeine sind wirklich sehr klein, ich weiß auch nicht genau wann er die bekommen hat, vermutlich nach der letzten Distanz da die schon sehr antrengend für ihn war. Da er aber gut läuft machen wir unser anfedachtes Programm weiter und ich beobachte sie weiter und reibe sie nun immer mit Pferdesalbe ein.
  • 29.10.2017: waren wir morgends in der Halle. Diesmal waren wir extra etwas früher da, da auch heute eine Einzelstunde und ein Bambinikurs auf den Plan standen. Wir schafften es dann vor der Einzelstunde in die Halle und hatten Sie so für uns. Für die Bambinis waren bereits Schaumstoffstangen und eine Matte aufgebaut. Ich hab mit Hässi erst Seitengänge am Halfter gemacht und dann haben wir uns die Matte mal angeguckt. Erst fand sie die grselig, ist später aber brav drübergelaufen. Danach bin ich erst einige Runde locker mit Halsring geritten und hab dann getrenst und wir haben noch lektionen geübt und sind auch noch über die Stangen gehüpft.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 16. bis 22. Oktober 2017

  • 17.10.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Zuerst waren wir noch im  Reitladen und dadurch etwas später am Stall. Wir haben dann schnell noch  Heunetze gemacht und dann war vor der Stunde nur ein Kurz-Putz-Programm  drin. Es war die erste Stunde nach der Distanz am Samstag und Hoppi war  wie immer nach diesen Ritten nicht kaputt sondern sehr gut unterwegs.  Bis auf ein gehoppel beim ersten Antraben, trabte er danach auch sehr  gut an und wir schafften heute auch mehrere Schritt-Trab-Übergänge  Problemlos, allerding gefiel Hoppi das nicht so und er fing irgendwann  an zu knirschen, ggf. auch weil ich ihn zwischendurch etwas mehr  aufnehmen musste weil er wieder anderen Pferden zu dicht aufreiten  wollte. Ganz stolz bin ich heute auf unseren Galopp. Zu Beginn bin ich  selbst auf jeder Hand einmal galoppiert, das war ganz ok aber da kam er  nicht so recht in Schwung. Später hatten wir noch Abteilung geritten und  machten auch Einzelübungen auf 2 Zirkeln. 2 Reiter blieben innen und  wir ritten dann außen rum, Trab oder eben auch Galopp. Ich traute mich  dann auch in den Galopp und es klappte auch noch etwas besser als zu  Beginn da Hoppi noch etwas lockerer war. Ich traute mich sogar zum  Galopp auf dem vorderen Zirkel, obwohl er in der Ecke vorne gerne  schisselt, aber im Galopp ging das. Wir sind dann noch am langen Zügel  einige Runden leichtgetrabt auf Beiden Händen und sind dann zum  Abschwitzen noch 5 min. in der Halle geblieben und mit Leuchtsachen  bewaffnet noch den Schleichweg am Reitstall einmal hoch und runter  geführt. Dann gabs Futter für die Beiden und wir haben Sie auf die Weide  gebracht.
  • 20.10.2017: Geländespringen mit Hoppi,  meine Schwester hat uns gefilmt.  Nun traute auch ich mich wieder an eine Springstunde, da er bei meiner  Schwester ja so brav war, allerdings hatte ich etwas Pech mit dem  Wetter. Es  war frisch und windig und nieselte später auch. Hoppi war  dadaurch etwas unruhiger auf dem Außenplatz. Antraben klappte zunächst  gut und er war auch artig aber beim Handwechsel hat er sich erschrocken  und einen Hüpfer gemacht. Da war ich schon etwas bedient und klinkte  mich erstmal aus und trabte noch einige Zeit auf dem Springplatz bis ich  wieder ein gutes Gefühl hatte. Von da an lief es auch gut und wir  schafften einige Hindernisse *freu* Danach sind wir mit Beiden mit  Reflektorsachen noch eine Runde durch den Ort.
  • 22.10.2017: Heute waren  wir früh am Stall und da haben wir die Halle ja eigentlich für uns aber  heute war es voll. Wir hatten uns mit einer RB verabredet, hinzu kam  noch eine Einstellerin, noch eine Private-Schulpferde-Stunde und der  Kleinkinder-Reitkurs war nun auch Sonntag früh. Irgentwie klappte es  trotzdem und Hoppi lief auch gut und wir schafften es zum ersten Mal  überhaupt eine Stangenreihe zu traben. Bei Holzstangen war Hoppi mal  draufgetreten und fast gestürzt seit dem hatten wir es nicht mehr  versucht. Nun hatten wir 4 Schaumstoffstangen in der Halle und hiermit  klappte es super. *freu* und am Ende sind wir auch noch einen kleinen  Schaumstoffsprung gehüpft.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 09. bis 15. Oktober 2017

  • 10.10.2017: Dienstagsstunde auf Hoppi
  • 13.10.2017: Erst habe ich Hoppi nochmal nachgeschoren da es sehr warm wird. Dann hat meine Schwester auch Pupsi noch einen Streifen geschoren. Danach hatte Sie Springen auf Schulpferd Salvaro und dann hab ich noch den Anhänger für die Distanz ausgeräumt. Am späen Abend waren wir dann mt Leuchtsachen bewaffnet noch ne kleinen Runde im Ort.
  • 14.10.2017: Distanz über 40km mit Hoppi (Stuhrer Distanz). Da unser Auto in die Werkstatt musste hat ein Arbeitskollege von meinem Freund uns mit dem Hänger hingefahren und auch abgeholt, sonst hätte ich nicht starten können. Meine Schwester hat noch den Start und bis zur Pause getrosst und fuhr dann zu Pupsi. Der Ritt an sich war gut, zu Anfang war Hoppi zu wild aber später ging es gut doch am Ende ritten meine Beiden Mitreiter vorweg und er ließ sich mitziehen. Wir kamen gut durch aber nicht mit so Top Werten wie auf den Beiden 27km-Ritten dieses Jahr. Leider hatte er auch Rücken aber er lief diesl auch sehr lange sehr angespannt auf dem Ritt. Nach dem Ziel kam noch eine Freudin dazu und hat noch etwas mitgeholfen und später auch Freundi.
  • 15.10.2017: Heute haben wir wieder eine Schrittrunde durch den Ort und Wald gedreht.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 02. bis 08. Oktober 2017

  • 03.10.2017: Aufgrund des Feiertags war kein Unterricht und wir waren so am Stall und ritten in der Halle.
  • 06.10.2017: Freitag bei Hoppi
  • 08.10.2017: Heute hab ich Hoppi einen kleinen Streifen für die Distanz nächste Woche geschoren. Danach waren wir mit meiner Schwester noch ne kleine Runde im Gelände.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 25. September bis 01. Oktober 2017


  • 25.09.2017: Zahnarzttermin für Hoppi und Hässi, sieht alles gut aus soweit. Hoppi brauchte am Ende eine kleine Nachsedierung, da seine Vorderzähne geschliffen werden musste und er das nicht so mag, ansonsten war er brav.
  • 26.09.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi.
  • 29.09.2017: Erst hat meine Schwester mir auf dem Außenplatz Unterricht auf Hoppi gegeben und mich auch gefilmt und dann hatte sie mit Pupsi noch Springstunde auf dem Geländeplatz und ich hab sie gefilmt (Fotos s. Mails).
  • 01.10.2017: Heute ritten wir Vormittas in der Halle und meine Schwester hatte Schaumstffstangen und Pylonen aufgebaut.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 18. bis 24. September 2017

    
  • 19.09.2017: Etwas niedliches vorweg, heute kamen die Beiden auf der Weide auf uns zu galoppiert. Pupsi galoppierte zuerst und hat auch im Galopp gegrummelt und Hoppi galoppierte dann auch ganz wild vorweg bis zum Tor und stoppte mit einem Kopfschleuderer *freu*. In der Stunde lief es heute ganz gut. Wir ritten erst durcheinander wobei er mir heute jedoch wieder etwas mehr nach rechts drängelte und ich Probleme hatte vernünftig zu sitzen. Dann ritten wir in einer losen Abteilung. Da ist Hoppi ja oft sehr gegen die Hand weil er eben mitmöchte und ich musste öfter mal abwenden und hatte einfach zuviel Zug drauf, dennoch war er nicht unzufrieden. Die vermehrten Übergänge vielen ihm schwer, vorallem Anhalten ist gar nicht seins und da hat er in der Abteilung eine sehr lange Leitung. Dafür klappte das Antraben oft sehr gut und wir bekamen auch Schenkelweichen ansatzweise hin und auch eine Vorhandwendung und Volten im Trab. Alles letztlich ohne wirkliche Anlehnung aber es fühlte sich trotzdem ganz gut an und ich konnte auch passabel im Trab aussitzen.  Galopp schafften wir auch noch auf Beiden Händen 2 Mal am Ende. Hat Hoppi auch gut gemacht und es klappte auch obwohl ich nicht voll entlastet sondern mich etwas mehr reingesetzt hab. Er war dann auch ein bisschen wilder und hat auf das Galopp-Signal gewartet und hatte auch Spaß dran. So lange er so fit bleibt versuchen wir das nun auch beizubehalten und auszubauen. Harkeln tut er ja schon weniger, meist nur beim aller ersten Antraben. Im Galopp ist er zwar einmal hinten weggeknickt linke Hand aber auch das ist nur noch selten. Ich Klopf auf Holz wie man so schön sagt.
  • 22.09.2017: Heute hatte meine Schwester Springstunde mit Hoppi auf dem  Geländeplatz, hat sehr gut geklappt. Hoppi war artig und auch recht  mutig. Danach sind wir mit Pupsi zusammen noch ne kleine Runde ins  Gelände.
  • 24.09.2017: Heute waren wir eine Runde im Gelände.

    

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 11. bis 17. September 2017

  • 12.09.2017: Erste Reitstunde mit Hoppi nach der Distanz. Beim Putzen machte er schon einen guten Eindruck. Er hat momentan seine Regen-Fliegendecke drauf aber noch reicht das, obwohl es schon merklich frischer wird. In der Stunde lief er heute sehr gut und hatte richtig Lust zu traben. Wir ritten später wieder eine lose Abteilung mit vielen Übergängen, dass war nicht ganz so was für ihn. Dfür konnte man ihn heute sehr gut sitzen und die Figuren und Schlangenlinien klappten auch sehr gut. Wir schafften heute sogar Ansätze zum Schenkelweichen im Schritt und Trab. Da wir keinen Gruppengalopp machen schafften wir am Ende nur einen halben Zirkel rechte Hand zum Abschluss. Ich ließ ihn dann noch einige Runden am langen Zügel traben und dann ritten wir trocken. Nach der Stunde gabs noch Futti und es ging wieder auf die Weide.
  • 15.09.2017: Erste Springstunde für Hoppi und meine Schwester. Wir haben grad einen kleinen Gelände-Springkurs, aber wg. schlechtem Wetter wurden in der Halle kleine Geländehindernisse aufgebaut. Ich dachte es wäre eine gute Übung für Hoppi und er soll ja auch gut im Training bleiben, außerdem springt er auch gern. Ich selber war etwas zu schissig für die Stunde, da er auch mal frech werden und buckeln kann aber diesmal war er wirklich ein Vorzeigepferd. Er war total brav und hat alle Hindernisse gut angezogen und sein Bestes versucht. (video auf Whats app!) Galopp ist ja nicht so seine Stärke aber da üben wir auch weiter dran. Meine Schwester war auch ganz zufrieden. Danach sind wir mit Hoppi und Hässi noch eine Runde ins Gelände. Ich hab Hoppi ohne Sattel geführt, meine Schwester ist  Hässi geritten. Nach ca. 45 min waren wir wieder am Stall und Sie ist mit Hässi noch kurz auf den Platz und ich hab auch hier noch geführt. So hatte Hoppi heute eine gute Auslastung. Danach gabs Futti und es ging auf die Weide.
  • 16.09.2017: Heute habe ich Hoppi 11 Jahre (16.09.2006 bis 2017) und zufällig hatte ich genau heute einen Tattootermin. Nun habe ich meinen Hoppi als Namensschriftzug auf dem rechten Unterarm. Bin sehr zufrieden. Meine Schwester war auch mit und hat sich noch ein Hässi-Datum machen lassen.
  • 17.09.2017: Waren wir Vormittas am Stall. Zuerst versuchten wir Fotos mit Hoppi und meinen neuen Tattoo am Außenfenster der Box hinzubekommen. Hat auch gut geklappt mit Leckerliehilfe. Danach das gleiche mit meiner Schwester und Ihrem neuen Tattoo und Hässi. Eigentlich wollte wir dann noch raus, aber zeitlich war es dann irgendwie eng und so blieben wir am Stall und ritten bei schönster Sonne auf dem Außenplatz. Hier war es zuletzt immer etwas schwierig mit Hoppi, aber heute lief es gut und wir trabten schön unsere Runden. Durch den Regen vorweg war der Boden etwas schwerer aber gut bereitbar. Ich hab auch auf jeder Hand kurz angaloppiert. Hat Hoppi auch brav mitgemacht. Danach gabs dann Futter und es ging in die Box.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 04. bis 10. September 2017

    
  • 05.09.2017: Hoppi war beim Putzen schon nicht so gut drauf. Brust und rechte Schulter, Wiederrist ist er wieder recht empfindlich und Striegel mochte er auch nicht so gerne diesmal. Beim Satteln war er auch entsprechend zickig. Zur Reitstunde hatte er jedoch Lust. Da die Aufstieghilfe irgendwie immer besetzt war führte ich heute ein paar Extrarunden bzw. wollte eben warten aber Hoppi hatte keine Geduld und schon mich vor sich her *lach* und als ich endlich oben war hat er direkt zweimal abgeschnaubt *freu*. Das erste Antraben war ein super Krampf, da er sich dabei richtig schlimm nach links verbog und mich schon an die Bande drängte, aber danach lief es gut und er trabte auch gut an und durch. Wir schafften diesmal nur Linksgalopp, der Rechtsgalopp klappte irgendwie zeitlich nicht und ich konnte heute im Trab auch gut und viel aussitzen und am Ende hat er sich auch schön getreckt im Trab und lief locker vorwärts. Nach der Stunde war er beim Eindecken aber leider wieder schlecht drauf. Hab noch versucht Schulter und Wiederist noch etwas zu massieren. Ich denke ihn stören auch Decken ohne High-Neck bzw. Halsteil, denn der Rand liegt dann immer genau da wo er Verspannungen hat. Da er aber schon länger ohne Decke läuft kann es hiervon momentan nicht kommen. Da es jetzt wieder viel regnet und Nachts einstellige Temperaturen kommen, kommen wir um die Decke leider nicht herum. Es gab noch Futter und ging dann mit Möhrchen bewaffnet auf die Weide.
  • 08.09.2017: Meine Schwester hatte zuerst Springen und ich half mit. Unsere Beiden kamen zwischenzeitlich auf die Weide. Danach haben wir erst Boxen und heunetzte gemacht und den Anhänger für meine Distanz am Samstag mit Hoppi leergeräumt. Da dort einiges lagert dauerte es doch etwas länger. Ich deponierte alle Taschen und Decken dann in Hoppis leerer Box, da sie ja nachts draußen stehen ist das kein Problem. Später holten wir die Beiden dann rein, putzten noch und fütterten und dann ging es wieder auf die Weide.
  • 09.09.2017: Hoppis und meine 2te Distanz in diesem Jahr. Mein Freund fuhr mich direkt nach seiner Arbeit um 5:15 Uhr zum Hof. Dort holte ich Beide von der Weide. Hässi kam in Ihre Box und Hoppi wurde verladen. Ich machte noch 2 Zettel an die Boxen, dass wir auf Distanz sind und dass Hässi drin bleibt bis Hoppi wieder da ist. Das Verladen war sehr mühsam und ich dachte schon er geht gar nicht mehr rauf. Gefahren ist er dann brav, waren aber auch nur 15min. Wir bauten dann meinen Roflex-Paddock auf, luden ab und ich nahm alle Sachen aus dem Auto und mein Freund durfte wieder nach Hause zum Schlafen. Ich ging dann zur Meldestelle, Start war für mich 9:55 Uhr und danach war auch schon die Vorbesprechung im kleinen Rahmen. Ich schrieb meiner Schwester dann Startzeit und schickte Ihr auch den Vet-Check-Ort auf der Strecke. Danach machte ich Hoppi für die Voruntersuchung fertig. Er war sehr aufgeregt und wollte gar nicht richtig stillhalten und hat rumgebüffelt. Sein Puls war auch bei 60 also hoch, dafür ist er gut und voller Energie vorgetrabt. Im Anschluss bin ich noch einige Runden mit Ihm gelaufen, da er auf dem Paddock Quatsch gemacht hat, insgesamt sicher 40min. Dann hab ich mich zunächst fertig gemacht, Hoppi ausgedeckt und angefangen zu Satteln und da kam auch meine Schwester und half mit. 15min vor Start waren wir dann auch bereit und Sie half mir rauf. Hoppi war zum Glück auch ziemlich brav. Eigentlich wären wir dann als 4er-Gruppe gestartet, aber durch den Ausfall meiner Mitreiterin und der Mitreiterin einer anderen Teilnehmerin waren wir nur zu zweit. Wenns vom Tempo passt wollten wir dann auch zusammenbleiben und das hat dann auch bis zum Ziel gut geklappt. Das Pony war brav und zurückhaltend und so war Hoppi auch artig und freute sich das noch Jemand hinter ihm lief. Die Radarfalle auf der Strecke war gut sichtbar und ich dachte erst das wäre schon der Vet-Check. Wir stiegen dann kurz vorher ab und führten und Hoppi hatte direkt die erlaubten 72 Pulsschläge und mein Begleiterpony war auch drunter. Ich ließ mir noch Gegenhalten und dann ging es weiter. Auch der echte Vet-Check war schon vom weiten gut sichtbar. Das letzte Stück führten wir wieder. Hoppi hatte diesmal 76, nach Pippimachen noch 68 und bei der Dritten Messung aber dann auch 60. Hat aber einige Minuten gedauert. Es waren einfach viele Pferde da und er hatte gar keine Geduld und wollte auch nicht groß grasen. Der Hof dort hatte zudem einen großen Mähroboter den die Pferde auch sehr gruselig fanden. Hoppi bekam noch Möhrchen von meiner Schwester und das Vortraben klappte dann auch gut. Wegen dem Mähroboter musste erst mal alle bis auf unser Begleiterpony geführt werden. Meine Schwester hielt mir noch gegen und dann ging es weiter.  Die letzten Kilometer zogen sich dann etwas aber wir kamen genau in Idealzeit (t6) ins Ziel. Der Eingangspuls war bei uns 64 und nach 20min (Hoppi wurde abgesattelt und bekam seine Abschwitzdecke drauf) war er bei 56. Wir waren erstmal durch. In 2 Stunden folgt dann die Nachuntersuchung. Für das furchtbar matschige Geläuf ist Hoppi wirklich super gelaufen, die 27km waren wirklich Anspruchsvoll. Ich zog ihm noch die Outdoordecke drüber und ließ ihn erstmal ausruhen. Ich zog mich dann um und aß erstmal und danach hab ich erstmal seine Beine mit einem Schwamm abgewaschen. Erst hatte er keine Lust und lief immer umher aber dann ging es doch. Das Fell hab ich aber nur ausgebürstet, denn er war auch schon wieder gut getrocknet. Von der Muskulatur machte er auch einen guten Eindruck, dies bestätigte sich auch in der Nachuntersuchung. Puls war bei für ihn guten 48. Er trabte super locker vor und der Rest war auch gut. Wir waren also durchgekommen, nun hieß es noch warten auf die Siegerehrung. Diese fand etwas zu spät um 18:15 Uhr statt und kurz vor 19 Uhr waren wir durch. Ich hatte in der Pferdegruppe der 27km Platz 8 von 10 und meine Mitreiterin den 1sten Platz in der Ponygruppe. Sensationellerweise waren wir mal nicht letzter, wie sonst bei Pulsritten. Hoppi ist eben kein Pulswunder sondern eben immer nur im Rahmen mit den Werten. Ich bin aber mehr als zufrieden weil er super gelaufen ist und momentan einfach wieder fit ist und auch richtig Lust auf den Ritt hatte. Verladen war wieder mühsam, aber die Fahrt und das Abladen am Stall war gut. Hässi hat Hoppi auch mit Wiehern begrüßt und wir brachten dann Beide auf Ihre Weide, wo sie sich erst mal gewälzt haben.
  • 10.09.2017: Morgens waren wir noch kurz bei den Beiden. Wir haben Boxen und Heunetzte gemacht und ich hab den Anhänger weiter ausgeräumt. Danach wurde Hoppi noch geputzt und auch heute machte er einen sehr guten Eindruck. Hoppi habe ich dann nur am Halfter etwas geführt und meine Schwester hat erst noch mit Hässi auf dem Außenplatz gespielt und ist dann noch etwas in der Halle geritten. Danach gabs Hufpflege und Futter und beide kamen mit Ihren Regen-Fliegendecken in die Boxen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 28. August bis 03. September 2017
  • 29.08.2017: Heute war einer der wenigen heißen Tage und wir hatten Reitstunde. Am Hof angekommen waren die Beiden grad auf die Weide gekommen und so machen wir erst mal Heunetzte und Boxen. Nach knapp einer Stunde holten wir die Beiden dann zum Putzen und es war wirklich unangenehm warm. In der Reitstunde allerdings war Hoppi dann sehr motiviert. Ich testete auch zeitig Galopp und es lief gut und er wollte mehr *lach* so galoppierten wir letztlich 2 mal auf jeder Hand. Er war wirklich gut im Vorwärts aber nicht immer gut am Zügel. Erstaunlicherweise konnte man ihn später aber auch gut aussitzen und wir haben ausgesessen auch viele Schlangenlinien gemacht und das am langen Zügel, da er später bei etwas kürzeren nicht mehr wirklich an Gebiss ranzog und sich auch verwarf. Aber es klappte auch so super. Ich war diese Stunde ganz begeistert. Zum Trocknen führt ich und lockerte den Gurt und wir liefen auch noch über den Außen- und Springplatz und einmal durchs Wasserloch. Danach gabs Futti und es ging auf die Weide.
  • 02.09.2017: Freitag konnte ich nicht zu Hoppi, meine Schwester war allerdings da. Ich fuhr dann Samstag Mittag und wollte eigentlich in der Halle reiten. Allerdings war hinter der Halle ein Schmied am werkeln mit Brennofen und Hämmern und das fand Hoppi schon sehr gruselig und danach wollten hinter der Halle noch welche Verladen üben mit entsprechendem gepoltere , da das Pferd ja nicht wirklich drauf geht. Hab mich nach dem Putzen für eine kurze Longiereinheit entschieden und bin dazu auf den Außenplatz. Erst waren dort noch zwei am Reiten und so hab ich noch lange warmgeführt. Später hab ich Hoppi auf beiden Händen mehrmals kurz traben lassen und auch je einmal etwas Galopp. Er war heute relativ entspannt an der Longe und auch auf dem Außenplatz. Danach hab ich seine Box kurz gerichtet und Hässi und er bekamen noch Futter.
  • 03.09.2017: Waren wir zu dritt im Gelände und machten diesmal eine größere Tour. Die letzte Schleife machten wir allerding ohne Hässi da sie nicht soooo gut lief und evtl. etwas fühlig ist (?). Hoppi wollte sich erst nict so gernen trennen, es ging dann aber. Zwischendurch hat er aber noch nach Hässi gewiehert. Als wir am Treffpunkt ankamen hat uns Hässi mit Wiehern begrüßt und Hoppi hat auch geantwortet *süß*. Insgesamt waren wir 16km und 2:43 Stunden unterwegs. Wegen Matschlöchern und steinigen Böden und auch Straßenstrecken zwischendurch aber viel im Schritt. Am Hof angekommen gabs noch Hufpflege und Futti und es ging in die gemachten Boxen mit Heunetz.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 21. bis 27. August 2017

  • 22.08.2017: Nachdem mein Sattel bzw. Hoppi momentan ja Probleme macht bin ich heute statt normaler Schabbi + ggf. Pad mal wieder mit meiner dicken Decke mit Anti-Dekubitus-Unterseite geritten und der Sattel lag gleich viel besser. Das teste ich bis zum Termin erstmal weiter bzw. vielleicht verschieben wir den Termin noch nach hinten. Hoppi lief auch verhältnismäßig gut in der Stunde, wir schafften auch eine Runde Galopp auf Beiden Händen und er trabte heute auch immer wieder gut an und hoppelte oder hinkelte kaum *freu*. Nach der Stunde ging es noch zum Trockenreiten auf den Außenplatz und ich bin auch 2 mal durch Wasserloch was sehr voll war. Hat Hoppi aber gut gemacht. Hab mit meiner Schwester dann noch über den neue Grasspringplatz geführt und Hoppi auch die Hindernisse angucken lassen. Im Anschluss gabs Futter und Beide kamen auf die Weide.
  • 25.08.2017: Meine Schwester hatte zuerst Springen mit Schulpferd und danach wollten wir noch mit unseren Beiden auf den Außenplatz. Hier ist Hoppi ja leider oft sehr angespannt. Zuerst ging es und ich bin auch rauf, aber dann ging nix mehr. Auf einer Weide galoppierte ständig ein Pony auf und ab, im Hintergrund schrien  ständig Kinder die da irgendwo spielten, der neue Springplatz aufbau nebenan war auch gruselig und die beiden Ziegen im Ziegengehege am Reitplatz bewegten sich für Hoppis Geschmack zuviel. Er war angespannt wie eine Sprungfeder. Ich stieg wieder ab und führt und hoffte das er sich beruhigt, war aber nicht so, selbst Führen war etwas nervig. So waren wir schon 30 min auf dem Platz ohne dass ich wirklich reiten konnte. Ich wollte heute aber nicht so leicht kleinbeigeben und wartete eben noch weitere 15 min bis die letzte Reitstunde in der Halle um 21 Uhr zu ende war um noch in der Halle zu reiten. Meine Schwester ritt dann schon trocken und ich versuchte in der Halle aufzusteigen, aber Hoppi hatte sich wieder so in seine Anspannung reingesteigert dass er nicht stillstand und immer die Hallentür zum Außenplatz anstarrte und auch alle Ecken waren gruselig. Letztlich konnte ich mich aber durchsetzen und noch ne gute halbe Stunde auf meiner Hoppi-Kanonenkugel reiten. Er benahm sich recht gut, aber entspannt reiten war das nicht. Rechte Hand hab ich mich auch an den Galopp getraut aber auch das half nicht seine Anspannung zu lösen. Und jedes Mal wenn wir wieder auf die linke Hand wechselten wollte er hinten nicht hin und nicht durch die Ecken *grummel*. Bin aber froh dass ich überhaupt geritten bin und ihn immerhin etwas bewegt habe. Danach durften Beide noch wälzen und es gab Futti und ging auf die Weide.
  • 27.08.2017: Heute waren waren wir wieder zu dritt im Gelände. Mit frisch gemachten Hufen oder der Boden war evtl. noch ausgewaschener als sonst liefen unsere Beide nicht so dolle. Hier gibt’s eben viele Würzelchen und Steinchen auf den harten Waldböden, nicht ideal. Das spricht nochmal dafür dass ich meinen Hängerschein mache, dann müssten wir nicht die 30-45 min (einfache Strecke) zum nächsten Wald reiten sondern könnten fahren. Wir hatten ja auch schon Hufschuhe getestet aber damit war es nicht wirklich besser bzw. das hatte dann andere Nachteile.  Nach 9 km und 1:27 Stunden waren wir wieder am Stall. Danach gabs noch Futti und es ging in die Boxen.
        

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 14. bis 20. August 2017

  • 15.08.2017: Mein Sattel ist wieder da und frisch gepolstert und liegt auch wieder besser. Die Schiefe von Hoppi wird zunächst durch ein Ausgleichspad korrigiert, wo rechts dann eine Einlage ins Pad kommt und links nicht. Ich bin heute testweise aber nochmal ohne Pad geritten. Es fühlte sich schon viel grader an aber lt. Meiner Schwester ist immer noch eine Rechtstendenz da also nächtes Mal mit Pad testen. Sollte sich das auf lange Sicht nicht bessern könnte man den Sattel auch ungleich polstern aber wir gucken erstmal wie es wird. Hoppi ist eben auch schief, Linkshüfler und läuft auch bevorzugt nach links gestellt. Ich arbeite ja seit je her auch an der schlechten Seite aber durch seine Problemchen ist die Schiefe wieder deutlicher statt besser geworden. Die Reitstunde an sich war aber sehr gut und hat mal wieder richtig Spaß gemacht. Wir haben im zweiten Teil in einer losen Abteilung geritten und Hoppi liebt Abteilung und zieht da richtig gut mit. Beim füttern habe ich dann extra die Futterschüssel 3 Mal verstellt und er frisst auch hier immer mit deutlich vorgestelltem linken Huf, ich muss mich nun in der Dressur sehr um die rechte Seite bemühen damit er nicht noch schiefer wird, da er von alleine eben sehr Linkslastig ist.
  • 18.08.2017: Zuerst haben wir Heunetze gefüllt und die Boxen gemacht und den Beiden Ihre Regen-Fliegendecken angezogen da es noch schütten sollte. Danach hat meine Schwester Springstunde auf Schulpferd Salvaro gehabt und ich hab noch beim fertigmachen geholfen und die Stunde gefilmt. Währenddessen kamen unsere Beiden auf die Weide und wurden dann auch noch richtig nass aber die Decken haben gut gehalten. Haben sie dann später nochmal zum Hufemachen und Füttern reigeholt ud sind dann früher nach Hause.
  • 20.08.2017: Heute sind wir zu dritt ins Gelände, diesmal testete ich meinen Sattel mit Ausgleichspad (rechts höher/dicker) aber leider saß er damit irgendwie noch schiefer. Am 04.09. hab ich gleich den nächsten Satteltermin mal gucken, reite bis dahin ohne das Pad weiter und gucke wie sich das entwickelt. Der Ausritt an sich war ok. Hoppi hat ja gerne Jemanden hinter sich, aber als der Isi hinter ihm etwas wild wurde war er leider genervt und zickig, dass war dann anstrengend. Wir waren insgesamt 1:40 Stunden und 9km unterwegs. Leider war unser Gelände sehr matschig durch den vielen Regen so dass man nur wenige Strecken auch gut traben konnte. Danach gabs noch Futter und es ging in die Box.
        

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 07. bis 13. August 2017

  • 08.08.2017: Heute wieder Dienstagsstunde mit Hoppi. Da noch kein Sattelerztermin in Sicht ist habe ich meinen alten Baumlossattel reaktiviert. Übergangsweise wird das auch gehen. Zum Schutz von Sattel und Pad hab ich eine Schabracke drunter gemacht und die breiten Distanzsteigbügel meiner Schwester drangemacht. War erst sehr ungewohnt und man hat schon etwas weniger Halt ohne Pauschen aber es ging dann und Hoppi lief an sich gut vorwärts. Dressur würde ich das heute nicht nennen aber ich habe ihn gut ausgelastet. Am Anfang trabte er sehr düsig und hat sich auch etwas draufgelegt oder auch zwischendrin, da er sich super gerne irgendwo anschließt, aber insgesamt liefs gut. Hoppi bekam dann später seine neue Fliegendecke mit Wiederistpolster wieder an und sie saß auch gleich besser.  Nach dem Futter kamen dann Beide auf die Weide.
  • 11.08.2017: Ich hab meinen baumlosen nochmal aufgepimpt wie zu Distanzzeiten, auch wenn der Sattel letztlich nicht optimal ist muss Hoppi bewegt werde was ich ohne Sattel nicht schaffe, longieren ist da auch keine Alternative aber übergangsweise klappt das ja soweit auch gut. Erst wollte ich ins Gelände aber das Wetter war zu schlecht, so ritten wir nur ca. 45min in der Halle. Ich ritt diesmal mit Sidepull und versuchte keine wirklichen Hufschlagfiguren sondern ließ Hoppi einfach locker flott auf Beiden Händen traben, immer mal ganze Bahn und Zirkel, hat er gut mitgemacht. Danach fütterten  wir noch schnell und machten Boxen/ Heunetze und brachten die Beiden auf die Weide und fuhren diesmal früh zurück.
  • 13.08.2017: Heute war das Wetter wieder gnädig und wir schafften es 1:20 Stunden und ca. 8km ins Gelände. Eine Ruhige und schöne Runde und Hoppi hat sich gut benommen. Im baumlosen Sattel hat man allerdings weniger Halt als im normalen Sattel, ich hoffe er kommt diese Woche wieder *seufz*, ist für Hoppis Rücken auch besser, da er langfristig mit diesem Sattel nicht zurechtkam, aber er dient ja auch nur der Überbrückung wenn mein jetziger beim Sattler ist.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 31. Juli bis 06. August 2017

  • 01.08.2017: Vor der Stunde hatten wir nun unseren Sattlerermin da Hoppi Sattel nach der Kammerveränderung nach rechts tendiert. Hoppis Muskulatur ist rechts anders und als der Sattel vorne noch tiefer lag wurde er besser gehalten und rutschten trotz der Unterschiede nicht nach rechts, nun ist die Kammer enger wie sie auch sein sollte aber nun ist er rechtslastig. Mit polsterbarer Decke und Messgitter wurde geguckt und der Sattel lag mit Ausgleich rechts besser aber noch nicht optimal, dass zeigte auch Probesitzen. Er wird nun nochmal komplett gepolstert und dann gucken wir nochmal mit einem einseitigen Ausgleichspad da der Sattel an sich nach Möglichkeit nicht ungleich gepolstert werden soll. Für die Stunde hatte ich keinen Sattel und ritt mit Barebackpad. Das war wie erwartet nicht so gut. Ich versuchte auch anzutraben, hatte diesmal aber keine Gerte und daher war es nur ein geklopfe. Wenn er antrabte war er einfach zu flott und steuerte auf die andere Pfere und ich hate zu wenig halt und konnte mich nicht koordiniren. Ich war leider in der Stunde auch genervt von Hoppis ewiger Drängelei gegen mein rechtes Bein, aber wir haben uns nacher gut vertragen. Ohne Sattel kann ich ihn eben nur Schrittreiten.
  • 04.08.2017: Zuerst  war ich noch schnell bei der Post und hab Hoppis neue Fliegendecke abgeholt und am Stall auch gleich anprobiert. Fällt leider etwas größer als als die Alte ist aber noch ok. Mit der neuen Decke dann etwas auf dem Außen-Reitplatz geführt und auch mal über die Brücke und durch den Flattervorhang vom Trailplatz gelaufen. Meine Schwester ist Hässi geritten und ich hab noch gefilmt und dann sind wir noch zusammen eine Runde raus. Danach gabs Futter für Beide und es ging auf die Weide.
  • 06.08.2017: Neue Decke hat überlebt aber ich nehm sie nochmal mit nach Hause um noch ein Ristpolster anzunähen. Hoppi bekam dann nochmal die Alte angezogen. Wir waren dann noch schöne 1:44 Stunden im Gelände ca. 7,5 km. Er war auch ganz artig, ich hab aber ja auch nur am Halfter geführt. Danach gabs wieder Futter und es ging in die Box. Falls mein Sattel Dienstag noch nicht zurück ist werde ich übergangsweise meinen alten Baumlosen wieder nehmen mit den breiten Distanzbügel meiner Schwester da meine an die geschlossenen Bügelaufhängung leider nicht rangehen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 24. bis 30. Juli 2017

  • 25.07.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Leider lief es heute nur solala. Er hat sich immer sehr verbogen und gebremst wenn man antraben wollte und immer total gegen das rechte Bein gedrückt, egal auf welcher Hand. Wenn wir mal im Trab waren lief es passabel wobei selbst meine RL fand das er nicht so rund trabt. Waren wir erstmal im Trab lief er aber flüssig und selbstständig vorwärts wenn auch nicht ganz sauber so trabten wir einfach unsere Runden. Ich hatte erst auch das Gefühl es läuft sich ein und später wieder das Gefühl das es schlechter lief, es war eben sehr gemischt. Nach der Stunde hab ich dann abgesattelt und getrenst und ihm seine Fliegendecke angezogen und wir sind noch ca. 40min am Halfter mit meiner Schwester und Hässi eine Runde in den Ort. Danach gabs noch Futter und die Beiden durften auf die Weide.
        
  • 28.07.2017: Zuerst waren wir im Reitladen Späne holen, dann hatte meine Schwester Springstunde mit Schulpferd und danach sind wir noch mit Hoppi & Hässi eine kleine Runde raus. Ich bin mit Hoppi zu Fuß gegangen und 2 mal auch ein kurzes Stück getrabt. Danach gabs Futter und Beide durften auf die Weide.
  • 30.07.2017: Sonntag waren wir mal wieder schön im Gelände, da es leicht windig war ging es auch mit den Bremsen. Hoppi tat sich auch hier beim ersten Antraben schwer aber danach gings. Nach 1:25 Stunden und 7,5km waren wir wieder am Stall.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 17. bis 23. Juli 2017

  • 18.07.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute war ich alleine am Stall und hab Hässi noch mitversorgt da meine Schwester nicht da war.  Ich ließ die Beiden um 18 Uhr erstmal ganz normal auf die Weide und machte die Boxen und Heunetze und schaute noch etwas bei der Reitstunde zu. Dann holte ich Beide um 19 Uhr wieder rein und die nette Miteinstellerin S. half mir und führte Hässi bis in die Box. Hoppi wurde dann geputzt und ich hab nochmal seine Beine begutachtet. Überall so Hautschuppen am Röhrbein innen, ich befürchte wie gesagt er hat Milben, Freitag kommt ja eh der TA, mal gucken. Mit Büste und Hand die Schuppen weggemacht und alles einmal mit Octenisept abgerieben und auch den Rest geputzt. Dann gesattelt und getrenst und in die Halle. Wir waren heute sogar nur 3 statt 6 Reiter, trotzdem kam Hoppi nicht recht in Fluss. Er trabte mal mit Harkern mal auch gut an aber die Hinterhand wollte heute nicht so recht und er war auch eher triebig und lief mit recht hohem Kopf. Hinzu kamen noch Matschstellen in der Halle durch den kaputten Hallen-Sprenger so dass wir eine lange Seite nicht wirklich nutzen konnten. Auf der rechten Hand schaffte ich es trotzdem noch in den Galopp, links schafften wir nacher zeitlich nicht mehr und da es sehr warm war ritt ich dann auch trocken. Nach dem Füttern kamen Beide dann wieder auf Ihre Magerweide, Hässi ist durch die 8 Wochen Pause leider trotzdem ne kleine Tonne.
  • 21.07.2017: Zuerst war der Tierarzt für unsere Beiden da, dass hat diesmal meine Schwester übernommen. Hoppi hat leider Milben und bekam eine Spritze. Danach hatte meine Schwester Springstunde und danach wollten wir noch zusammen nachreiten aber sie war zu kaputt und so ritt nur ich mit Hoppi den Unterricht mit. Es lief ganz gut wobei ich finde dass er wieder schlechter antrabt und trabt und öfter einen zu hohen Kopf hat. Wir schafften trotzdem gute Runden und auch Galopp auf Beiden Händen.
  • 23.07.2017: Diesmal war ich spät dran und so fingen kaum war ich in der Halle auch die Ponystunden schon an. Ich ritt dann spontan mit da Platz war und bin danach geführt noch ca. 30 min mit meiner Schwester eine Runde raus. Danach gabs Futter und Beide kamen in Ihre Boxen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 10. bis 16. Juli 2017

  • 11.07.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Unschön war, dass sein rechtes Hintebein angelaufen war, aber es war weder deutlich warm noch war eine Verletzung zu sehen. Links war es auch etwas angelaufen. Das hatte er schon lange nicht mehr, kann aber mit den 9-10 Stunden Box zusammenhängen, da er zur Abendstunde ja direkt aus der Box kommt bzw. eigentlich raus käme. Allerdings waren wir noch eine kleine Runde mit Häska und meine Schwester spazieren aber das reichte auch nicht zur Verbesserung. Geritten bin ich dann trotzdem und er trabte auch unerwartet gut. Ich war eher wieder genervt von seiner Büffeligkeit, da er sich ständig bei anderen anschließen wollte und einfach beschleunigte im Trab. Mit 6 Leuten in der Halle war das erstmal schwierig, er wurde nacher auch ruhiger aber richtig geschmeidig lief es letzlich nicht. Ich hatte auch das Gefühl dass er zum Ende wieder schlechter trabte. Das Bein ist trotz der Trabrunden auch nicht ganz abgeschwollen, ich hab daher noch Tonende auf beide Hinterbeine bis übers Sprunggelenk geschmiert und dann durfte er nach seiner Futterschale mit Häska auf die Weide. Momentan gebe ich noch Teufelskrallenextrakt, da er ja die Woche vorher lahmte. Das schleiche ich nun langsam wieder aus. Da er zu Anfang des Jahres besser lief als Häska noch nicht lahm war und wir so auch mehr zusammen ritten, gehe ich davon aus, dass er momentan zu wenig Bewegung hat und einrostet. Ich muss also zusehen wieder mehr mit ihm zu machen, Pause tut ihm da nicht gut.
  • 14.07.2017: Heute lieh ich meiner Schwester Hoppi für eine Nachreitstunde und da er auch dringend mehr tun muss passte das gut. Die Beiden kamen gut zurecht obwohl Hoppi schon anstrengend ist. Galopp schafften Sie auch auf Beiden Händen. Mir ist allerding nochmal aufgefallen dass unser Sattel nach der Anpassung bei reiten eine Tendenz nach rechts hat, hab die Sattelrin angeschrieben, hoffe sie hat bald einen Termin.
  • 16.07.2017: Trotz kurzer Nacht war ich früh am Stall und ritt Hoppi noch in der Halle mit 2 anderen Reitern. Da ich etwas spät dran war blieb vor den Ponystunde nicht soviel Zeit aber wir schafften schon unsere 30min Trab. Er trabte auch gut an und auch durch und die Hinterhand schien diesmal auch nicht ermüdet. Allerdings machen seine Beine mir momentan andere Sorgen, ich vermute er hat nun Milben an allen 4 Beinen und hinten haben die Beine derzeit eine Schwellneigung über dem Fesselgelenk hinten egal ob er nun schon Stunden draußen war oder aus der Box kommt wobei es dann mehr war. Da Hässi Freitag eh einen TA-Termin hat soll sich der TA das gleich mit angucken.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 03. bis 09. Juli 2017

  • 04.07.2017: Heute Hoppi nur gepflegt und meiner Schwester mit Ersatzpony M. bei der Reitstunde zugeguckt und auch gefilmt. Hoppi war gut drauf und beim Vortraben sah man heute kaum was, ist bei ihm aber auch etwas schwer zu sehen. Dafür dass er Sonntag richtig gehumpelt hat war heute aber nichts.
  • 05.07.2017: Heute auch nochmal Jutta vorgetrabt, nichts richtig zu sehen. Hufe an sich ok, aber vorne links und hinten rechts war eine verdecke Gammelstelle im Horn. Die Bereiche hat sie gesäubert und auch abgedrückt und auch den ganzen rechten Huf aber da war er nirgends empfindlich. Empfindlich war er nur minimal hinten links wo er eine kleine Spalte im Zehenbereich hatte. Insgesamt war aber Huftechnisch nichts zu finden was das Humpeln Sonntag erklärt. Ich will ihn nun insgesamt 6 Tage schonen und Sonntag einfach nochmal reiten und gucken. Wenn es durch reiten wiederkommt muss der Tierarzt nochmal schauen, vor 2 Jahren war das mit seiner Hufarthrose nämlich ähnlich. Da war er so auch nicht richtig lahm aber beim Reiten im Trab. Hufabdrücken oder auch Beugeproben brachten damals auch keine Erkenntnisse und es wurde ja auch von selbst besser, hat aber Wochen gedauert.
  • 07.07.2017: Heute wurden die Beiden nur betüdelt und gepflegt und wir kümmerten uns noch um Leihpony M. und in Urlaubsvertretung auch um Leihpferd S. der gleichen Besitzerin.
  • 09.07.2017: Heute war ich früh am Stall um zu testen ob Hoppi noch lahmt. Er lahmte beim Reiten zwar nicht mehr aber hatte deutliche Probleme mit der Hinterhand, ähnlich wie nach der 1 wöchigen Pause wo unser Sattel beim Sattler war. Das ist wirklich eine Krux, nächstes Mal müsste ich eher wieder reiten, da er sonst scheinbar sehr schnell einrostet. Es lief sich ganz gut ein aber richtig geschmeidigt war es auch am Ende nicht. Dafür hat er viel abgeschnaubt und lief auch schön in gestreckter Haltung im Trab und hat sich schön gedehnt. Nach dem Reiten durfte er noch wälzen, auch hier sah man dass die Hinterhand Probleme macht da er nur schwerfällig wieder hoch kam.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 26. Juni bis 02. Juli 2017

  • 27.06.2017: Da Samstag und Sonntag sehr gut lief freute ich mich schon auf die Dressurstunde. Diesmal klappte es auch viel besser, auch wenn das Antraben immer noch oft kaputt ist, war der Trab gut. Wir ritten heute auch viel in einer losen Abteilung, das findet Hoppi im Gegensatz zu mir super. Er heftet sich gerne an andere und ist dann auch so konzentriert auf den Vorderschweif dass auch die Gruselecke oder die Grusel-Kurzeseite vergessen sind. Nachteil ist aber dass er dann doch gut auf der Hand liegt und Abstand halten schwer ist. Insgesamt war es aber eine gute Stunde und er hatte gut Vorwärtsdrang. Ganz am Ende sind wir auch auf beiden Händen kurz galoppiert, auch das klappte wieder verhältnismäßig gut *freu*.
  • 30.06.2017: Nachreitstunde mit Hoppi. Da mangels Sattel eine Dienstagsstunde für uns ausgefallen war habe ich für meine Schwester und mich noch zwei Plätze in der Freitagsstunde 19-20 Uhr ergattert. Es lief heute wieder ähnlich wie am Dienstag. Wir ritten teils Durcheinander und teils in loser Abteilung wobei Hoppi hier wieder deutlich anzog und mehr am Hinterherkommen interessiert war als an meinen Hilfen aber immerhin lief er gut vorwärts. Ohne Vordermann lief er teils etwas betagt auch auch ok. Da wir sehr viel getrabt sind und er auch gut geschwitzt hatte ließ ich den Galopp heute aus.
  • 02.07.2017: Heute war es leider wieder regnerisch. Erst wollte ich trotzdem raus aber es regnete sich ein und so blieb ich doch in der Halle mit 2 Anderen und unserer RL mit Jungpferd. Hoppi kam erst gut in Trab was mich freute aber nach kurzer Zeit lief er unrund und gefühlt vorne. Ich schloss mich im Trab einer Mitreiterin an aber es wurde schlechter anstatt das er gut mitzog. Ich stieg dann ab und trabte nochmal an der Hand, mir kam es vor als hinkte er vorne rechts und er trabte wirklich nicht gut. Ich führte dann nur noch Schritt und pflegte ihn nochmal ausgiebig und schmierte beide Fesselbeugen und Gelenke vorne die auch leicht warm waren mit Tonerde ein. Zu sehen war so sonst nichts und die Hufe an sich sehen auch gut und unauffällig aus. Allerdings lief er mit Sand unter den Hufen im Steinvorraum der Halle sehr lahm, nach dem Auskratzen besser, also liegt schon der Verdacht eines Problems im Huf nahe. Als meine Schwester dann kam machten wir Hässis Spaziergang ohne Hoppi. Ich fuhr dann Abends nochmal zum Rauslassen zum Stall und wollte sehen wie Hoppi läuft. Hässi lief erfreulicherweise recht gut im Trab aber Hoppi eindeutig lahm auf Stein und Sand, hat ihn aber nicht abgehalten trotzdem zur Weide zu düsen ;-) . Mir ist auch wichtig dass er trotzdem rauskommt. Meine Stunde Dienstag ist gecancelt und Mittwoch kommt Jutta zu Hufe machen, dann sehen wir weiter.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 19. bis 25. Juni 2017

  • 20.06.2017: Unser Satteltermin hat dann doch erst heute geklappt, immerhin pünktlich zum nächsten Unterricht. Ich hab mich heute so auf die Stunde mit dem geänderten Sattel gefreut und es wurde nichts draus. Ich bekam Hoppi erstmal nicht in Trab,  er drängte dann immer nur stark gegen das rechte Bein. Als ich es dann mit Gerteneinsatz doch schaffte hat er einen kleinen Hüpfer gemacht und ich hab durchpariert. Zack war meine Angst wieder da und ich war wie gelähmt obwohl es lächerlich war, da es nicht schlimm war. Ich hatte in der vollen Halle mit 6 Reitern  aber diesmal auch arg Probleme eine Stelle zum Antraben zu finden ohne das wir gleich an Jemandem dranhingen. Einmal schaffte ich es noch aber da hat er sich gleich aufgerollt und ich hab wieder durchpariert und dann klappte bis zum Ende garnichts mehr. Ich glaub auch nicht dass es am Sattel lag, Hoppi ist in letzter Zeit wieder schwerer anzutraben, im Trab selber läuft es sonst gut. Ich bin am Ende nochmal an der Hand mit Hoppi getrabt auf beiden Händen, das ging ohne Probleme. Donnerstag kommt unsere Physio, gucken wir mal.
  • 22.06.2017: Physiotermin für Hoppi. Wieder leichte Verspannungen im Lendenwirbelbereich rechte Seite aber sonst sähe er sehr gut aus, das beruhigt schon mal. War demnach ein kurzer Termin.
  • 23.06.2017: Da meine Schwester Abends noch was vor hatte waren wir diesmal nur kurz am Stall, Pflegten die Beiden und machten nur einen kurzen Spaziergang und Sie kamen auf die Weide.
  • 24.06.2017: Für heute hatte ich die Pferdewaage am Stall organisiert. Da es erst 15 uhr losging bin ich heute vorher nochmal in der Halle geritten.  Hoppi lief ganz gut, Antraben ist zwar problematisch und die Hinterhand harkt auch mal aber es läuft. Danach durfte er sich noch wälzen und erstmal zurück in die Box. Wir wogen unsere dann als letzte. Alle waren sehr zufrieden mit der Veranstaltung, hat mich gefreut. Hoppi hat sogar etwas abgenommen *juhuu* und auch wieder einen besseren BCS, im Grunde seinen guten Stand von 2014 und das ist super!
  • 25.06.2017: War ich morgens zum Ausreiten mit einer Miteinstellerin  verabredet, aber da es immer wieder regnete blieben wir zunächst in der Halle und waren dort nacher zu dritt am Reiten. Hoppi machte sehr gut mit und ich konnte gut am langen Zügel traben. Der Übergang von Schritt zu Trab ist besonders am Anfang nahezu kaputt, im Trab selber läuft es besser bzw. wenn er etwas hinkelt läuft es sich ein. Er hat auch schön viel im Takt geschnaubt und war insgesamt gut drauf. Satteländerung + Physio waren also doch hilfreich. Bin am Ende sogar seit Ewigkeiten mal wieder galoppiert, einmal rechte und einmal linke Hand. Klappte auch sehr gut für seine Verhältnisse *freu*.  Nach der Halle sind wir noch eine kurze Runde (15min) raus, aber trotz des Regens am Morgen waren die Bremsen nervig. Danach kam dann auch meine Schwester und wir machten noch einen Spaziergang mit Hässi, allerdings nur einmal die Straße hinterm Hof rauf und runter. Später am Abend fuhr ich nochmal zum Stall da ich die Futterschüsseln vergessen hatte und nutzte die Zeit noch um unseren Pferdeanhänger bzw. unser Lager aufzuräumen, meinen Sattel zu pflegen und noch beim Rein- und Rauslassen der Pferde um 18 Uhr zu helfen. Ich hab dann Hoppi & Hässi zu Ihrer Weide laufen lassen und sie haben sich auch richtig gefreut und sind auch kurz galoppiert und haben dann aber schnell gefressen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 12. bis 18. Juni 2017

  • 13.06.2017: Stunde hab ich magels Sattel abgesagt, wir haben Beide nur versorgt und sind eine ganz kleine Schrittrunde gegangen.
  • 14.06.2017: Röntgentermin für Hässi vor meiner Arbeit. Bin sehr früh zum Stall und hab die Beiden gehelt und schon die Hufe gemacht. Als der Tierarzt kam durfte Hoppi dann schon in seine Box. Hässi wurde vorgetrabt und lief eben nicht so toll und wurde dann mit Möhrenunterstüzung geröngt. Leider Griffelbeianbruch mit Überbein an der Stelle und nun noch mind. 4 Wochen Pause. Weide darf Sie und kleine Schrittrunden auch und sie trägt zur besseren Durchblutung und zum Schutz nun wieder einen Schurwollwickel.
  • 16.06.2017: Auch heute haben wir die Beiden nur versorgt und sind eine kleine Schrittrunde gegangen.
  • 18.06.2017: Ich war früh alleine am Stall und wollte Hoppi mit Pad in der Halle reiten. Im Schritt war es ok und ich hab auch versucht anzutraben aber es klappte nicht und eine Gerte wollte ich nicht nehmen, da ich mit Pad nur schlecht halt hab. Ich blieb dann im Schritt und hab ihn später noch einige Runden an der Hand auf Beiden Händen traben lassen, was gut klappte. Meine Schwester kam dann noch nach und wir sind noch eine kleine Schrittrunde mit Beiden raus.
Zurück zum Seiteninhalt