06.11. - 31.12. - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2017

Hoppi´s Tagebuch 2017 (Teil 3: 06.11. bis 31.12)

Wochenübersicht 25. bis 31. Dezember 2017

  • 25.12.2017: 1. Weihnachtstag bei Hoppi. Ich wollte Reiten bin aber später wieder abgestiegen da Hoppi so spannig war und ich mich einfach nicht wohl fühlte. Bin dann viel an der Hand getrabt und hab viele Übergänge eingebaut, dass klappte gut und Hoppi hat auch abgeschnaubt und sogar auch mal schön im Takt geschnaubt. Trotz vieler Übergänge war das richtig Sport für mich und ich war gut am schnaufen ;-)
  • 26.12.2017: 2. Weihnachtstag bei Hoppi. Reiten ist momentan schwer da Hoppi so angespannt ist. Longieren klappt mit Ihn auch nicht egal ob am Halfter oder regulär ausgebunden. Das Problem ist einfach das ihn einerseits Vorwärts fehlt und er lieber explodiert und Energie abzulassen, so mit alle 4re hoch und damit kann man schlecht arbeiten. Ich hatte es heute nochmal an der Longe getestet aber so geht das nicht und es macht ihn auch nicht locker und hilft einfach garnicht. Bin dann noch wieder an der Hand mit ihm getrabt und das macht er gut ud meist auch brav. Blöd nur das meine linke Hand bzw. mein Arm nicht so stark ist, wenn er doch mal an der Hand losbockt fühle ich mich wenn ich rechte Hand laufe, also mit links führe nicht so sicher *blöd*.
  • 29.12.2017: Wieder wollte ich reiten aber da wir heute einen straffen Zeitplan hatten kam es mir auch recht wieder nur etwas an der Hand zu machen. Ich führte Ih zuerst mit Sidepull. Im Schritt war er schön motiviert und brav. Wir machten verschiedene Führübungen und etwas Bodenarbeit so 20min und dann wollte ich wieder an der hand trabe. Hierbei hat Hoppi so doll und blöd mit dem kopf geschleudert, das sein kopf irgentwie gegen den rechten Daumennagel gestoßen ist, dass tat erstmal schön weh. Auch der zweite Antrabversuch klappte nicht, er kam nicht vorwärts und hampelte einfach wild rum, da hab ich ihn getrenst und tadaaaa... er lief gut. Er kaute schön, benahm sich und schnaubte auch wieder ab und wir machten viele Übergänge und trabten auch an der Hand über Dualgassen in der Halle. Nach einer Zeit linksherum nahm ich ihn auch auf meine schwächere linke Seite, damit wir auch rechte Hand traben können. Machte er dann zum Glück auch sehr brav. Insgesamt waren wir eine Stunde in der Halle. Da Hoppi heute 4 angelaufene Beine hatte habe ich alle 4 eingewickelt und hab gehofft dass das und der Trab an der Hand reichen, damit alles dünn wird und das tat es auch *freu*. Lediglich sein Überbein ist immer noch ausgeprägt, aber er ist da weder empfindlich noch lahmt er und da hatte unser TA gesagt, dass es zwar eine Belastungsreaktion ist aber erstmal nichts schlimmes. Wir können nur abwarten, aber viele laufen mit Überbeinen ja auch problemlos.
  • 31.12.2017: Sylvester waren wir auch am Stall und haben die Beiden bewegt, da unsere heute über Nacht nicht rauskommen wg. der Knallerei und so 24 Stunden drinnen sind bis Sie Montan Nachmittag wieder wie gewohnt rauskönnen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 18. bis 24. Dezember 2017

  • 19.12.2017: Dienstag und letzte Reistunde für uns in 2017, da nun bis zum 01.01.2018 Pause ist. Der 02.01. ist dann gleich ein Dienstag und die erste Stunde in 2018.
  • 22.12.2017: Freitag bei Hoppi
  • 24.12.2017: Heute nur kurzes Füttern am Stall und ein paar Weihnachtsfotos.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 11. bis 17. Dezember 2017

  • 12.12.2017: Heute war wieder unsere Dressurstunde und ich hab mich schon  gefreut. Vorher waren wir noch beim Reitladen und obwohl wir recht früh  los sind hat es dort viel länger gedauert als gedacht ;-)
    Was auch  nervt ist das die automatische Hallenuhr schon länger deutlich vorgeht,  mittlerweile schon 13 min und man sich auch danach richten muss, die  Zeit fehlt immer und diesmal war ich sogar erst 15 min zu spät in der  Halle. Das lag auch noch daran, dass ich Hoppi neue Bandagierunterlagen  besorgt hab. Da er immer mal leicht dicke Beine durch das viele Stehen  im Winter hat hab ich momentan öfter meine Schurwollwickel von  Buckenthals dran, da sie beim Reiten dann besser abschwellen. Aber da  die Beine ja nie ganz trocken und Sandfrei sind und das aus der Wolle  nur schlecht rausgeht wollte ich mal testen wie es mit Unterlagen klappt  die mann ja auch einfach mal in die Waschmaschine tun kann, was mit den  Wollwickeln nicht geht. Ich musste mich erst etwas einfummeln aber dann  saß alles fest und ich hab die Wickel in der Halle auch nochmal  nachgezogen. Die Wickel kann man im Grunde eh nicht zu fest machen und  mit Unterlagen ohnehin nicht. Die Stunde war dann nicht so gut. Hoppi  war wieder sehr spannig. Ich schaffte es noch gut anzutraben aber dann  hat er auf dem Mittelzirkel gleich gebockt, zum Glück nicht so schlimm,  aber da ritt ich lieber wieder einhändig mit der anderen im Riemen. Als  es dann besser wurde ritt ich normal weiter und plötzlich bockte er aus  der hinten Ecke los, aber diesmal richtig doll und oft, so dass er bei  den Zuschauern jetzt den Rodeopferd-Ruf weghat. Mein Sattel ist dann  auch auf den Hals gerutscht, aber ich konnte ihn anhalten und seinen  Kopf auch soeben halten und dann auch absteigen *puh*. Musste mich dann  erstmal sammeln und hab den Sattel gerichtet und noch auf jeder Seite  ein Lock gegurtet. Ich zieh den Gurt ja nicht so gerne extra Stramm aber  das ging jetzt nicht anders und ich wollte ja auch wieder rauf. Ich  ritt dann eine ganz Zeit Schritt konnte mich dann aber wieder einhändig  zum Antraben durchringen und es lief dann auch ganz gut wobei ich  hauptsächlich Mittelzirkel ritt und erst später wieder durch die Ecken.  Da die Zweite Stunde nur zu dritt war hängten meine Schwester und ich  noch eine Nachreitstunde dran. Erst waren unsere Beiden nicht mehr so  motiviert, die haben ja auch eine innere Uhr, aber nach kurzerer Zeit  liefen sie gut mit. Ich blieb bis zum Schluss jedoch einhändig  unterwegs. Hoppi knirschte leider auch heute wieder da ich ihn zeitweise  zu fest hielt und wollte sich gerne Strecken, was diesmal nur bedingt  ging, aber zwischendrin hat er auch zufrieden im Takt geschnaubt oder  abgeschnaubt. Als letzte Lockerung am Ende traute ich mich auch heute an  an den Galopp. Diesmal zuerst Linke Hand, hier brauch Hoppi recht viel  Tempo und es klappte gut und er galoppierte auch leichter durch als  sonst, hatte also noch viel Power. Auf der rechten Hand war er dann  wieder etwas spannig und ungeduldig, galoppierte aber auch gut. Wir  ritten dann noch 15 min Schritt bzw. ich führte mit Abschwitzdecke. Die  Wickel hatten mit den Unterlagen gut gehalten *freu*. Wir machten dann  noch schnell Heunetze und Boxen und fütterten die Beiden und brachten  Sie auf den Paddock. Hoppis Unterdecke saß heute recht weit hinten, ich  hab dann vorne an der Brust nochmal nachgestellt und so saß sie gleich  besser.

  • 15.12.2017: Freitag bei Hoppi
  • 16.12.2017: Weihnachtsfeier am Reitverein
  • 17.12.2017: Sonntag bei Hoppi

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 04. bis 10. Dezember 2017

  • 05.12.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute war er wieder recht angespannt und flott und ich musste ihn einfach kürzer nehmen und ritt auch wieder ohne Gerte. Diesmal machten wir recht früh eine lose Abteilung aber das ging garnicht, ich musste schon quasi am Leder anpacken und das wollte ich nicht. Er war so aufgekratzt von der Abteilung ich konnte nicht mal gescheit für mich auf der gleichen Hnad arbeiten. Ich bin dann extra immer entgegengestzt meine Kringel geritten und musste auch einer anderen Mitreiterin ausweichen, die sich auch nicht der Gruppe anschloss. Das klappte mal gut und mal knüdelte man sich eben aber ich konnte Hoppi am Ende auch wieder länger lassen und er war auch schon am knirschen von meiner festen Hand, das mag er nicht. Ich auch nicht aber ich dosiere das schon so gut es geht und kaum am längeren Zügel hat er gegen Ende noch eine 180-Grad-Drehung im Trab an der vorderen Ecke gemacht so das ich um ein Haar mit einer Mitreiterin kollidiert bin.
  • 08.12.2017: Heute waren wir zunächst im Reitladen und danach bei den Pupsis. Sind dann im Hellen bis zur Dämmerung noch ne Runde raus durch den Ort und Wald. Ich hatte für Hoppi einen Pummeleinhornanhönger bestellt der kam auch gleich ans Halfter ;-) Den wilden Hoppi hab ich dann auch nur am Halfter geführt und zuerst war er ganz brav aber dann hatte er Verfolgungswahn und hat damit sogar Häska aufgemischt. Zwischendrin gings wieder aber Spaziergänger oder Hunde hinterm zaun waren heute besonders gruselig. Sind dann mal kurz an der Hand einen schönen weg getrabt bzw. meine Schwester ritt ja vorweg, da hat er richtig fett gebuckelt mit vorne und hinten hoch und Kopfschleudern. Konnte ihn halten und auch anhalten aber es blieb dann beim Schritt. Waren gute 60min unterwegs und haben dann noch geputzt und ich hab noch die Hufe gepflegt und Pferdesalbe auf alle Beine gerieben, da Hoppi wieder leicht dicke Beine vom vielen Rumstehen hatte. Dann gabs noch Möhrchen, Apfel und Banane und ging auf den Paddock.
  • 10.12.2017: Sonntag waren wir wieder früh am Stall, jedoch waren wir  erst spät in der Halle, da wir bei Häska noch ein Weihnachtsgeschenk  anprobiert haben. So hatte ich nur noch 20 min bevor die Ponystunden  losgingen. Ich ritt so noch warm und trabte noch kurz an und entschied  dann aber nicht aufzuhören sondern auf dem Außenplatz weiterzuleiten.  Meine Schwester und eine Mitreiterin L. leisteten mir Gesellschaft  obwohl sie schon früher in der Halle und im Grunde fertig waren. Der  Außenplatz war gut bereitbar und es schneite zeitweise leicht das war  schön. Weniger schön war das Hoppi recht spannig war, ich ritt daher  erstmal mit einer Hand im Maria-Hilf-Riemen. Nachdem Hoppi dann ruhiger  war konnte ich auch normal reiten und er hat dann auch mal im takt  geschnaubt oder abgeschnaubt *freu* Hab mich dann am Ende auch an den  Galopp gewagt. Rechte Hand war gut, links musste ich ihn ziemlich  reintreiben und da hat er dann doch gebuckelt. Ich konnte mich zum Glück  halten und bin dann mit einer Hand im Hilfriemen nochmal in den  linksgalopp der dann auch gut geklappt hat. Da es nun kälter wird hab  ich Hoppi seine neue Unterdecke angezogen mit Regendecke drüber, mal  gucken wie er damit so klarkommt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 27. November bis 03. Dezember 2017

  • 28.11.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Da er Sonntsg artig war hatte ich  keine Bedenken, jedoch hat er heute dann doch gebuckelt im Trab aus  einer Ecke heraus. Ich konnte mich zum Glück halten und bin dann auch  gleich weitergetrabt damit er ruhiger wird. Er war insgesamt heute  recht angespannt, aber in der Stunde lief auch ein anderes Schulpferd mit als  sonst und das bringt ihn auch aus dem Gleichgewicht. Er wollte dem haffi  dann immer folgen und auch andere Mitreiterpferde wmit den en er sich  sonst arangiert hatte waren wieder böse und mit einem sind wir heute  nach vielen ruhigen Monaten auch fast kollidiert, da Beide plötzlich  treten wollten. Ich hab mein bestes versucht, musste ich aber recht kurz  halten. Daraufhin hat er am Ende leider angefangen mit den Zähnen zu  knirchen und so seinen Unmut zu äußern. Ganz am Ende hab ich ihn aber  noch am langen Zügel austraben lassen auf Beiden Händen und da war er  wieder gnädiger und hat auch abgeschnaubt.
  • 01.12.2017: Eigentlich hatte meine Schwester sich für ein Springspiel fürs Weihnachtsreiten eingetragen, aber es kamen zu wenig Leute zusammen und die 2 Springen wurden zu einem Zusammengelegt, da hatte sie keine Lust drauf. Wir haben uns dann die Pupsis geschnappt und sind auf den Außenreitplatz an der Halle. Mitlerweile wurde auch der zweite Außenschneinwerfer repariert und so war der Platz wirklich gut ausgeleuchtet. Trotz des vielen Regens war der Platz Pfützenfrei und fest und gut bereitbar. Da Hoppi mir im dunkeln hier zu viel Glubscht und Erschrecker gern in Buckler verwandelt habe ich nur Führübungen am Sidepull gemacht und bin auch einfach viele Hufschlagfiguren gerlaufen und Tempiunterchiede im Schritt. Hoppi war sehr gut dabei und hat gut auf meine Bewegung reagiert und ist immer gut an meiner Seite gelaufen. Einmal hat er sich dann tatsächlich auch erschrocken und gleich eine schöne 180-Grad-Drehung gemacht, da war ich schon froh nur geführt zu haben. Ansonsten war er brav und motiviert.
  • 03.12.2017: Heute in der Halle hab ich mich wieder ans Reiten gewagt, allerdings ohne Gerte, aber auch nur weil ich sie vergessen hatte ;-)  Zu Beginn hat meine Schwester noch ohne Alles mit Hässi gespielt und ich hab noch gefilmt. Hoppi war sehr flott drauf daher muss ich von Beginn auch auch schon kleinere Hufschlagfiguren reiten um ihn auszubremsen, da er sonst zu sehr auf Touren kam. Nach und nach ging es aber und ich konnte ich auch länger lassen da er nicht mehr so angespannt war. Auch den Galopp haben wir auf Beiden Händen am Ende wieder in Agriff genommen. Links ist er leider nicht gut reingekommen aber rechts war gut.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 20. bis 26. November 2017

  • 21.11.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Momentan ist er wieder etwas  knackiger drauf. Zu Beginn merkte man das noch nicht so aber als wir  dann etwas Abteilung reiten wollten war er erst noch zu wild und am  pullen so dass ich erstmal eigene Kringel geritten bin und irgentwann  konnte ich mich auch anschließen und es lief gut. Galopp haben wir heute  zeitlich irgendwie nich reinbekommen.
  • 24.11.2017: Zuerst hatte meine Schwester Springstunde mit  Schulpferd S. und ich habe beim Fertigmachen geholfen und dann gefilmt.  Da es heute wirklich kalt war sind wir mit unseren nicht Spazieren  gegangen sondern haben uns erstmal bei Kakao im Stübchen aufgewärmt.  Später haben wir die beiden dann vom Paddock geholt und geputzt und sind  nach der letzten Reistunde um 21 Uhr noch kurz in die Halle. Da wir  nicht soviel Zeit hatten wollte ich Hoppi mal wieder an die Longe  nehmen. Er ist da ja nicht so begeistert von und lässt sich sehr  treiben, wobei eine Peitsche aber schon zuviel ist. Ich muss halt recht  nah ran und mitlaufen und ihn immer sehr annimieren. Er kam auch erst  nicht in Gang bzw. wenn doch war er nicht so entspannt. Zeitweise lief  es gut aber am Ende hat er doch noch gebockt und auch nach Innen  gekickt. Ich habs dann gut sein lassen.
  • 26.11.2017: Heute  waren wir wieder früh am Stall und mit einer anderen Einstellerin in der  Halle. ich hatte ein bissel Bendenken weil Hoppi am Freitag an der  Longe so gebockt hatte aber er war artig und ließ sich gut reiten.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 13. bis 19. November 2017

  • 14.11.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Heute war er ganz gut drauf  und meine RL meinte ich soll nun auch mehr mal an kleineren Figuren und  Handwechseln arbeiten. Hoppi liebt es auch wenn man kurz hintereinander  verschiedene Figuren abfragt und er nicht genau weis was kommt. Sehr  gerne mag er auch Schlangenliniene durch die Bahn 3-6 Bögen, die läuft  er dann meist richtig gesetzt. Momentan macht es viel Spaß mit Ihm.  leider hatte er heute geknirscht gegen Stundenende aber ich musste ihn  leider da er düsig wurde auch öfter zurücknehmen. In der Abteilung ist  ihm das egal abr wehe man muss so mal etwas mehr halten das ist nicht so  sein wobei ich auch immer wieder versuche mehr vorzugeben. Am Ende sind  wir noch flott am langen Zügel ganze Bahn auf beiden Händen getrabt. Da  es heute etwas wärmer war hatte er richtig gedampft. Am Sonntag werde  ich daher nachscheren.
  • 17.11.2017: Zuerst hatte meine Schwester auf  Schulpferd S. Springstunde und ich hab mitgeholfen und gefilmt. Danach  sind wir im dunklen mit Reflektorsachen ca. 60 min durch den Ort . War  zunächst ganz entspannt (ich hab Hoppi geführt) aber auf dem Rückweg  hatte er was gesehen und ab da Verfolgungswahn und war etwas nervig,  aber es ging. Danach gabs noch Futter und sie durften wieder auf den  Paddock. Da die anderen Pferde nun schon um 16 Uhr reinkommen sind  unsere entsprechend früher draußen. Einerseits super, aber im Grunde  stehen sie matschbedingt auch nur an Ihrer Heuraufe und sind dem sehr  unbeständigen Wetter ausgesetzt aber immerhin könnten sie sich so etwas  mehr bewegen. Ihre Boxenzeit finden die Beiden aber auch gut, sie gehen  zumindest freiwillig rein und sind auch sehr artig und schlafen auch  drinnen gern im Liegen.
  • 19.11.2017: Heute haben wir die Beiden da es wieder  wärmer wird aber viel regnet und sie daher Ihre dickeren Decken  draufbehalten sollen nochmal nachgeschoren. Wobei Hoppi in der letzten  Reitstunde auch schon richtig gedampft hat und auch deshalb schon  nachgeschoren werden muss. Hoppi war ganz brav beim Scheren. Danach sind  wir noch 45min in die Halle und noch im Anschluss 45min im Schritt  durch den Ort und hatten sogar richtig Glück mit dem Wetter da es etwas  später schlimm schüttete und auch hagelte. Hoppi habe ich gut gearbeitet  und heute auch viele kleine Figuren geritten und auch Ansätze vom  seitwärtstrab waren da. Am Ende versuchten wir auch mal Galopp über  Schaumstoffstangen aber er kam heute nicht gut in Gang und auch schlecht  rum, aber er war brav dabei.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 06. bis 12. November 2017

  • 07.11.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Eigentlich wollten wir vorm Putzen noch eine schöne Runde rausgehen aber die Zeit war nacher zu knapp, so dass wir nur eine kleine 20min Runde mit Wickeln und Leuchtsachen dran schafften. Hoppi hatte über seinen Wickeln das erste mal so Joggerbänder und war richtig gut sichtbar damit. Unterricht war heute ok. Ich hatte wieder Probleme mit meiner rechten Schulter bzw. war wieder nach links verdreht mit der rechten Schulter vorne so das es schwer war Hoppi auf der rechte Hand außen zu halten. Wir ritten auch wieder in einer losen Abteilung was er ja gerne macht und wo er auch gut nach vorne zieht, aber wenn dann keiner mehr vor mir ist läuft er dann richtig krüppelig und will sich auch umbedingt wieder anschließen. Ab und an musste wir jedoch mal abwenden da er einfach auch zu dicht draufhängt oder der Vordermann zu langsam war. Auch heute schafften wir Galopp auf Beiden Händen aber diesmal nicht so gut wie am Sonntag noch.
  • 10.11.2017: 2te Springstunde mit Hoppi und Häska. Hoppi sprang heute noch besser als letzte Woche aber alles aus dem Trab obwoh zwischendrin auh Galoppsprünge dabei waren. Wir haben auch eine Kombination ud eine Distanz gut gemeistert und am Ende auch den Pacour im Trab geschafft *freu*.
  • 12.11.2017: Sonntag in der Halle und auf dem Außenplatz mit Hoppi und Häska. Hoppi  lief wieder gut und am Ende sind wir noch auf den Außenplatz und meine Schwester hat uns noch  Figuren angesagt.
Zurück zum Seiteninhalt