07.05 - 16.09 - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2012

Hoppi´s Tagebuch 2012 (Teil 2: 07.05. bis 16.09.12 )

Wochenübersicht 10. bis 16. September 2012


  • 04.09.12: Letzte Reistunde vor der Distanz in Hitzacker. Hoppi war sehr gut drauf, sogar Galopp in der Halle klappte auf beiden Händen.

  • 14.-16.09.12: Distanzritt in Hitzacker zur Deutschen Fahrmeisterschaft 2012. Am 15.09 fand in  Hitzacker die Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren über 102km statt und man konnte diese und andere Strecken auch reiten. Die Veranstaltung war auf dem schönen Gelände des Reitanschlage Pferdeschulze (www.hotel-pferdeschulze.de). Wir fuhren Freitagmittag (14.09) los und kamen nach knapp 3 Stunden im 200km enfernten Hitzacker an. Es war sehr stürmisch an dem Tag und wir hatten arge Probleme unser Vorzelt aufzubauen und im Stress auch noch unsere Sturmhaken vergessen. 16 Heringe und 6 Paddockstangen tatens dann aber auch ;-). Bei der Voruntersuchung gefiel Hoppi der Platz nicht, so hatte er Puls 56, aber ansonsten war alles gut. Nach einer unruhigen Nacht ging es am 15.09 um 6:40 Uhr Morgens auf die 102km. Beim Massenstart schloss ich mit 2 Reiterinnen an. Die ersten 20km waren sehr hügelig und hatte auch steile Anstiege aber Hoppi meisterte es ohne Probleme. Nach 20km die erste Pause am Hof, nach 20min Stau bei der TA-Kontrolle konnten wir fast schon wieder los. Freundi hat die ganze Distanz fleißig getrosst. Da ich mit einer Mitreiterin zusammenblieb haben wir noch Ihren Eimer miteingepackt. Auf einer Strecke etwa 7km vor der 2ten Pause verlor Ihre Traberstute hinten ein Klebeeisen. Zum Glück habe ich es gesehen und gefunden, so konnte Sie es in der Pause nochmal ankleben und weiterreiten. Wir blieben bis zum schluss zusammen und schafften nicht nur den für mich unglaublichen 102km-Ritt sondern belegten auch noch den 1sten Platz mit 9:40 Stunden Reitzeit *freu*. Meine Mitreiterin bekam auch den Best Condition, hier hatte Hoppi wegen leichtem Rückendruck den 2ten Platz. Ich bin total stolz auf ihn, er hat das super gemacht.


-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 03. bis 09. September 2012


  • 04.09.12: Hoppi kam fit von der Nordseedistanz. Er lief gut im Unterricht, nur etwas flott.

  • 07.09.12: Mit einer Miteinstellein und meiner Schwetsre kleinen Spazierritt in die Dunkelheit. Hat spaß gemacht, wir hatten alle Leuchtsachen und blinkies an und Freundi der zu Fuß mitlief hatte auch seine Taschenlampe mit rotem Aufsatz dabei.

  • 09.09.12: Wir trafen und mit Miteinstellern zum Kutschefahren. Besser gesagt, Freundi fuhr auf dem Marathonwagen mit und meine Schwester und ich ritten mit Hoppi und Häska hinterher. Wir waren insgesamt 17km unterwegs. Hat spaß gemacht.


-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 27.08. bis 02. September 2012


  • 28.08.12: Letzte Reistunde mit Hoppi vor der Nordseedistanz am Wochenende.

  • 31.08-02.09.12: Nordseedistanz in Hooksiel. MTR über 92km. Freitag machte ich früher schluss auf der Arbeit und wir fuhren am frühen Nachmittag Richtung Nordsee. Diesmal hatten wir einen Paddock am ganz am Anfang der Rennbahn, so musste Hoppi nicht auf die Deichschräge, aber wir hatten zur Meldestelle, Start/Ziel und den Toiletten einen langen Fußmarsch. Hoppi kam mit einem Traumpuls (für seine Verhältnisse) von 44 durch die Voruntersuchung und war überhaupt diesmal sehr brav und umgänglich. Auch das Verladen zu Hause hatte noch nie besser geklappt. Am ersten Ritttag (01.09) lagen 54km vor uns. Ich starte hinterm Massenfeld mit den Shettysulkyfahrern. Später am Strand trennten sich die Wege da die Fahrer an der betonierten Promenade fahren und wir zum Strand/Watt mussten. Hoppi traute sich erst nicht in den Sand, so stieg ich ab und führte ein ganzes Stück am Strand. Letztes Jahr kamen wir ja nichtmal in die Nähe des Watts, das klappte diesmal besser. Hoppi ließ mich dann auch problemlos wieder aufsteigen. Auf der nächsten Runde holte ich dann auch die Fahrer wieder ein. Auf einem letten Stück der letzten Runde an diesem Tag tat Hoppi jedoch mind. 10mal so als müsse er Pipi, vielleicht musste er auch aber hatte keine Ruhe. Da ging ich erstmal Schritt und ließ die Shettys ziehen. Kurz danach kam eh der Strandabschnitt und diesmal klappte es richtig gut. Mit einer Reitzeit von 4:48 Stunden (T 5,33) waren wir am diesem Tag 10te von 16 *freu*. Am Zweiten Tag über 38km startete ich im Massenfeld. Diesmal war Hoppi etwas aufgeregter aber kotrollierbar. Ich folge lange Zeit einem Araberreiter, ließ diesen dann aber ziehen und ritt die 2 Runden alleine durch. Hoppi war gut drauf, besser als am ersten Tag. Am letzten Strandabchnitt konnte Hoppi auch ganz leicht im Trab halten als mir zwei andere Reiter im Galopp davondüsten. Als diese später Schritt gingen hab ich sie auch wieder eingeholt und wir kamen nach 3:01 Stunden (T4,76) zu dritt als 6ste ins Ziel. Insgesamt hatten wir den 8ten Platz über 92km mit einer Gesamtzeit von 7:49 Stunden. Ich bin sehr stolz auf Hoppi, dies war sein bester Ritt bisher. So fit und brav darf er bleiben ;-)

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 20. bis 26. August 2012


  • 21.08.12: Zuerst sollte die Stunde auf dem Außendressurplatz stattfinden. Da der Boden Hoppi dort zu tief ist (er kann da nicht recht laufen mit seinen Knieproblemen) ging ich auf den festeren Springplatz dahinter und ritt mit abwechselnder Richtung die Große Runde um den Platz im Schritt und Trab. Unsere RL konnte mich auch dort sehen und ensprechende Sachen zurufen. Die zweite Stundenhälfte gingen wir in die frisch gesprengte Halle. Hier konnte Hoppi gut laufen. Da er heute etwas träge war durch viel frischen Gras konnte ich auch ganz passabel aussitzen. Zudem war es wieder sehr warm und man klebte quasi am Sattel. Ich halte Hoppis Knie weiter unter Beobachtung. Im Gelände läuft er gut, warten wir die nächsten Distanz vom 31.08 - 02.09 ab.

  • 24.08.12: Zuerst wieder meiner Schwester mit Hässi für die Springstunde geholfen. Hoppi wollte auch umbedingt schon von der Weide mit, so konnte er währenddessen in der Stallgasse Hartog-Heu fressen. Ich hab dann öfter mal nach im geguckt, da er nicht gerne alleine steht. Ansonsten hab ich wieder die Springstunde mit Hässi geknipst. Danach sind wir noch zu einer kleinen Schrittrunde ausgeritten. Privatpferd Lucky mit RB J. und Ihrer Freundin J. kamen auch mit. Lucky war noch garnicht groß im Gelände aber sehr brav. Nach 1:15 Stunden waren wir bei Dunkelheit wieder am Stall. Hoppi hat dann nochmal Futter bekommen und wir fuhren nach Hause.

  • 26.08.12: Trainingsrunde Warwer Sand 19,07km in 2:38 Stunden


-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 13. bis 19. August 2012


  • 14.08.12: Abendstunde mit Hoppi. Diesmal wollten wir auf dem Außen-Dressurplatz reiten. Der Sand war locker und recht tief heute. Hoppi lief garnicht schön, so ritt ich mehr Schritt und wechselte nacher zu einer anderen Reiterin dessen Pferd auch Probleme mit dem tiefen Boden hat auf den hinteren festen Springplatz. Hier konnte man auch schön einen großen Kreisbogen reiten. Leider war Hoppi hier recht guckig und es lief auch nicht so entspanned aber besser. Auch heute kein Galopp im Unterricht, aber für mich kein Problem.

  • 17.08.12: Erst half ich meiner Schwester bei der Springstunde mit Hässi. Danach machte ich Hoppi fertig und wir machten noch einen Spaziergang mit Hoppi & Hässi am Halfter und 2 Miteinstellerinen die Ritten durch den Wald bis es dunkel war. Nach etwas über einer Stunde waren wir um 21:30 Uhr wieder am Stall.

  • 19.08.12: Wegen der ernormen Hitze (es waren 35 Grad angesagt) wollten wir nur Morgens eine kleine Runde drehen. Wir ritten ohne Sattel im Schritt 1,5 Stunden durch den Wald (ca. 7,6 km) bei 26 Grad und Freundi lief nebenher. Es war ziemich wackelig auf Hoppi aber ich habs geschafft. Ich glaub das war erst das 3te Mal in den fast 6 Jahren, dass ich ohne Sattel ausgeritten bin. Liegt natürlich auch daran, dass ich dann nur Schritt reiten kann ohne gleich runterzufallen ;-)


----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 06. bis 12. August 2012


  • 07.08.12: Abendstunde mit Hoppi. Er war schön locker und war flott drauf. Aussitzen klappte auch verhälnismäßig gut. Wir ritten auch kurz Abteilung mit mir vorne. Da war Hoppi sehr triebig da er die Traberstute hinter sich nicht mag. Hier klappte auch aussitzen mit Bügeln einigermaßen *freu*

  • 10.08.12: Da es zunächst nach Regen aussah und Freundin B. auch zum Unterricht reiten mit war wollten wir gucken ob noch Platz für uns in den Abenstunden ist. Wir hatten Glück und konnten alle zusammen in der Stunde von 19- 20 Uhr mireiten. Mit Hoppi lief es ok. Gegen Ende ritten wir noch Abteilung mit Hässi vorne und mir dahinter. Dass ist immer anstrengend da Hoppi nicht freiwillig Abstand hält. Galoppiert sind wir garnicht, da ich mit Hoppis Knien in der Dressur kein gutes Gefühl hab. Aussitzen klappte ganz gut obwohl Hoppi recht flott war *freu*.

  • 12.08.12: Da wir Freitag nicht draußen waren holten wir Sonntag unser Training nach und ritten 21,71 km in 2:36 Stunden. Meine Schwester ritt vorne. Wir galoppierten auch wieder, aber diesmal tat sich Hoppi schwer viel schnell wieder in den Trab, aber es war auch sehr warm.

----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 30.07 bis 05. August 2012



  • 31.07.12: Dienstagsunterricht am Abend in Urlaubsvertretung bei RL S. Es lief ganz gut, wir sind sogar kurz auf beiden Händen galoppiert. Auch das Aussitzen ohne Bügel war passabel.

  • 03.08.12: Kleine Traningsrunde 10,86 km in 1:37 Stunden.

  • 05.08.12: Traningsrunde Wawer Sand 20,56km in 2:23 Stunden.

----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 23. bis 29. Juli 2012



  • 24.07.12: Abendreitstunde mit Hoppi nach der Distanz. Hoppi machte nicht den Anschein, als hätte er Muskelkater, es lief eigentlich ganz gut. Auch das aussitzen klappte passabel, alles in allem eine gute Stunde, wenn auch ohne Galopp, aber dafür sind wir am Ende noch 2 mal durch Wasserloch.

  • 27.07.12: Heute hatten Hoppi & Hässi Huftermin bei Jutta. Das die Beiden am letzten Wochenende 80km (10km zur Distanz hin am Freitag, 60km Distanz Samstag, 10km nach Hause Sonntag) gelaufen sind sah man den Hufen kaum an *freu*. Es war sehr heiß heute, um die 30 Grad. Ich ließ Hoppi noch ein bischen an der Longe auf dem Springplatz laufen (kein wirkliches longieren, dass kann er ja nicht mehr). Er durfte auch übers flache Cavaletti, da ist er dann im flotten Gang/Sprung rüber und hat sogar rumgebuckelt *sowas*. Meine Schwester ritt mit Freundin B. dann noch die Abendstunde auf Hässi ohne Sattel mit.  

  • 29.07.12: Traningsrunde Wawer Sand 18,47km in 2:13 Stunden.

----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 16. bis 22. Juli 2012



  • 17.07.12: Heute lief die Reistunde erst nicht so. Wir ritten auf dem Außenplatz wie Freitag, aber es war windig und drinnen in der Halle zischten die Sprengeranlage da es so mullte. Mit einem Wort: Hoppi war sehr unlocker und hakelte auch wieder mit seinem Hinterbeinen. Später konnten wir dann in die gesprengte Halle. Hier nervte Hoppi wieder mit den Pfützen unter den Sprengern auf dem Hufschlag die die RL netterweise noch mit Hallensand abdeckte und die tropfenden Sprengerdüsen. Ich sollte dann mal etwas mehr vorwärtsreiten im Trab und so wurden Hoppi und ich auch wieder entspannter. Er lief dann auch zeitweise ganz schön aber an Galopp war diesmal nicht zu denken. Hoppi sprang auch nicht an sondern erhöhte nr die Trabgeschwindigkeit. So ließen wir es dabei. Dafür klappte das Aussitzen ohne Bügle ganz passabel.

  • 20. bis 22.07.2012: Windpferde-Distanz. Wir ritten am Freitag die knapp 10km zum Windpferdehof in Pestinghausen. Freundi hatte unsere Sachen im Hänger bereits vorab hingefahren und uns unsere Paddocks aufgebaut. Dort angekommen machten wir die Pferde fertig, räumten schonmal ein Teil der Sachen zusammen und gingen zur Meldestelle und danach zur Voruntersuchung. Hoppi war sehr nervig, ansonsten klappte alles gut. Wir bauten dann noch unser Zelt auf und räumten weiter Sachen zusammen bis zur Vorbesprechnung mit Abendessen (Grillen etc.). Wir schliefen dann im Anhänger. Wir hatten 82km genannt, der Ritt startete als Massenstart um 6 Uhr. Obwohl wir eigentlich früh genug anfingen waren wir die letzten am Start, aber es klappte alles noch rechtzeitig. Hässi lief vorweg und Hoppi hinterher. Hässi wollte allerings nur Galopp oder Schritt und bremste auch öfter Mal, so dass ich mit Hoppi nacher doch vorne ritt. Die ersten 20km brachten wir flott hinter uns, auf der Stecke gab es einen Trott-By (eine Kontrolle mit vortraben). Nun am Hof die erste Pulskontrolle mit Vortraben. Leider hatte Hässi Gurtdruck und meine Schwester durfte mit Sattel nicht weiter. Sie war total unglücklich ritt dann aber ohne Sattel weiter. Nach 30min Pause am Paddock ritten wir auf die nächste 20km-Runde. Hoppi war super anstrengend zu reiten, er lief einfach so hibbelig dass man nicht mal gut stehen konnte, sehr anstrengend. Bei 40km am Hof die nächste Pulskontrolle mit Vortraben. Alles ok. Nach wieder 30min Pause ging es auf die 3te 20km-Runde. Ich wusste schon dass ich bei 60km aufhören wollte und war so kaputt. Meine Schwester hätte wohl noch gekonnt, obwohls ohne Sattel auch sehr anstregend war. Bei der Kontrolle nach 60km am Hof beendeten wir den Ritt vorzeitig in der Wertung. Die Nachuntersuchung war dann nach 2 Stunden. Wir versorgten die Pferde. Freundi hatte uns auf den letzten 20km super getrosst, hätte es ohne ihn garnicht geschafft, ich war so kaputt diesmal. Die Nachuntersuchung war auch super, Hoppi hatte sogar nur einen Puls von 36 *hui*.  Abends war dann die Siegerehrung und wir grillten noch schön mit. Wir schliefen dann noch eine Nacht im Anhänger. Am nächsten Morgen räumten wir dann mit Freundi alles zusammen, frühstückten noch und ritten dann die knapp 10km wieder zu unserem Hof. Hat Spaß gemacht, aber ich hatte noch einige Tage Muskelkater.

----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 09. bis 15. Juli 2012



  • 10.07.12: Der Schnitt an seinem Bein vom Ausritt Sonntag war zu und garnicht dick, alles ok *puh*. So konnten wir ganz normal die Abendstunde mitreiten. Hoppi hatte vom Dauerregen etwas Rückenweh, aber nach der Stunde war es wieder weg, hab ihn also schön locker bekommen *freu*. Hab die Knie und Sprunggelenk dann noch mit Arnikagel eingerieben und sine dicken Tagdrüse nähe Wiedrist mit Teebaumöl-Lotion. Danach durfte er wieder raus. Diese blöde tagdrpse wird nun auch endlich kleiner, decke bis zum Herbst ist sie ganz weg *freu*

  • 13.07.12: Erst war die Springstunde meiner Schwester auf Hässi. Hab ihr geholfen und auch zugeguckt. Unsere Tante war auch wieder zum zugcken da. Hab auch versucht zu filmen, aber trotz idiotensicherer Kamera wurden die Filme nicht alle was *oje*. Danach hab ich Hoppi fertig gemacht und wollte noch so auf den Platz. Da aber in der Abendstunde zufällig noch ein Platz frei war machte ich dann doch beim Unterricht mit. Das war auch super. Wir ritten auf dem Außenplatz und Hoppi war richtig motiviert, wurde schnell locker und auch der Galopp klappte und alles ohne Beingehakel. Selbst aus dem Schritt angaloppieren klappte mit einigen Trabschritten dazwuschen relativ gut. Immerhin entwickelt er dabei keinen Renntrab.

  • 14.07.12: Meine Schwester + Freundin zur Stallübernachtung gefahren. Da wir Sonntag etwas vorhaben kam Hoppi heute mal nur ins Roundpan. Irgetwie war er aufgeregt und nervig aber einige Runden absolvielte er dann doch brav im Schritt und Trab und reagierte dann auch auf die Stimme mit Tempowechsel, Durchparieren und in die Mitte kommen *freu*. Danach durfte er wieder auf die Weide.


----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 02 bis 08. Juli 2012


  • 03.07.2012: Abendreitstunde, diesmal mit meinem Baumlosen zum Polsterungstest. Ich hab jetzt noch eine Einlagen aus 2mm Leder im Pad. Heute war es teils sehr gut und schlecht. Teiweise lief Hoppi wirklich locker und auch der Galopp klappte auf beiden Händen, und ansonsten pullte er auch, düste rum und war büffelig.

  • 06.07.2012: Zunächst meiner Schwester geholfen Hässi für die Springstunde fertig zu machen, danach durfte Sie dann Hoppi einmal im Abendunterricht reiten und ich hab zugeguckt. Sie durfte ihren Hässi-Sattel (den Isabell) nehmen, der passt Hoppi auch. Lief sehr gut auch der Galopp klappte auf bneiden Händen.

  • 08.07.2012: Training nach Wawer Sand. Es war sehr warm und drückend da es noch Gewittern sollte. Aber in 2 Wochen ist die Distanz, da war ein kleines Training angebracht. Ich ritt wieder mit meinem baumlosen und der neuen Polsterung (2mm Blankleder, 1,5cm Airex + 2cm Visco-Schaum). Viel besseres Reitgefühl als nur mit Schaumstoff. Leider gabs viele Bremsen, aber wir waren flott  genug bzw. hatten und eingesprüht und Hoppi hatte eine Fliegenausreitdecke. Hab diesmal auch meine Pulsuhr am Sattel gehbt, aber leider zeigte die keine Regelmäßigen Werte an. Am Ende kurz vorm Hof noch ein Schreck. Im Schritt über einen Baumstamm der da liegt hat Hoppi sich sein Knie hinten rechts ausgeharkt und konnte nicht mehr auftreten, das war ein schrecklicher Moment. Ich sprang schnell ab und versuchte einige Schritte mit ihm ob er es selber einrenken kann. Ging nicht. Dann zog ich das Bein vorsichtig nach außen und vorne in der Hoffnung das es hilft. Irgentwie klappte es und ich konnte ihn zum Hof führen und war sehr erleichert. Dort trabte ich kurz noch an, sah alles gut aus. Beim Abwaschen der Beine merkte ich dann noch ne fiese Schnittwunde hinten rechts innen am Bein. Hab dies gut desinfiziert und Hoffe es gibt keinen Einschuss. Insgesamt ritten wir heute 15,64 km in 2:13 Stunden.

-----------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 25. Juni bis 1. Juli 2012


  • 26.06.2012: Abendreitstunde

  • 29.06.2012: Zunächst meiner Schwester geholfen Hässi für die Springstunde fertig zu machen, danach dann noch am Abend Reitunterricht geritten.

  • 01.07.2012: Sommerfest mit Spaßturnier am Reiterhof. Meine Schwester und Hässi haben da erfolgreich mitgeritten. Da ich dort mitgeholfen und auch geknipst und gefilmt hab, war ich mit Hoppi nur kurz im Roundpan, ansonsten hatte er Pause.

-----------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 18. bis 24. Juni 2012


  • 19.06.2012: Abendreitstunde

  • 20.06.2012: Huftermin bei Jutta, die 80km sieht man seinem Barhuf nicht an alles super.

  • 22.06.2012: Zunächst meiner Schwester geholfen Hässi für die Springstunde fertig zu machen, danach dann noch am Abend Reitunterricht geritten.

  • 17.06.2012: Gemütlicher Ausritt mit meiner Schwester, J. und C. Hab meine neue baumlospolsterung gestestet (1,5cm Airex + 2cm Visco-Schaum) kommt mir noch zu instabil vor. Wir haben 8,61 km in 1:24 zurückgelegt.

-----------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 11. bis 17. Juni 2012


  • 11.06.2012: Abendreitstunde. Hoppi und ich hatten die Distanz gut überstanden und so wenig Muskelkater wie noch nie *freu*. Allerdings war Hoppi nun zu flott unterwegs so war es etwas anstrengend. Aber so klappte auch der Galopp auf dem Zirkel auf jeder Hand *freu*

  • 15.06.2012: Erst half ich meiner Schwester mit Hässi für die Springstunde und ritt dann mit Hoppi spontan im Unterricht mit da ein Platz frei war. Es lief ganz ok, Hoppi ist immer noch zu flott. Im Galopp hakelte es heute etwas. Dafür schafften wir es auf dem Außenplatz im Schritt mit Vorpferd 2mal durch Wasserloch *freu*

  • 16.06.2012: Die Pferdewaage.com war bei uns am Hof. All Pferde waren im guten ustand, also Normalgewichtig. Hoppi hat 449 kg mit einem BCS von 5,0 *freu*

  • 17.06.2012: Gemütlicher Ausritt mit meiner Schwester, J., C. und auch mal V & J. Wir waren also 3 Pferde und 3 Ponys. Hässi war bis auf 2 kurze Ausnahmen die ganze Zeit vorne und das klappte sehr gut in allen 3 Gangarten. Hoppi benahm sich hinter Hässi auch brav, nur einmal gegen Ende machte er im Trab einen riesen bocksprung, aber ich konnte mich gut halten.  Auch der Galopp klappte hinter Hässi *freu*. Nach 9,97 km und 1:42 Stunden waren wir wieder am Hof.


-----------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 04. bis 10. Juni 2012


  • 05.06.2012: Abendreitstunde

  • 08. bis 10.06.2012: Distanzritt Lethe Linie. Mein erster Kartenritt über 83km. Der Ritt fand in Großen Kneten statt und so hatten wir nur eine kurze Fahrt. Hoppi ging auch einigermaßen brav auf den Hänger. Es gab eine schöne große Wiese mit hohem Gras als Paddock. Wir bauten alles auf und Freitag Abend war doch noch die Voruntersuchung. Alles ok, Puls sogar 44 *freu*. Danach mussten wir noch die Route selbst auf die Karten einzeichnen, da earen wir nicht drauf vorbereitet aber es klappte. Im Anschluss gabs noch eine Vorbesprechnung und später schliefen wir dann gemütlich im Anhänger. Am Samstag Morgen hatten wir gut Zeit, da der Ritt erst 8:30 Uhr starten sollte. Im Massenstart gings dann los. Hoppi war relativ brav. Ich schloss mich einer Reiterin an und später kamen noch 2 dazu so dass wir eine nette 4er-Gruppe waren. Leider haben wir uns ordentlich verritten (als einzige ;-) ) aber mit ein bischen Glück und GPS fanden wir doch noch den richtigen Weg. Aus Zeitgründen mussten wir jedoch bei 67km im Ziel i.d.W. mit einer reinen Reitzeit von 8:20 Stunden beenden. Bin total stolz auf Hoppi. Er ist gut gelaufen, die Pausen hat er brav gefressen und war relativ brav. In der 2ten Pause hatte er etw. Rückenweg hinten, aber bei der NU am nächsten Morgen war bis auf ein A minus im Musketonus der Hinterhand alles Top *superfreu*. Nach der Siegerehrung mit Pferd ging es dann nach Hause. Letzter Platz aber sehr schöner Ritt, wir wollen nächtes Jahr gerne wiederkommen.


----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 28. Mai bis 3. Juni 2012


  • 29.05.2012: Abendreitstunde

  • 01.06.2012: Meiner Schwester erst für Ihre Springstunde mit Hässi geholfen und dann so auf dem Außenplatz geritten.

  • 03.06.2012: Gemütlicher Ausritt mit meiner Schwester, C. und J. 9,56km in 1:34 Stunden. Ich war vorne und wir sind auch schön galoppiert.

----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 21. bis 27. Mai 2012


  • 22.05.2012: Eigentlich wollte ich gern Unterricht reiten, aber 8 Mückenstiche an einem Bein mit tollen allergischen Schwellungen haben mich etwas außer Gefecht gestzt. Während meine Schwester die Stunde mitritt habe ich Hoppi schön geputzt und massiert (mit Hand uns Bürste).

  • 25.05.2012: Da wieder ein Geländespringtraining war bei dem meine Schwester mitmachen wollte sind wir nicht raus. Hab Ihr geholfen und auch schöne Bilder gemacht. Nun konnte Sie Ihren neuen Springsattel mal richtig testen. Danach habe Ich Hoppi geholt und geputzt und wir sind noch 30 min auf die Außenanlage. Irgentwie hatte Hoppi jedoch keine Lust und war muffelig und wollte überhaupt nicht traben. Bin dann abestiegen und gejoggt, da trabte er dann schön. Bin dann immer wieder einige Runden auf dem Geländeplatz mit Hoppi gejoggt bis mir die Puste ausging. Er hat dann auch schon abgeschnaubt ;-)

  • 27.05.2012: Gemütlicher Geburtstagsausritt. Hässi ist heute 15. Jahre alt geworden ;-) . Es war ziehmlich warm, die Pferde haben schon ohne zutun geschwitzt. In der Stallgasse und draußen im Schatten gings. Wir haben dann mit der Restakkuladung der Schermaschine ne Teil Ralley-Sommer-Schur gemacht. Hoffe das hilft ein wenig. In 2 Wochen hab ich eine 80er Distanz genannt und in 9 Wochen möchte ich mit den Kindern eine 60er gehen. Zwischendurch ist für die Kinder auch noch ein Turnier. Mal gucken. Zum Glück haben wir noch keine Bremsen aber die kommen sicher bald. Autan hilf...

----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 14. bis 20. Mai 2012


  • 15.05.2012: Unterricht im Baumlosen. Mein Baumloser ist ja nicht für die Halle gedacht (und gemacht) aber da ich meine Polsterung noch weiter testen wollte und einfach mal gucken wollte wie es läuft hab ichs einfach versucht. Hoppi lief ganz gut damit, aber ich hatte schon so meine Probleme. Mit der Höhe des Sattel kam ich allerdings nun super klar und fühlte mich garnicht wackelig. 3cm klingt nicht viel, ist aber schon ein Katapult, da muss man sich dran gewöhnen, 30 min Trab im Gelände hab ich schon gebraucht unm mich nicht mehr so wackelig zu fühlen. So in der Halle: Leichttraben ok, Galopp auch machbar aber wirklich reel aussitzen...NÖ . Man bekommt die Beine durch den breiteren Sitz auch nicht wirklich ran und fällt schnell in den Stuhlsitz. Da die Stunde trotzdem gut war zeigt mir nur dass es auch drauf ankommt wie Pferd und Reiter sich verstehen, auch wenn es garnicht Lehrbuchmäßig war mit uns. Das gute an der Stunde war zudem, dass der Sattel NULL gerutscht ist und es auch nicht ein verstrubeltes Haar gab. Bei meinem VS Sattel ist das z.B. anders. Der liegt im Gelämnde gut aber beim Kreiseln in der Halle strubeln schomal die Haare im TP Bereich oder hinten. Nach den 60min hatte ich allerdings ein komisches Gefühl in der Hüfte, der Sattel wäre mir da auf Dauer wohl zu breit für die Hallenarbeit. Im Schwebesitz im Gelände hatte ich solche Probleme auch nach 2 Stunden nicht. Für mich ist es ein idealer Geländesattel. Ich freue mich schon ihn Sonntag auf der 40km-Distanz zu testen und Berichte dann.

  • 17.05.2012: Heute hatten Hässi & Hoppi Huftermin. Die Hufe sind zur Zeit super, die beiden laufen auch gut auf allen Böden, auch Kies oder Schotterstellen oder mal ein Steinschen und Wurzel sind kein Problem *freu*

  • 20.05.2012: SILBERSTERN-DISTANZ über 40km mit meine Schwester + Freundin C. Endlich war es soweit. Wir trafen uns am Samstag (19.05) um 15 Uhr alle an unserem Hof, packten alle Sachen in den Anhänger und ritten dann auf unseren Hühs zur Silbersternranch während C,s Vater und Freundi vorfuhren und die Paddocks aufbauten. Nach gemütlichen 1:30 Stunden und 8 km waren wir da. Die Pferde wurden abgesattelt und kamen in die Paddocks. Dann bauten und räumten wir weiter auf und meldeten uns an. Unser Start war für 9:10 Uhr angesetzt. Alle zusammen gingen wir dann zur Voruntersuchung. Alles ok, Honeymoon (C,s Pony hatte nur leicht gerötete Augen). Wir räumten dann noch weiter, aßen was und C,s Vater und Freundi fuhren dann nach Hause so dass nur wir 3 und die 3 Pferde dablieben. Ich schlief später im Hänger und die Mädels im Auto, das klappte gut. Die Graspaddocks waren nicht so saftig wie sie aussahen, einges an Gras mochten die Pferde nicht, so fraßen sie auch brav die mitgebrachten Heuhächsel. Hässi und Honey fraßen auch brav alles an Kraftfutter, Hoppi immerhin etwas. Ansonsten gabs noch reichlich Äpfel, Bananen und Möhren. Ich hatte Hoppi am Abend noch eingedeckt, es war nicht zu frisch aber er ist im Rücken empfindlich, die Ponys blieben ohne. Als es 4 Uhr Nachts anfing zu nieseln stand ich auf und deckte ich auch noch die Ponys ein, gute Entscheidung da es dann noch mehr regnete. Es regnete so noch kurz bis vor unserem Abritt. Zwischenzeitlich waren C,s Vater und Freundi wieder zum helfen gekommen. Wir waren früh aufgestanden aber mal wieder im Stress und schafften es so aber noch 6 min vor Start auf dem Pferd Richtung Startplatz *puh*. Hoppi war diesmal sogar artiger als letzes Mal. Wir kamen gut voran und auch die erste Autobahnbrücke über die A1 gelang. Honey hatte zwar etwas Angst aber es ging. Nach der ersten 10km-Schleife die erste TA-Kontrolle.  Hässi und Honey waren mit 56 und 60 Pulsschlägen gleich durch (64 oder niedriger werden benötigt, ggf. mit Wartezeit von max. 20min). Hoppi hatte erst 72, aber auch nur weil er wie blöde versuchte seinen Kopf zu kratzen und zu schleudern und mit den Vorderbeinen scharrte *nerv*. Nach 3 min, war es mit 64 i.O. und wir konnten weiter. Zürück über die erste Autobahnbrücke ging es wieder auf die andere Seite der A1. Die nächsten Kontrolle war etwa erst in weiteren 20km. Hoppi lief diesmal relativ angespannt, auch weil wir ofter mal überholt wurden bzw. andere Pferde 50m vor uns hatten. Im Giraffengang war der Baumlose sogar schlecht zu stehen, da hätte ich mir 1-2 Loch kürzere Bügel gewünscht. Reite ja normal eher mit langen, aber da man meine Riemen nicht mal eben verstellen kann, hab ich das so die 4 Stunden/40km ausgehalten. Einmal hat mich ein Seitenhüpfer fast vom Pferd gehauen, aber ich konnte mich grad noch oben halten. Der Sattel ist auch nur minimal zur Seite gerutscht und als ich wieder gerade saß saß er es auch *freu*. Überhaupt rutschte er kein Stück, auch nicht Bergauf/Bergab. Auf der halben Strecke wartete Freundi mit Wasser für uns und die Pferde. Bei etwa 32km war die zweite Kontrolle. Hiervor ritten wir in der Mittagssonne und kurz vor halb eins etwas mehr Schritt und kamen Pulstechnisch sofort alle durch. Hier musste man dann noch an der Hand vortraben. Hässi lief mal wieder nur Pass *nerv* aber die TA gab trotzdem Ihr ok, da es ja im Grunde nur auf Lahmheiten ankommt, aber die TA dürfen schon Trab verlangen. Hässi und Hoppi haben in der Kontrolle auch getrunken *freu*. Kurz danach wartete uch nochmal Freundi, auch hier trabken Hässi und Hoppi nochmal und Honey auch ein wenig. Ganz knapp schafften wir es noch ohne Zeit-Strafpunkte ins Ziel, dafür mussten wir jedoch bis kurz vor Ziel traben. Hässi und Hoppi dakten es mit hohen werten von 76 und 84. Honey war mit nem Superwert von 48 schon durch. Nach etwa 10min waren dann auch Hässi und Hoppi mit 56 + 60 durch und wir konnten die 3 Versorgen. 2 Stunden nach unserem Zieleinlauf war dann noch die entscheidenen Nachuntersuchung. Hier war alles ok, nur Hoppi hatte eine verhärtung im Hintene Rücken (Muskelschmerzen). Hatte er zuvor im März auch. Kommt aus der Hinterhand vom Spat. Der Sattel saß meines eractens sehr gut. Keine verstrubelten Haare, gleichmäßiges leichtes Schwitzbild. Werden auch die nächste Distanz baumlos starten. Kurz nach 17 Uhr war dann Siegerehrung. Hoppi und ich kamen auf Platz 16 von 20, Hässi auf Platz 11 mit 3 anderen und Feundin C. mit Honey zur Überraschung auf Platz 1 *freu*. Wie schon meine Schwester hatte C. gleich Ihre erste Distanz gewonnen. Fand ich toll, haben ja auch gut dafür trainiert. Ggf. verträgt er die Wärme auch besser als unsere Beiden Pupsis. Unsere Eltern, C,s Eltern, Freundi und wir räumten dann den rest zusammen. Wir drei sattelten dann für die 8 km nach Hause, während unsere Familie den Rest erledigte und zum Hof vorfuhr. Nach abermals 1:30 Stunden waren wir wieder am heimischen Hof. Machten die Pferde schnell fertig und brachten Sie in Ihre herde auf den Nachtpaddock. Dort haben alle drei erstmal was getrunken und sich gefreut wieder daeim zu sein. Wir fuhren dann noch mit unserer Familie zu Subway *lecker*. Unsere Reitbilanz mit Hin- und Rückweg und der Distanz: 56 km und 7 Stunden *unsere Pferde sind schon toll* und wir waren auch noch recht fit, meine Schwester war noch die fittestes.

----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 07. bis 13. Mai 2012


  • 08.05.2012: Am Dienstag war nun durch den 1. Mai Feiertag letzte Woche unsere erste Reitstunde seit 14.Tagen und ich hatte schon Bedenken, da unser Geländetrainig ja immer meinen Sitz vermurkst und wir zwischenzeitlich knapp 9 Stunden im Gelände verbracht haben (ein Traningstag fiel durch Hoppis Impfung weg und einer wurde reduziert, sonst hätten wir an die 12 Stunden geschafft ). Meine eine Reistunde am Dienstag muss also immer 5-6 Geländestunden die Woche ausgleichen das ist nicht so leicht. Am Hof angekommen holten wir die Pferde von der Weide. Heute war Hoppi so richtig vollgefressen. Leckerchen wollte er nur eins und hat als Begrüßung erstmal gerülpst und guckte schläfrig aus der Wäsche *super * Hoppi döste und rülpste so die nächste Stunde beim Putzen bis zum Beginn der Reitstunde und wirkte nicht motiviert. Dann sollte die Stunde auch noch auf dem Außenplatz mit dem tieferen Boden stattfinden, ich hatte daher die Befürchtung, dass wir heute garnicht vorwärtskommen, aber Irtum. Nach den ersten 20min Schritt war Hoppi super motiviert. Ich brauchte auch keine Gerte zum Antraben, er lief flott und relativ locker. Auch mein Sitz war nicht so schlimm, ich fiel nicht zu arg nach vorne oder in den Stuhlsitz, nur unsere schlechte rechte Hand, bzw. mein verdrehter Oberkörper waren ein Hindernis um die rechte Hand locker zu reiten, den inneren Zügel weiter hinten zu fassen brachte heute auch nichts. Aber eins war super, Hoppi kann wieder normal galoppieren auf beiden Händen sogar *superfreu*, bis zuletzt bin ich eher garnicht galoppiert da er nicht gut an- und durchsprang. Ggf. ist es die Wärme oder das gesteigerte Training... egal , konnte sogar mit Bügeln gut sitzen ogne diese zu verlieren..ok gleich nach dem Galopp muss ich allerdings leichttraben, sonst bin ich weg.

  • 11.05.2012: Eigendlich war heute eine längere Tour geplant und ich wollte wieder meinen baumlosen Sattel weiter testen. Hab nun zusätliche Polster reingemacht und alles zusätzlich mit Klettband fixiert. Ich hab nun eine Lage Airex und eine Lage EVA-Schaumstoff im Sattel, zusammen 3cm.  Leider waren wir diesmal sehr spät dran und zudem war es ziemlich stürmisch, so blieben wir wieder in unserem Wald. Ich ritt zunächst vorne später auch mal Hässi. Traute mich auch wieder hinter Hässi zu traben, aber nicht ganz ohne Bedenken. Hoppi ist ein Pferd was vorne am liebten ist und am allerliebten mit Hässi hinter sich, bei allen anderen muss er dauernd nach hinten schielen und ggf. rumgiften. So hatte er hinter Hässi permanent die Ohren hinten und giftete den hinter uns reitenden Honey Moon an. Diesmal ritt ich wieder mit einigen Bedenken, meine Sturzbewältigung ist also noch nicht ganz durch aber das kommt. Diesmal war es auch etwas schwieriger mit meinem Sattel. Durch die zusätzliche Einlage verstärkte sich der "Katapult-Effekt", ich stehe zwar nur bzw sitze auf den Oberschenkeln aber auch da merkt man es. Dadurch das man höher saß, saß man auch nicht mehr so sicher und etwas wackeliger. Musste gut 30min traben und mich wieder einzugewöhnen, dann liefs gut. Der Sattel mag meine Nylon-Distanzhose aber nicht, das reibt an den Beinen irgentwie??? Versuche nächstmal mit Lammfell zu reiten.  Nach 2 Stunden und knapp 15km waren wir wieder am Hof, war also eine eher gemütliche Runde :) . Die Pferde bekamen dann noch Ihr Futter und kamen dann um 22 Uhr auf den Nachtpaddock mit Strohraufe. Freu mich schon sehr auf die Distanz am nächsten Sonntag (20.05).

  • 13.05.2012: Da heute Muttertag war fiel unser Traning aus, wir fütternten unsere Biden und ich testete meinen baumlosen Sattel nochmal mit der neu zurechtgeschnittenen Polsterung und dem Lammfell auf dem Platz. lief ganz gut. Meine Schwester hat ein weiteres Kopfeisen in Ihren Sattel bekommen, das war schwer, bei Wintec ist das einfach als bei dem Norton. Sie ritt dann auch kurz probe + Gurschoner und der Sattel saß gut. Dann fütterten wir die Pferde schnell fertig und fuhren wieder nach Hause.

Zurück zum Seiteninhalt