01.01. - 11.06. - Hoppi

Direkt zum Seiteninhalt
Tagebuch > 2017

Hoppi´s Tagebuch 2017 (Teil 1: 01.01. bis 11.06.2017)

Wochenübersicht 05. bis 11. Juni 2017

  • 06.06.2017: Auf dem Weg zum Stall ging unser Auto plötzlich aus und qualmte schwarz und wir blieben liegen. Netterweise übernahm mein Freund das weitere und brachte uns das Auto meiner Schwester mit dem wir zum Stall fahren konnten. Die Reitstunde konnte ich trotzdem nicht mitmachen da wir meinen Freund später noch vom Autohaus abholen mussten.
  • 07.06.2017: Sattlertermin für Hoppi. Sattel musste zuvor ja enger gemacht werden, liegt aber nun nicht mehr optimal an der Schulter und am Rist. Das Polster wird am Rist abgeändert/ abgenäht und er wird nochmal aufgepolstert und ggf. nochmal die Kammerweite korrigiert. Bin jetzt erstmal Sattellos, aber der nächste Termin soll noch vor Ende nächster Woche klappen, bin gespannt.
  • 09.06.2017: Auto wieder heile aber wir sind 1700 Euro ärmer, so ist das. Da ich keinen Sattel hab und Hässi ja noch Schrittpause sind wir so ins Gelände. Meine Schwester ohne Sattel und ich hab geführt. Wir waren ca. 1:40 Stunden unterwegs und leider gab es schon die ersten Bremsen
  • 11.06.2017: Sind heute wieder eine Schrittrunde raus, etwa 1:10 Stunden und knapp 6km. Wegen der Bremsen haben wir uns mehr in der Ortschaft als im Wald aufgehalten und ich hatte Hoppi auch einen Fliegendecke drangemacht und ihm nacher auch seine Fliegen-Weidedecke angezogen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 29. Mai bis 04. Juni 2017

  • 30.05.2017: Dienstangsstunde mit Hoppi
  • 02.06.2017: Letzter Urlaubstag und morgens Tierarzttermin für Hässi. Da meine Schwester zu spät dran war übernahm ich den. Allerdings konnte der TA so nicht viel feststellen und meinte nur wenn sie lahmt müsse man röntgen. Richtig Lahm war sie nicht also abwarten.
  • 03.06.2017: Heute war ich außer der Reihe am Stall und ritt Hoppi alleine in der Halle, was auch gut klappte.
  • 04.06.2017: Da meine Schwester leider gleich nach Ihrem Urlaub krank wurde war ich wieder alleine am Stall. Ich ritt in der Halle mit zwei anderen und Hoppi war gut drauf. Ich wollte Hässi auch noch ein bisschen in der Halle laufen lassen aber da fand ich sie im Trab etwas hinkelig. Sie ging zwar auch in Galopp aber der Trab sah harkeliger aus als sonst. Wir entschieden dann doch noch einen Röntgentermin zu machen. Vor Ihrem Urlaub hatte meine Schwester ja schon das Gefühl, dass sie mehr auf die eine Seite fällt im Trab und da war die Knochenbeule noch neu und jetzt 2 Wochen alt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 22. bis 28. Mai 2017

  •     
    23.05.2017: Die Dienstagsstunde wurde leider zur Horrorstunde. Erst waren wir in der Halle, da war alles gut und ich trabte schon mal etwas, was auch gut klappte. Die anderen wollten dann alle nach draußen, so gingen wir auf den Außenplatz.  Dort hatte Hoppi ohnehin etwas Schiss und das wurde richtig schlimm als unsere RL einen gelben Stoffbeutel mit Ihren Franklinbällen herum trug und er hat sich auch nachdem sie den weggelegt hat nicht wieder eingekriegt.  Er hatte dann trotzdem Schiss vor Ihr und auch vor anderen Leuten am Außenplatz und hat dann auch eine 180 Grad-Drehung gemacht als Jemand auf uns zukam. Dabei sind auch zwei andere Pferde total erschrocken, eine Mitreiterin  ist runtergefallen und ein Pferd durchgegangen. Wir sind dann in die Halle zurück aber er blieb extrem angespannt und hatte vorallem vor meiner RL und den Leuten Schiss. Meine RL wollte ihn am Ende nochmal Führen, nachdem er erst mehrmals zurückwich ging es dann, doch als sie ihn mir zurückgeben wollte wich er auch bei mir zurück. Er war dann auch beim Fertigmachen ängstlich und auf dem Paddock lief er auch gleich weg was sonst nicht seine Art ist *schnief*
  • 24.05.2017: Da ich Urlaub hatte bin ich morgens nochmal zu Hoppi und wollte etwas mit ihm machen, ich war jedoch nicht auf seine ablehnende Haltung vorbereitet, denn sowas kam in den knapp 11 Jahren die ich Hoppi habe nie vor. Ich konnte ihn nicht aus der Box holen, er dreht mir den Hintern zu, kein Locken oder Leckerlie half. Wollte ich zu ihm rein wich er zurück, ich war am Boden zerstört.  Zusammen mit der Stallhilfe ließ ich ihn später in die Stallgasse laufen und mir gelang es dann auch ihn aufzuhalftern, aber er war sehr ängstlich, dabei hatte ich ihn nichts getan. Ich machte dann nur ein paar Führübungen am Halfter in der Halle und er entspannte sich dann auch, aber als ich ihn in die Box zurückbrachte drehe er sich wieder weg.
  • 25.05.2017: Ich bin dann nochmal morgens hin. Die Stallhilfe konnte ihn normal vom Paddock holen, aber bei mir wich er wieder zurück. Das machte mich traurig und war auch ungerecht, irgendwie machte er mich für den Dienstag verantwortlich *schnief*.  Ich bin dann auch Abends nochmal hin, aber während Häska auf dem Paddock zu mir kam hielt Hoppi Abstand trotz der Banane die er gerne haben wollte. Mit ganz langem Arm hat er sie bekommen aber näher ran wollte er nicht.
  • 26.05.2017: Erst an diesem Morgen war es besser mit Hoppi und ich bekam ihn aus der Box aber es war noch nicht so wie zuvor. Am Abend war ich mit einer Urlaubvertretung für Hässi zum Schrittausritt verabredet.  Hoppi ließ sich auch am Abend aus der Box holen und normal fertig machen und nach dem Ausritt benahm er sich auch wieder zu 95% normal, da war ich richtig erleichtert.
  • 27.05.2017: war ich morgens nur kurz am Stall und hab Häska in Vertretung Bananen und Möhrchen gebracht und hab Fotos gemacht, denn heute wurde sie 20 Jahre alt.
  • 28.05.2017: Sonntag war ich dann mit einer Miteinstellerin zum Ausritt verabredet, da meine Schwester noch im Urlaub ist, auch hier lief alles gut und Hoppi war gut drauf.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 15. bis 21. Mai 2017

  • 16.05.2017: Heute war ich super motiviert für den Unterricht. Eigentlich wollten wir vorher noch grasen gehen, da unsere Beiden ab heute aber auf einen anderen Paddock kommen, da der vordere demnächst wieder als Reitplatz zur Verfügung steht musste ich noch ordentlich Heunetze stopfen. Hoppi steht nun seit Sonntag wieder ohne Outdoordecke und hat das Wetter trotz Regenschauer muskulär gut vertragen und lies sich gerne überall striegeln. An der Schulter bzw. Wiederrist machte er auch ein Putzgesicht und war begeistert *lach*. Die Stunde selbst verlief dann nicht so wie geplant, da wir nach 25min von der Halle auf den Außenplatz gewechselt sind und ich dort angespannt war wei Hoppi so guckig und spannig dort ist. Das Traben in der Halle zuvor lief ganz gut, draußen musste ich erst wieder reinkommen und bin noch viel Schritt geritten. Er war beim Antraben zwar brav aber ich kam schlecht nach außen, da er auf Beiden Händen immer arg nach außen glubschte. So hatte ich auch viel am inneren Zügel zu tun was nicht so toll war. Letzlich hat er aber gut mitgemacht und zog auch gut an den Zügel und wir hatten auch schöne Passagen, aber die meisten zeit war es eirig durch das glubschen und teils auch zu flott oder büffelig. Ich wollte ihm auch gerne mehr vorgeben aber dann wurde derart geglubscht das man nicht geradeaus reiten konnten bzw. nicht nach außen kam. Da wir wettertechnisch nun wohl öfter draußen reiten wird sich das hoffentlich bessern. Immerhin war er sonst brav und hat auch nicht gebuckelt. Nach der Stunde ließen wir die Beiden noch knapp 40min grasen, fütterten dann Kraftfutter und brachten sie auf den neuen Paddock wo Beide sich erstmal gewältz und dann alles erkundet haben.7:
  •     
    19.05.2017: Hoppiday
  • 21.05.2017: Hoppiday

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 08. bis 14. Mai 2017

  • 9. Mai 2017: Reitstunde am Dienstag mit Hoppi. Hoppi und ich waren beide sehr motiviert und ich traute mich heute auch etwas flotter vorwärts und hatte auch meine lange Dressurgerte dabei. Nachdem wir uns warm getrabt hatten bin ich auch in der losen Abteilung mitgeritten. Dort haben wir viele Übergänge gemacht und das klappt erstaunlich gut und Hoppi trabte regelmäßig sehr gut an ohne zu hoppeln. Allerdings ist er in der Abteilung auch immer etwas büffelig aber ich konnte trotzdem gut Abstand halten.
  • 12. Mai 2017: heute waren wir erst später am Stall da ich länger arbeiten musste. Es sollte heute zudem viel regnen so dass wir auch nicht geplant hatten auszureiten. Das Wetter hielt sich dann doch und so gingen wir noch ausgiebig grasen und putzen die beiden noch ordentlich. Später am Abend sind wir dann noch auf den Außenplatz und ich nahm Hoppi an die Longe. Er war leider sehr guckig vor allem da die Ponys heute auf einer Weide hinterm Außenplatz standen. Außerdem ist es momentan Trend am Stall auf dem Springplatz oder den Weiden dahinter in Grüppchen rumzugackern. Hoppi musste so immer wieder zu den Mädels oder den Ponies hinglubschen. Am Anfang ging es ganz gut im Schritt aber dann stieg er plötzlich und ich ließ ihn dann einige Runden auf beiden Händen einfach laufen. Ich hatte eigentlich ein richtiges Training an der Longe geplant aber daraus wurde leider nix.
  • 13.Mai 2017: heute war ich alleine am Stall und habe Hoppi und Pupsi erstmal die Hufe gemacht. Pupsi durfte dann im Forum zur Halle dösen während ich Hoppi an die Longe genommen hab. Ich habe heute mal schaumstoffstangen auf den Zirkel gelegt und Hoppi hatte auch richtig Lust da drüber zu gehen. Ich habe die Stange nachher auch noch 2 mal etwas erhöht und er hat dann auch mal geparkt aber ist die meiste Zeit super rüber und das auch im Galopp. Momentan ist er gut in Form und ich will mich bemühen ihn wieder besser zu fördern auch wenn ich immer ein bisschen Schiss vor seinen bucklern hab wenn er zu übermütig wird.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 01. bis 07. Mai 2017


-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 24. bis 30. April 2017


  • 25.04.2017: Erste Reistunde nach der Distanz. Heute waren wr extrem Spät dran und kamen so 10min zu spät in die Reistunde. Hoppi war voller Eland und die ersten Trabrunden viel zu flott. Nach und nach wurde es dann aber besser und er lief auch ganz ok. Es ist jedoch auffällig, dass in Biegung und Stellung zu traben ihm schwer fällt. Im Gelände läuft er deutlich besser und ohne großes harkeln und hoppeln.
  • 28.04.2017: Meine Schwester hatte Geländespringen, erst mit Salvaro und dann noch mit Hässi. Danach haben wir  Beide noch ausgiebig geputzt und Hoppi hatte letzlich Pause, da ich kaputt war und nicht bis 21 Uhr auf die freie Halle warten wollte und bei dem windigen Wetter auch nicht auf den Außenplatz wollte.
  • 30.04.2017: Heute warten wir zu dritt fürs Gelände verabredet, letzlich sind wir zu viert raus und das ging auch ganz gut. Hoppi hatte mit einem Pferd hinter sich keinen Verfolgungswahn, allerdings giftete er viel und legte die Ohren oft an. Wir waren 1:56 Stunden und 12:76km unterwegs. Danach durften die Beide noch etwas grasen und Hoppi hat sich auch gewälzt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 17. bis 23. April 2017


  • 17.04.2017: Waren wir mit unseren Papi zum Stall und wollten kurz grasen gehen, da es so stürmisch war und dann regnete wurden daraus aber nur wenige Minuten. So füllte ich nur Heu nach und sie bekamen Apfel und Brötchen.
  • 18.04.2017: wäre meine Reitstunde gewesen. Da ich nun richtig krank war ritt meine Schwester in unserer Stunde Hoppi und in der Stunde danach (da noch Platz war) Hässi. Klappte beides sehr gut.
  • 21.04.2017: Eigentlich wollten wir noch eine kleine Geländerunde dreen aber das Wetter war schlecht und wir blieben in der Halle. Da heute kein Springen war war die Halle vor den Abendstunden auch frei. Danach machten wir noch den Hänger für morgen früh startklar, denn morgen geht es zur Nordsee-Distanz.
  • 22.04.2017: Kurz nach 4 Uhr fuhren meine Schwester und ich zum Hof. Dort begrüßten uns die Beiden und wir putzen Sie und machten alles startklar. Um 5 Uhr kam dann Freundi direkt nach seiner Arbeit hinzu und etwa 5:20 Uhr waren wir auch unterwegs. Zwar hat Hoppi sich ganz schön angestellt aber letzlich ging es. Hässi dagegen ging vorbildlich auf den Hänger. Die Fahrt verlief gut und 1,5 Stunden später waren wir da. Eine Bekannte hatte uns Plätze freigehalten wo wir dann unsere Roflex-Paddocks aufstellten. Freundi fuhr dann wieder nach Hause zum Schlafen und wollte uns Abends wieder abholen. Leider bekam Hässi dann keine Starterlaubnis da sie den Tierärzten im Trab zu sehr tickert, je schneller sie trabt je doller wird das leider auch. So musste ich mit Hoppi alleine los bzw. nahm von meiner Bekannten einen Distanzneuling mit. Der Start war super schwierig da Hoppi sich nicht von Hässi trennen wollten und richtig laut gewiehert und sich ständig wie ein Brummkreisel gedreht hat. Er ging auch immer wieder vorne hoch und schlug dann auch noch aus und traf leider meine Mitreiterin am Oberschenkel. Zum Glück nicht so schlimm. Ich musste den Start dann führen und als wir von der Anlage runter waren half meine Schwester mir rauf und wir ritten zu dritt los. Gut das die anderen Beiden Mitreiter auf mich gewartet haben, aber so konnte ich den Beiden auch bei dem Weg etwas helfen da der Beginn nicht so gut markiert war. Die erste 16km-Schleife verlief ganz gut, ich ritt erst vorne und dann mittig. Die Radarfalle haben wir zu spät gesehen und so mussten wir alle 3 wartn bis der Puls ok war. Leider ist Hoppi schlecht im Warten und war total zappelig. Wir hatten Glück, dass dann schon die zweite Gruppe in Scht war, da Hoppi sich an denen Festglubschte und man ihn so nochmal messen konnte. So konnten wir zu dritt weiter. Zur Pause musste ich dann auch zweimal Puls messen und dann absatteln, dass war ganz alleine nicht so leicht, klappte letzlich iregtwie und Hoppi war soweit ok. Ich führte dann zurück zum Paddock und nach 40min ging es weiter. Wir ritten dann nach der Pause zu zweit weiter da eine etwas schneller weiterreiten wollte. Hier konnte sich Hoppi wieder schlecht von Häska trennen. Alledings wollte ich diesmal gleich aufsteigen, was jedoch wiederholt schwer war. Meine Schwester und ich bekamen Hoppi zu zweit nicht so weit dass ich hoch kam so bat ich einen Mann neben uns um mithilfe. Mit ihm zusammen klappte es aber Hoppi drehte sich immer, lief rückwärts und ging vorne leicht hoch. Das war richtig anstregend und dann kamen wir nicht über die Startlinie, da er vor der Lila gesprühten Linie auf einmal richtig schiss hatte. Nach ewigen 10 Versuchen mit Drehen und Rückwärtsrennen schaffte ich es dann doch. Die zweite Runde (10km) war dann nochmal sehr anstregend. Erst lief es gut aber am Strand regte er sich total auf o dass ich die Zügel total kurz nehmen musste und ganz schön zu kämpfen hatte. Nach dem Strand war es besser aber blieb anstrengend. Ich war froh als wir wieder im Ziel waren. Nach 10 min war der Puls auch ok und wir hatten es vorerst geschafft. Die Nachunersuchung nach 2 Stunden war dann auch ok, außer dass Hoppi war vortraben ganz schön abgedüst ist. Er hatte noch richtig Elan. Zwar haben wir wegen Überschreitung der Idealzeit und seinem nicht so niedriegen Pulswerten den letzten Platz bei den Pferden gemacht aber das macht nichts. Ich bin froh dass er die 26km in 3:20 Stunden Reitzeit gut überstanden hat und ich einige brenzliche Situationen gut gemeistert habe.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 10. bis 16. April 2017


  •     
    10.04.2017: Heute war meine Schwester mit Papi zum Stall die Beiden eindecken. Klappte gut und schnell und Beide haben noch Leckerlies bekommen. Papi hat auch Beiden Brötchen gegeben :-)
  • 11.04.2017: Beide hatten heute irgendwie Rückenverspannungen, dass weglassen der Decken war vielleicht nicht so gut, die bleiben auch wenn es etwas wärmer ist nun erst mal wieder dauerhaft drauf. Nach dem Reiten waren die Verspannungen auf jeden Fall bei Beiden besser. Ich hatte mich sehr auf die Stunde gefreut aber es lief nur solala. Zum einen weil heute mal wieder normale Bügel probiert habe und mich damit gar nicht wohlfühlte und zum anderen weil Hoppi zuest etwas flott war. Toll war das er gleich gut angetrabt ist aber dann war er schon zu flott und ist leider ziemlich am Anfang einmal richtig hinten weggeknickt und danach liefs nicht mehr gut. Vielleicht hatte er sich da was verklemmt oder gezerrt. Er trabte links gut an lief aber harkeliger als sonst. Rechts trabte er an sich besser aber das antraben ist hier sehr schwer. Dann hielt er seinen Kopf heute sehr hoch und wollte auch nicht so dass ich mehr an den Zügeln machen musste, so dass er am Ende auch wieder etwas geknirscht hatte. Am Ende ließ ich ihn dann noch am ganz langen Zügel einige Runden auf beiden Händen ganze Bahn traben, dass fand er gut. Allerdings merkte man auch hier in den Ecken das links heute harkte. Nach dem Reiten machten wir heute auch wieder die Winterdecken drauf da es viel regnen soll und Nachts auch wieder frisch wird. Ich hoffe wir können Freitag nochmal schön lange ins Gelände und am 22.04 ist ja schon die Distanz.
  • 13.04.2017: war Jutta zum Hufemachen da, alles soweit ok. Hoppi hat zwar kleine Gammelstellen durch die Boxenhaltung aber alles noch im Rahmen. Form und Wachstum und die Strähle sind gut.
  • 14.04.2017: waren wir spät dran schafften es aber noch gemütliche 2 Stunden ins Gelände. Da Hässi heute irgendwie nicht so gut lief ließ ich sie nach vorne. Dadurch musste Hoppi deutlich langsamer traben hat er letztlich aber gut gemacht und Hässi musste nicht über Tempo gehen. Zum Glück hatte er sich auch nicht groß erschreckt oder gebuckelt, da er hinten zuletzt ja anstrengend war und oft Verfolgungswahn hatte. Kurz vorm Stall ließen wir die Beide auch noch ca. 10-15min grasen bis die Mücken uns zu doll wurden. 16.04.2017: Waren wir früh am Stall und sind wegen Regen und Hagel in der Halle geritten. Hoppi wurde heute nicht richtig locker und tat sich etwas schwer. Am Ende durfte meine Schwester auch nochmal auf Hoppi, da ich selber auch nicht richtig fit war und so konnte ich nochmal von unten gucken, aber er blieb staksig hinten.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 03. bis 09. April 2017


  • 04.04.2017: heute waren wir recht spät am Stall, schafften aber noch einen 45min Spaziergang wobei wir 5 min Grasen waren. Das war Beiden Pferden natürlich zu kurz, der Grashunger ist schon mächtig ;-) Die anschließende Reitstunde war gut und Hoppi hat heute sogar Ansätze zum Seitwärtstraben gezeigt, bin ganz stolz. Erst wusste er nicht recht was er sollte aber dann klappte es sogar ganz gut. Leider hat seine Hinterhand vorallem am Anfang viel geharkt und später ist er auch einmal hinten weggenickt, das war zuvor schon besser. Ich hoffe das er durch das vermehrte Training nach dem Winter hier wieder mehr aufbaut und sich diese Defizite bessern.
  • 07.04.2017: Zuerst wollten wir ausreiten, aber es war irgendwie ungemütlich und windig und so entschieden wir uns in die Halle zu gehen. Ich wollte dann heute nochmal richtig mit Hoppi arbeiten und es fing auch gut an, aber später war er zu abgelenkt und spannig durch 2 größere Gruppenausritte und die vielen Pferde und Kinder neben der Halle und später durch das Reinholen der Pferde hinter der Halle und dann begannen auch schon die Reitstunden. Wir gingen dann noch auf den Außenplatz aber da es windig war war er auch hier spannig. Ich führte dann noch und filmte meine Schwester auf dem Springplatz und danach ließen wir die Beiden noch 30min auf dem Springplatz grasen. Im Anschluss räumten wir den Hänger noch auf und ich streute Späne ein da wir Sonntag mit Beiden ja eine Probefahrt und Ausritt machen wollten.
  • 09.04.2017: Heute fuhr uns Freundi mit dem Hänger nach Warwer Sand, es war das erste Mal dass die Beiden in einem Hänger zusammen fahren. Zuerst sollte Hoppi verladen werden aber so richtig gut ging das nicht. Er parkte immer vor der Rampe oder stieg etwas und brach nach rechts aus sobald er einen Huf drauf hatte, letztlich ging er aber rein. Danach folgte Häska, sie zögerte nur kurz und ging dann aber ohne Probleme rauf. Hoppi war richtig erleichtert dass sie mitfuhr und hat sich gefreut. Ich brachte dann noch ein kleines Heunetz als Abtrennung zwischen Beiden an aber sie sahen brav aus. Aufgeregt waren sie trotzdem, denn Hoppi wollte erst mal kein Leckerlie, Hässi schon. Die Fahrt dauerte keine 5-10 min. Das Ausladen klappte super. Danach waren sie etwas unruhig aber wir bekamen das mit den Putzen an der Hand Beide gut hin und sie wurden dann auch ruhiger. Sie freuten sich Beide jedenfalls auf den Ausritt und waren dann schnell ungeduldig und kaum das wir fertig waren marschierten die Beiden auch los ;-) Meine Schwester hielt mir zuerst am Bügel gegen und von oben nahm ich dann ihren Fuß und half Ihr auf Häska, die ja nur mit Pad lief. Das System klappt immer gut ;-) Ich ritt mit Hoppi vorweg und bis auf einige Angststellen lief er auch artig. Ganz entspannt war er aber immer nur kurz. Zumindest konnte ich ihn auch 3 mal etwas schneller laufen lassen, galoppieren wollte er allerdings nicht er ist nur flott getrabt und das auch brav. Nach 11km und 1,5 Stunden waren wir zurück am Hänger. Die Beiden waren wieder etwas ungeduldig aber wir bekamen sie schnell fertig und gaben Ihnen noch Ihr Futter. Hoppi brauchte allerding etwas länger da er sich immer wieder umgucken musste. Bis Freundi wieder da war durfte sie noch grasen. Das Verladen für die Rückfahrt war dann noch schwieriger. Hoppi und auch Häska schaltete auf stur und letztlich musste Hässi zuerst rauf und Hoppis Theater hinter ihr auf der Rampe gefiel Ihr gar nicht. Hoppi hüpfte permanent rechts von der Rampe und wurde letztlich von rechts um die Ecke eingeladen. Insgesamt hat das sich keine 15-20min gedauert, war aber anstrengend. Gefahren sind Beide brav und das Abladen am Hof klappte auch super. Sie durften sich dann noch wälzen und ohne Decke bleiben da es heute so warm ist. Meine Schwester fährt dann morgen mit unserem Papi nochmal zum Eindecken hin. Insgesamt ein gelungener Tag, die Fahrt zur Nordsee kann kommen.
        

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 27. März bis 02. April 2017


  • 27.03.2017: Montag war ich ganz kurz spontan am Stall und hab Abends noch die Beiden umgedeckt, da es nun doch sehr warm ist. Ich hab dünnere Decken draufgemacht, da es Nachts noch nur 2 Grad werden soll, sollen sie noch nicht ganz ohne. Die Beiden standen schon auf Ihrem Paddock und waren ganz brav und bekamen auch viele Leckerlies.
  • 28.03.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Zuvor waren wir wieder ca. 45min im Gelände spazieren, meine Schwester ritt ohne Sattel mit Halfter auf Hässi vorweg. Diesmal waren wir wegen dem milden Wetter auch ohne Decken unterwegs und die bleiben nun bis Samstag wohl auch ab, da es Nachts die nächsten Tage auch mind. 9 Grad bleibt und nicht regnet. Wir entscheiden nun von Mal zu Mal ob wir wieder eindecken oder ausdecken, diese Übergangszeit ist immer ein bissel blöd. An sich war die Reistunde gut, aber Hoppi kam zu Anfang richtig richtig schlecht in Trab und fühlte sich auch vorne etwas hinkend an. Das lief sich dann mit der Zeit noch ein, doch er blieb heute eher triebig, außer sein Lieblingshaffi kam vor uns, dann zog er gnadenlos hinterher und vergaß sogar vorne in der Ecke zu glubschen. Insgesamt hat er aber auch seine vordere Gruselecke in der später auch wieder der Hofhund lag gut gemeistert. Am Ende sind wir auch noch 2 mal gehüpft (knapp hohe Cavalettihöhe). Richtung Gruselecke kam er nicht recht in Trab, holperte über die Stange und bog gleich danach schnell nach links ab, zur anderen Seite gings besser und er zog auch schön auf den Sprung zu und tra-hüpfte drüber. Kurz noch am langen Zügel getrabt und Schluss gemacht. Danach noch Heu und Boxen für Morgen vorbereitet und ab nach Hause, wobei die Beiden nun ohne Decke bleiben durften.
  • 31.03.2017: Freitag wurde Hoppi geimpft wurde und wir machten danach noch einen 1stündigen Spaziergang im Wald und Ort und ließen die Beiden dort noch auf einer Lichtung grasen. Danach machte ich noch die Heunetze und Boxen und wir fuhren nach Hause.
  • 01.04.2017: waren Reitabzeichen am Stall, meine Schwester war kurz da und hat die Beiden wegen bevorstehenden Regen wieder eingedeckt.
  • 02.04.2017: Sonntag sind wir wieder ins Gelände und waren 2:16 Stunden unterwegs, wobei wir gegen Ende 16 min davon grasen waren. 10,5 km haben wir insgesamt geschafft. Ich ritt mit Hoppi vorweg und es lief auch ganz gut. 2 mal ließ ich ihn auch etwas schneller traben, hat ihm Spaß gemacht.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 20. bis 26. März 2017


  • 21.03.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi, aber zuvor waren wir wieder so 45min spazieren im Gelände. Hab danach schnell Hufe gemacht und das Milbenzeug aufgetragen. Letzteres hab ich auch bei Hässi gemacht, aber die ist da ganz schön ängstlich obwohl ich sie meist nicht direkt angesprüht, sondern erst auf die Hand und dann eingerieben. Hab dann heute mal wieder die Schabracke gewechselt, da die andere nun zum Waschen muss und das es wieder einen Temperatursturz gab (es sollte auch frieren in der Nacht) ritt ich noch mit Fleece-Nierendecke. Wir hatten heute mal wieder unsere Hofbesi als RL aber auch das lief gut. Hoppi kam erst wieder schwer in Gang aber mit einer Springgerte fällt das Antraben leichter und ich nutztet diesmal auch die Gelegenheit mich bei anderen anzuschließen, wobei Hoppi dann teils auch etwas zu flott war. Es dauerte insgesamt aber schon über 30-40min bis es fluffiger wurde. Immerhin hab ich es auch wieder geschafft auf der schlechten rechten Hand anzutraben *freu*. Heute wollte sich Hoppi auch mal wieder Strecken im Trab und er ging auch gut durch die Ecken, sogar durch die vordere gruselige am Halleneingang wo sogar noch der Hofhund lag, war ganz stolz. Nach der Stunde noch Boxen und Heuneutze gemacht, die Beiden gefüttert und ab auf den Paddock.
  • 24.03.2017: Heute waren wir leider spät dran und mussten auch noch zum Reitladen und schafften so nur 1,5 Stunden ins Gelände bevor es dämmerte, immerhin ist es demnächst durch die Zeitumstellung deutlich länger hell. Es war diesmal so mild, dass wir ohne Nierendecken ausreiten konnten. Hoppi war artig und ich fühle mich draußen nun auch wieder sicherer.
  • 26.03.2017: Sonntagsausritt über 1,45 Stunden und 9,4 km. Obwohl es heute weder stürmisch war noch irgendwelche Vorkommnisse gab war Hoppi wieder schissiger und glubschiger, aber es ging. Ab und an ließ ich ihn auch mal etwas flotter traben, aber oft war er einfach zu guckig und spannig und wir mussten eher langsam machen. Insgesamt konnten wir aber viel traben, war auch den trockenen Wetter in letzter Zeit zu verdanken ist. Wenn es mehr regnet ist der Wald schnell matschig aber momentan sind die Wege gut.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 13. bis 19. März 2017


  • 14.03.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Unsere Pferde kommen nun erst wieder um 18 Uhr raus statt wie im Winter um 16 oder 17 Uhr, so ist es momentan schon wichtig nochmal eine Runde spazieren zu gehen und es ist auch gut dass sie mal wieder ins Gelände kommen. Wir waren diesmal leider etwas spät dran und unsere Hallenuhr geht ja auch knapp 10min vor aber wir schafften es noch knapp 60min rauszugehen. Wir marschierten erst in den Wald, durch den Ort und kamen dann am Feld hinter unserem Hof wieder raus. Da es immer noch recht früh dunkel wird waren wir natürlich vorbildlich mit einer blinkenden Leuchtweste unterwegs. Hoppi war diesmal auch nicht so schissig. Wenn ich hinten führe hat er immer mal etwas Verfolgungswahn, aber das ging heute. Wir banden dann schnell im Vorraum zur Halle an und putzten die Beiden. Leider stellten wir fest, dass Hoppi wieder Milben hatte und Häska nun auch. Hoppi vorne und hinten kleine Stellen über den Hufen/ an den Fesseln, Hässi nur vorne. Ich hatte ja schon mit MilbenEx behandelt und dachte wir wären durch, nun gut. Wir behandeln nun erstmal weiter und wenn Hoppi Ende März geimpft wird und die sind noch nicht weg dann darf der TA nochmal ran. Die Reitstunde war dann unerwartet gut. Zwar bekam ich Hoppi wieder schwer in Gang, da ich doch nochmal auf eine Gerte verzichtet hab, aber insgesamt lief er besser vorwärts und wir konnte auch ganze Bahn durch alle Gruselecken traben *freu*. Nur den Schulhaffi in unserer Stunde wollte er ständig angreifen und driftete dort regelrecht hinterher. Das war aber auch das einzig Nervige an der Stunde. Es war vom Wetter her so mild und wir haben so gut gearbeitet dass Hoppi auch richtig geschwitzt hat, ich will daher nochmal Nachscheren am Wochenende. Nach der Stunde noch schnell Heunetze und Boxen gemacht und die Beiden gefüttert und auf den Paddock gebracht.
  • 17.03.2017: Für das ganze Wochenende war regen angesagt, allerdings erst ab Freitagabend. Wir hatten Glück und konnten bei stürmischem Wind zumindest noch trockene 1,5 Stunden ins Gelände. Da Hoppi bei dem Wind heute etwas schissiger war sind wir auch mehr Schritt geritten und schafften nur knapp 7,8km. Auf dem Weg durch den Ort hatten wir auch noch das Pech das Kinder in einem Garten Knaller in ein Lagefeuer geworfen haben und auch nicht dachten damit aufzuhören. Da musste ich absteigen und Hoppi war erstmal völlig nervös. Ich war dann ganz stolz als ich es nach unzähligen Anläufen und Büffelattakten von Hoppi schaffte von einem Pfahl wieder aufzusteigen. Hoppi war dann allerding so unter Anspannung das ich gleich wieder abstieg und nochmal mehrfach von Boden aus antrabte. Das war dann ok und ich versuchte dann vom Boden aus aufzusteigen was nicht so leicht ist aber er blieb stehen und ich schaffte es. Er war zwar wieder angespannt, aber nur weil er nicht warten wollte. Als wir dann weiter ritten war es wieder besser mit seinen Nerven. Insgesamt hat er durch das Wetter aber viel geglubscht und war spannig. Bin insofern stolz auf mich dass ich den Ritt trotzdem so gut durchgezogen hab.
  • 18.03.2017: Da mein Freund noch verabredet war nutzen meine Schwester und ich die Zeit und fuhren spät am Abend noch zu den Beiden zum Nachscheren. Ich vergrößerte Hoppis Schur etwas, ansonsten war im Bereich der alten Schur nichts nachgewachsen. Hässi hatten wir ja einmal ausgelassen, da hat meine Schwester die alte Schur einfach wieder nachgeschoren. Danach gabs noch Äpfel und Banane und sie durften wieder auf Ihren Heupaddock.
  • 19.03.2017: Heute konnten wir aufgrund von Dauerregen nicht raus und waren früh am Stall damit wir vor den Ponystunden noch in die Halle konnten. Meine Schwester hat dann kleine Cavalettis, Dualgassen und einen kleinen Sprung aufgebaut. Hoppi kam heute sehr schlecht in gang, ich ritt aber vorsichthalber schon mit Springgerte und das klappte auch gut. So nach 30min wurde es auch fluffiger mit dem Antraben. Nur einmal im Trab knickte er hinten weg aber danach trabte er gleich wieder an. Obwohl er nach ca. 60 min recht flott unterwegs war, keineswegs müde sondern nun schön locker traute ich mich noch an einen Galoppversuch rechte Hand. War zwar nur holperig aber ich hatte mich getraut ihn vorwärts zu schicken. Hab mich dann auch getraut über ein paar Stangen zu traben. Da Hoppi lieb blieb durfte meine Schwester noch im Trab über die Stangen und auch den cavalettihohen Sprung. Hat Hoppi Spaß gemacht und er hat alles gut angezogen ohne frech zu werden. Sie versuchte dann auch eine Stange im Galopp aber das wollte erst nicht recht klappen und dann wurde er doch etwas wild, hat aber noch geklappt. Bin ganz stolz auf Hoppi.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 06. bis 12. März 2017


  • 07.03.2017: Heute war ich wieder voller Elan für die Reitstunde, die Stunde war dann leider nur mäßig. Zuerst haben wir wieder einen Spaziergang durch den Wald und Ort am Hof gemacht wobei meine Schwester ohne Sattel vorweg ritt und ich Hoppi am Sidepull hinterher führte. Wie liefen diesmal eine etwas größere Runde und waren so zwar etwas knapp dran zum Putzen für die Stunde, aber dafür schöne 60-70 min unterwegs. Bis auf wenige Glubschattaken und einen Erschrecker war Hoppi brav. Wieder am Stall haben wir die Beiden schnell für den Unterricht fertig gemacht und waren sogar fast pünktlich in der Halle.  Ich war heute wirklich sehr motiviert aber da machte mir Hoppi einen Strich durch die Rechnung. Er war fuchtbar schwer anzutraben und ich musste arg doll klopfen und das nicht nur einmal. Zudem wurde er wieder von einem Haffi in unserer Stunde aber auch von den anderen Pferden magisch angezogen und wurde spannig wenn die zu dicht kamen oder driftete Regelrecht in deren Richtung oder wollte dort hinterher. Zudem gruselt er ja neuerdings in den Ecken. Meist nur in den Ecken der vorderen kurzen Seite heute aber in allen. Wir kamen entweder nicht in die Ecke oder er beschleunigte komisch aus den Ecken raus, so dass ich dachte er schießt gleich los. So versuchten wir viel auf dem Mittelzirkel zu traben was bei 6 Leuten aber schwierig war und wir auch immer mal wieder durchparieren mussten und ich Ihn nur schleppen wieder in Gang bekam. Teils war er eben auch komisch mit den anderen Pferden. Letzlich hab ich Hoppi zu fest aufnehmen müssen und zuviel und auch doll klopfen müssen, dass will ich wieder abstellen und muss das nächste Mal zumindest eine Springgerte mitnehmen. Feines Reiten ist was anderes und das tat mir auch leid aber er musste auch bewegt werden und ich bin trotzallem ein bischen stolz auf mich, dass ich mich heute so durchgesetzt habe und Hoppi letztlich auch brav blieb.
  • 10.03.2017: Heute hatten wir Vereinsversammlung und so nur kurz Zeit für die Pupsis. Da am Samstag auch noch großer Ausmisttag war musste die Beiden heute auf eine Weide, da sie morgen dann tagsüber nicht im Stall stehen konnten und die Paddocks ja auch bestzt waren. Wir haben dann noch Heunetzte ans Tor gehangen und waren noch ca. 30min spazieren. Danach brachten wir die Beiden auf die Weide und erst waren Beide brav am Grasen. Hässi wollte sich dann grad wälzen da buckelt Hoppi los und Beide schossen mehrere Minuten über die Weide. Als sie sich dann beruhigt hatten hatte meine Schwester noch eine Springstunde auf Schulpferd Salvaro und dann war schon die Versammlung vom Reitverein.
  • 12.03.2017: Als Erstes haben wir die Beiden im Vorraum zur Halle angebunden und dann die Weide von gestern noch abgeäppelt, die Heunetzte von dem Weidetor eingesammelt und neu befüllt. Danach haben wir die Beiden für einen Ausritt fertig gemacht. Hoppi hat schon gut zu haaren angefangen, Tagsüber ist es öfter auch schon zweistellig aber nachts noch fast am frieren, daher behalten Sie vorerst noch Ihre dickeren Decken. Beim Ausritt war ich vorne und Hoppi war recht angespannt und glubschig. Hab mich aber getraut alle mögliche Strecken zu trabe, wobei Hoppi erst nicht so recht in Gang zu bekommen war, ähnlich wie in der Halle. Wenn er erstmal trabt läuft er gut und gegen Ende des Ausritts ist er dann auch flüssig angetrabt. Trotz Anspannung hat er zwischendrin auch mal abgeschnaubt *immerhin*. Wieder am Stall gabs noch Futter und Hufpflege und Beide kamen in Ihre Boxen. Wir waren knapp 11km in 1:45 Stunden unterwegs.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 27. Februar bis 05. März 2017


  • 28.02.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Vorm Putzen waren wir noch ca. 30 min Spazieren, wir hatten Glück mit dem Wetter und etwas mehr Bewegung bzw. mal vom Hof kommen tut den Pferden auch gut. Obwohl es schon dunkel war waren sie sehr brav. Heute war ich wieder voller Elan und schaffte es diesmal auch den Elan auch auf Hoppi beizubehalten ;-) wir schaffte es also in den Trab, was ohne Gerte extrem schwer ist und sind auch viel getrabt. Zwischendrin war Hoppi schon etwas komisch und legte sich heute auch gerne mal etwas drauf und war muffelig mit den anderen Pferden in der Halle aber alles händelbar. Gegen Ende hat er dann mal kurz geknirscht da ihm meine Zügelführung dann doch zu fest war, aber das hatte er sich auch selbst zu verantworten, da er die anderen Pferde (insb. Eines) immer wieder ansteuern wollte. Wir fanden dann aber einen guten Abschluss und waren beide zufrieden. Diesmal machte ich nach dem Unterricht Heunetzte und Boxen, das passt zeitlich nun einfach besser und da es nun nach uns eine neue Stunde gibt ist der Stall ja auch lange genug geöffnet.
  • 03.03.2017: Seit Neujahr waren wir nicht mehr richtig im Gelände, aber heute. Wir waren zeitig am Stall und machten die Beiden schnell fertig. Ich führte Hoppi allerdings zunächst und stieg erst nach ca. 1 km im Wald auf einer Bank auf. Hoppi war schon recht spannig aber es ging und wir schafften es auch einige Male anzutraben bzw. etwas zu traben. Leider ist es momentan auch sehr matschig, so dass wir keine längeren Trabstrecken schafften. Auf dem Rückweg hab ich dann wieder geführt und bin auch mal an der Hand getrabt, da wurde Hoppi auf einer Grasstrecke richtig flott, also Laufwillen ist da. Dann haben wir uns kurz von Häska für Ihre Galoppstrecke getrennt, da war Hoppi erst richtig nervös, aber nach einem kurzen Stück ging auch das wieder. Bin insgesamt sehr zufrieden mit der Runde, nach 1,5 Stunden waren wir auch wieder am Stall. Danach haben wir die Beiden noch geputzt und ich habe Boxen und Heunetze gemacht und den Hänger für Hässis Trainingstag vorbereitet und sie schon teilweise eingeflochten.
  • 04.03.2017: Wegen Hässis Trainingstag waren wir diesmal Samstags am Stall. Während meine Schwester Hässi geputzt hat habe ich Hoppi noch in der Halle an die Longe genommen. Er war ganz schön triebig, hat aber gut mitgemacht. Bis auf einen Erschrecker mit fettem Buckler + Ausschlagen war er auch brav. Ich habe auch öfter durch die Länge der Bahn vortraben an der Hand wie beim Distanzritt geübt, hat er auch ohne Quatsch mitgemacht. Danach brachte ich Hoppi in die Box und wir luden Hässi auf und fuhren los. Vor Ort hab ich dann bei allem mitgeholfen und auch geknipst und gefilmt. Am späten Nachmittag waren wir dann wieder am Stall und sind danach noch was essen.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 20. bis 26. Februar 2017


  • 21.02.2017: Dienstagsstunde mit Hoppi. Ich war erst voller Elan und schaffte es auch wieder zu traben, doch irgendwie wurde Hoppi mir dann später zu wild. Ich legte erst die Gerte weg, aber das war es nicht, er wurde magisch von 2 anderen Pferden in der Halle angezogen und fing dann im Trab immer an zu rennen und weg zu driften, da hat mich wieder der Mut verlassen. Bin dann nochmal an der Hand getrabt und auch da wollte er den 2en hinterherrennen, war aber kontrollierbar.
  • 24.02.2017: Heute hatte ich frei und so schafften wir es schon früh zum Stall. Das war auch gut so da Hässi noch geimpft werden sollte und wir die Beiden so vorher noch bewegen konnten. Da wir auch noch mit Hässis Sattel und Pads experimentierten kam Hoppi leider etwas kurz. Ich wollte logieren und da er so schlecht antrabt hab ich mal eine Gerte hinzugenommen, aber das hat ihn zu wild gemacht. In der Wartezeit auf den Tierarzt hab ich dann noch alleine in der Halle ohne Gerte longiert, das war besser aber er war wieder seeeehr triebig.
  • 26.02.2017: Auch heute war ich wieder voller Elan und wollte reiten, da Hoppi aber irgentwie schissig drauf war (es wehte an der Halle auch ein guter Wind) hatte ich wieder kein gutes Gefühl und wollte ihn kurz an die Doppellonge nehmen. Das klappte aber nicht so gut, er war recht artig aber lässt sich mit Trense nicht gut longieren, obwohl ich ja extra 2 Leinen genommen hatte. Da er artig war traute ich mich dann doch wieder rauf aber es dauerte bis ich es in Trab schaffte. Ohne Gerte ist es derzeit zu Beginn fast unmöglich Hoppi in Trab zu bekommen. Letzlich klappte es aber und ich schaffte es noch gut 15 min zu Traben *freu*. Danach sind wird noch eine Abschwitzrunde von 20min ins Gelände wobei ich Hoppi aber geführt habe. Bis auf einen Erschrecker war er draußen auch brav.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 13. bis 19. Februar 2017


  • 14.02.2017: Heute hatte ich fest geplant im Unterricht wieder zu reiten aber irgendwie verließ mich doch der Mut. Ich bin zwar erst mal rauf aber dann nur kurz Schritt geritten und zum Traben wieder abgestiegen. Bin dann mehrere Male mit Hoppi an der Hand getrabt und er war wirklich brav. Gegen Ende der Stunde bin ich dann nochmal rauf um nun wirklich zu traben, aber kaum oben war da irgendwie wieder eine Blockade, also wieder nur Schritt geritten. Ärgerlich in Nachhinein, ist nun so. Da Hoppi nun nicht soviel getan hatte und die Stunde im Anschluss ausfiel hab ich ihn noch kurz an der Longe traben lassen. Hier ließ er sich auch richtig bitten und animieren und blieb auch ganz brav. Immerhin war er insgesamt brav. Freitag schaue ich dann mal da wir eh nur kurz in die Halle können wollte ich eh longieren aber Sonntag nehme ich mir fest vor wieder zu reiten.
  • 17.02.2017: Heute konnten wir erst spät nach der letzten Reitstunde um 21 Uhr noch in die Halle. Da unser Stall regelmäßig ca. 22 Uhr/ 22:15 Uhr schließt haben wir dann natürlich nicht soviel Hallenzeit. Hab Hoppi nur kurz longiert und er war richtig schwer in Gang zu bekommen. Wenn er erst mal trabte sah das ganz gut aus und er blieb auch brav aber der Übergang vom Schritt zum Trab ist an der Longe und auch geritten echt zäh und problematisch.
  • 19.02.2017: Heute wollte ich unbedingt reiten aber als ich draufsaß war ich wieder blockiert und brauchte ewig um mich wirklich zum Antraben zu entschließen und mich auch durchzusetzen. Da ihm das Antraben ja derzeit sehr schwer fällt muss ich mich da wirklich rein und auch durchsetzen und auch mal Klopfen oder die Gerte zu Hilfe nehmen, anders geht’s derzeit nicht. Das ich bei solchem Einsatz dann auch wieder etwas Buckelangst hab ist klar. Letztlich klappte es, aber er lief nur sehr untertourig und ich bekam ihn heute auch nicht richtig locker, aber das kommt auch davon dass das Reiten nun 4 mal ausgefallen war bzw. ich nur logiert hab. Das trainiert und fordert Ihn nicht genug und macht die Bewegungsprobleme nicht besser. Dienstag ist wieder Unterricht. Ich hoffe ich schaffe es dann ihn dann anständig in Gang zu bekommen und natürlich auch dass er weiter lieb bleibt.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 06. bis 12. Februar 2017


  • 07.02.2017: Heute in der Stunde lief Hoppi leider nicht gut. Er fiel sehr deutlich auf die rechte Hand und driftete so immer sehr nach rechts. Es war daher schwierig vernünftig zu reiten und ihn locker zu bekommen.
  • 10.02.2017: Da es Dienstag nicht so gut lief wollte ich heute gerne nochmal reiten und konnte für uns auch eine Nachreitstunde am Abend organisieren von 20-21 Uhr. Zuerst hatte meine Schwester Springen mit Schulpferd, dann machten wir Boxen und Heunetze und holten unsere Beiden zum Putzen. Seit Dienstag hatte es wieder ordentlich gefroren und der Paddock war eine Hubbelpiste. Das unsere Beiden bei dem Matsch und auch bei gefrorenem Boden an Bewegungsmangel leiden ist klar, aber ich hätte trotzdem nicht damit gerechnet das Hoppi wieder furchtbar schlimm anfängt zu buckeln. Im Schritt war alles noch gut und beim Antraben schlägt Hoppi auch gerne etwas mit dem Kopf, aber dann fing er an riesige Bocksprünge zu machen und ich konnte mich nur gerade so halten. Bin dann abgestiegen, hab den Sattel gerichtet und hab ich nochmal an der Hand traben lassen. Auch hier war er frech aber nach einigen Runden ging es. Ich stieg dann wieder auf und versuchte nochmal anzutraben und da ging er wieder richtig in die Luft und ich konnte mich nur gerade so halten. Also wieder runter und nochmal an der Hand traben wobei ich mir schon nicht sicher war ob ich nochmal aufsteige. Diesmal war er aber auch an der Hand übermütig und ging hinten und vorne hoch und traf mich netterweise auch am linken Arm mit dem ich hier geführt hatte. Ich bin dann also nach 30min aus der Stunde raus da es ja keinen Sinn hatte und die anderen dann ungestört reiten konnten. Nach der Stunde hab ich Hoppi dann nochmal ohne alles an die Longe genommen. Erst ließ er sich schwer zum Trab animieren, was auch normal ist aber anstatt anzutraben hat er wieder gebockt ist dann aber getrabt und hat eben immer mal wieder mit dem Kopf geschleudert und gebuckelt. Oder ist untypischerweise auch von selbst angaloppiert. Das zeigt schon das er einen dollen Bewegungsdrang hatte, hoffe das legt sich wieder, denn am Meisten Auslastung bekommt er ja doch durchs reiten und nicht nur durch Longe.
  • 12.02.2017: Ehrlicherweise hab ich mich heute nicht getraut zu reiten und hab am Halfter longiert. Hoppi war schonmal viel ruhiger. Er war wieder schwer in den Trab zu bekommen und hat aber auch hier beim antraben wieder gebockt, jedoch nicht so viel und so intensiv wie Freitag. Der Trab war diesmal auch ruhiger und nicht so flott. Da ich ja nun schon das zweite Mal nicht reite sollte er heute wenigstens etwas gefordert werden, so schickte ich ihn auch in den Galopp. Das machte er an sich ganz gut aber hier wurde dann wieder gebuckelt und auch abgedüst. Nach dem Galopp war der Trab dann leider etwas zu schnell und er hat sich dann auch etwas aufgespielt aber es ging. Meine Schwester ist danach noch geritten und ich hab die 35 min noch Schritt in der Halle geführt. Ich will versuchen Dienstag in meiner Stunde wieder zu reiten aber ganz wohl ist mir natürlich nicht.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 30. Januar bis 05. Februar 2017


  • 31.01.2017: Auch heute war ich noch im Urlaub und meine Schwester hat Hoppi wieder mitbetreut.
  • 03.02.2017: Erster Hoppitag nach meinem Urlaub. Da die Halle durchgängig besetzt war und meine Schwester zuerst noch Springen hatte konnten wir erst um 21 Uhr kurz in die Halle. Ich nahm Hoppi daher nur an die Longe. Da er an der Longe ja gerne mal etwas Wild ist wollte ich ihn zum antraben erstmal Führen. Hoppi hat aber auch an der kurzen Longe zunächst rumgebockt. Als er sich halbwegs benehmen konnte ließ ich die Longe länger, hier war er dann wieder schwer zum Antraben zu animieren. Wenn er dann trabte gings mit dem Tempo, auch wenn er ab und an noch gebuckelt hat. Insgesamt war er eher gemütlich drauf.
  • 05.02.2017: erstes Mal Reiten nach dem Urlaub. Ursprünglich wollten wir raus, aber es hatte 3 Tage geregnet und regnete auch heute und so blieben wir in der Halle. Wir waren extra früh am Stall, hatten aber das Pech dass noch Jemand ritt und auch eine Longenstunde in der Halle war. Letzlich ging es dafür ganz gut. Hoppi war leider anfangs sehr schlecht in den Trab zu bekommen und ich musste ihn schon zu sehr anpuffen und auch mal die Gerte benutzen. Wenn es dann mal im Trab war lief es ganz gut und zum Ende hin wurde auch das Antraben leichter und der Trab an sich lockerer und flotter. Insgesamt war ich somit auch zufrieden.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 23. bis 29. Januar 2017


  • 24.01.2017: Letzte Reistunde mit Hoppi vorm Urlaub. Er lief gut aber das Antraben zu Beginn ist super antrengend und ich muss für mein Empfinden viel zu oft die Gerte benutzten. Gegen Ende läuft das Antraben jedoch leichter und er Trab insgesamt auch besser.
  • 27. + 29.01.2017: war ich im Urlaub und meine Schwester hat Hoppi mitbetreut,  sein Heunetz und seine Box gemacht und seine Hufe und Ihn gefüttert.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 16. bis 22. Januar 2017


  • 17.01.2017: Seit heute gibt es noch eine neue Reitstunde von 21-22 Uhr nach unserer. Das ist im Winter natürlich blöd, da wir ja gerne nach 21 Uhr noch 20-30 min länger in der Halle geblieben sind, was nun nicht mehr geht, aber wir haben uns schon damit arrangiert. Zusätzlich hat noch eine Reiterin aus unserer Stunde rausgewechselt und wir haben nun eine neue Schulreiterin, die ein Pferd reitet das Hoppi hasst. Aber sie kann gut reiten uns so kam es zu keinen wirklich brenzlichen Situationen. Hoppi war heute grundsätzlich besser drauf und Trabte sehr gut. Die Übergänge sind in der Regel murks aber teilweise kam er auch gut in Gang. Wenn wir im Trab Jemanden zu dicht vor der Nase hatten wurde er sogar büffelig und ich musste erst mal abwenden. Die letzten 25 min hatten wir dann noch eine Art freie Abteilung, das lief ganz ok. Wir schafften 5 Schlangenlinien durch die Bahn, geeiert aber immerhin und auch ansatzweise mal Volten, wobei er die 10m nicht wirklich halten kann. Auch Schenkelweichen im Schritt klappte heute ganz passabel. Momentan ist Hoppi eher gemütlich und triebig drauf was ich an sich aber gut finde, doch die Übergänge werden dadurch noch schwerer, aber wenn er erst mal trabt geht es auch besser. Zur Zeit lässt er sich auch die Unterstützung mit einer langen Dressurgerte gut gefallen, da war er ja eine Zeit lang sehr empfindlich. Derzeit braucht er schon immer mal wieder ein oder mehrere Klapse zum Antraben.
  • 20.01.2017: Hoppiday
  • 22.01.2017: Hoppiday

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 09. bis 15. Januar 2017


  • 09.01.2017: Physiothermin für Hoppi & Hässi. Hoppi machte einen guten und fitten Eindruck auf die Physio. Die Beweglichkeit im Hals ist sehr gut auch der Rücken sieht gut aus, es waren nur kleine Verspannungen da. Er nimmt beim Reiten daher wohl gerne eine Schonhaltung ein mit dem Strecken, es bestehen insofern keine Bedenken ihn auch mal hochzuholen insbesondere auch da ich ihn dann auch besser biegen und stellen kann als am ganz langen Zügel. Das testen wir in der nächsten Stunde.
  • 10.01.2017: Erste Reitstunde nach dem Physiotermin: Hoppi lief im Grunde unverändert, aber ich ließ ihn sich jetzt nicht jedes Mal Strecken  im Trab sondern verlangte eine „normale“ Haltung. Das machte er auch gut mit. Auch das Aussitzen klappte heute passabel. Zwischendurch oder im Schritt ließ ich ihn auch mal lang und er streckte er sich dann auch schön ab. Ganz am Ende knirschte er einmal ganz kurz, danach hab ich ihn einfach am langen Zügel austraben lassen, hat er gut gemacht und auch nicht weiter geknirscht. Allerdings knickte er heute 2 mal im Trab und 2 mal im Schritt hinten weg, das war nicht so schön. Mal gucken wie es beim nächstes Mal am Freitag läuft, da haben wir Huftermin und dann wieder einen Halleneinheit.
  • 13.01.2017: Zuerst war Jutta zum Hufemachen da, das lief ganz gut, die Hufe haben sich gut gehalten und sind sogar sehr lang geworden. Beim Reiten gefiel mir Hoppi mit jedoch gar nicht gut. Beim Putzen merkte man schon das seine Hinterhand bzw. hinten links was verspannt war. Er kam auch super schlecht in Gang und wurde bis zum Schluss einfach nicht richtig locker. Meine Schwester hatte danach noch eine Reitstunde zum Nachreiten mit Hässi und dann bekamen Beide Futter und durften wieder auf den Paddock.
  • 15.01.2017: Auch heute gefiel mit Hoppi nicht so gut, er lief etwas besser aber richtig fluffig wurde es auch nach 1 Stunde und 20 min nicht. Störend war heute auch dass wir die Halle nicht für uns hatten sondern noch eine Schulreiterin  Unterricht hatte und auch noch eine Miteinstellerin da war. Grundsätzlich klappt es ja auch mit bis zu 6 Reitern wie im Unterricht, aber es ist schon schöner wenn man die Halle mal nur zu zweit hat. Da schön Schnee lag gingen wir noch kurz auf die Außenplätze und da hat Hoppi sich noch schön im Schnee gewälzt und wir haben auch noch schöne Schneefotos gemacht.

-----------------------------------------------------------------------------

Wochenübersicht 01. bis 08. Januar 2017


  • 01.01.2017: Bisher sind wir Neujahr immer ausgeritten und auch dieses Mal war das Wetter war gnädig, frische 2 Grad aber kein Regen. Diesmal ritt ich vorweg und meine Schwester mit Hässi hinterher. Hoppi war angespannt aber es ging und im Laufe des Rittes wurde er auch ruhiger und Streckte sich im Schritt auch mal und glubschte nicht nur umher und trabte auch nicht mehr wie eine Giraffe. Allerdings waren wir auch wirklich lange nicht mehr vorne, dafür hat er das wirklich gut gemacht. Nach über einer Stunde war er dann so brav dass ich mich auch nach hinten getraut habe. Zwar war er hier ab und an etwas komisch, blieb aber brav. Nach etwa über 2 Stunde waren wir dann wieder am Stall, der Ritt hat wieder richtig Spaß gemacht und wir sind auch schön viel und lange getrabt. Im Nachhinein erfuhren wir das unsere Sylvester in der Box verbracht haben, da den SB das über Nacht raustellen zu heikel war. Bedeutet für unsere dass sie 24 Stunden drin waren, dafür waren sie dann richtig brav, das hat man Ihnen nicht angemerkt.
  • 03.01.2017: Die erste Reitstunde im neuen Jahr lief gut. Es war total stürmisch und hatte auch geregnet aber Hoppi benahm sich super. Er lief eher etwas untertourig, aber gegen Ende der Stunde lief er schon fleißig vorwärts. Er strecke sich schön viel im Trab und wir hatten auch eine gute Verbindung. Rechte Hand war heute etwas mehr innendrall aber auf der Hand bin ich ja selbst auch leider schief. Insgesamt ist er diesmal auch wenig gehoppelt und gut an- und auch durchgetrabt.  
  • 06.01.2017: Da die neuen Springstunden in diesem Jahr noch nicht begonnen haben konnten wir vor den Abendstunden in die Halle. Auch heute arbeitete Hoppi wieder gut mit, Strecke sich im Trab aber vorzugsweise nach unten.
  • 08.01.2017: Aufgrund von Glätte mussten wir auch heute in die Halle. Obwohl es schon die dritte Hallenstunde diese Woche ist war Hoppi motiviert. Da noch ein Longierpferd in der Halle war sind wir letzlich 45min Schritt geritten und dann noch 40min getrabt mit Pausen, hat er sehr gut mitgemacht.

-------------- Hoppi-Newyear 2017 ----------------

Zurück zum Seiteninhalt